Hiiiiiiiiiiiiiiiilfe, mein Hund wird einfach nicht Stubenrein?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Das kommt mir alles sehr bekannt vor. Mein Hund hat 2 Jahre gebraucht. Ich hab das auch alles durch Tierarzt, Blasenentzündung und danach alles wieder wie vorher. Dauernd draußen mit dem Tier und trotzdem hat er in die Wohnung gepuscht, auch in die von anderen Leuten. Oberpeinlich. Halte durch. Alles wird gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde auch zu einem TA gehen. SO wie sich das anhört hat die Kleine was an der Blase oder an den Nieren. Wenn ein Hund übermäßig trinkt und ständig pinkeln muss, dann stimmt das meist was nicht. Gut wär auch noch wenn der TA ein großes Blutbild machen lassen würde

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wende dich bitte dringend an deinen Tierarzt. Daß sie so viel pinkelt und säuft kann ein hinweis auf Diabetes oder eine andere Erkrankung sein.

Ein kleiner Hund pinkelt schon öfter als ein erwachsener Hund, aber was du beschreibst, ist nicht normal. Also bitte den Tierarzt aufsuchen!

PS: Schimpfen ist immer das Falsche, fangt gar nicht erst damit an. Und nicht die Trinmenge reduzieren, der Hund kann ja gar nix dafür.

Ich würde sogar heute noch in eine Tierklinik gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde mit ihr auch zu einem anderen TA gehen und eine Zweitmeinung einholen. Niere und eventuell Gebärmutter....aber da ist sie noch zu jung...oder doch nicht? Gehe noch zu einem anderen TA bitte.

Was gebt ihr an Futter? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kaiserwalzer 02.10.2016, 15:36

Sie bekommt Trockenfutter Royal Canin Boxer Junior mit etwas Junior Nassfutter mit Wasser angesetzt.

0
MaggieundSue 02.10.2016, 16:39
@Kaiserwalzer

Entweder gebt ihr Trocken oder Nassfutter. Aber bitte kein Gemisch. Wobei ich bei ihr eher ganz auf Nassfutter umstellen würde. Royal Canin ist auch nicht ein gutes Futter....http://magazin.deine-tierwelt.de/hundefutter-test-vergleich-fazit-und-testsieger/

Das Wasser solltet ihr nicht reduzieren...sollte immer erreichbar sein. Ansonsten trinkt sie Unmengen, weil sie angst hat, zuwenig davon zu kriegen.

Warum weckt ihr sie in der Nacht auf....dies hab ich nicht ganz verstanden. Macht sie ansonsten in ihr Bettchen, ohne das sie es mitkriegt?

Wie gesagt, klärt dies nochmal bei einem anderen TA ab. Ob wirklich gesundheitlich alles i.o ist. 

0
Kaiserwalzer 02.10.2016, 20:57
@MaggieundSue

Wir gehen ein Mal pro Nacht mit ihr, weil sie sonst in ihr Körbchen pullert und ich morgens alles wieder waschen muss.

Danke für den Testhinweis. Unser alter Boxer hat auch Royal Canin bekommen, und Nassfutter gemischt bekommen, wie auch die 4 Boxer meiner Eltern davor. Ich habe bis jetzt immer Gutes von RC gehört.

0

Das dauert manchmal einfach etwas länger und geht bei anderen dafür etwas schneller. habe diverse Pflegehunde gehabt .. manche waren schon nach einer Woche stubenrein andere erst nach ein,zwei Monaten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das klingt nach Diabetes Mellitus. Ihr dürft auf keinen Fall das Wasser reduzieren! Nehmt eine Urinprobe mit zum TA und lässt die Arme trinken so viel sie will

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es ist überhaupt nicht sinnvoll, eigenmächtig die Trinkmenge zu reduzieren. Ich würde nochmals einen Tierarzt konsultieren, denn es kann auch eine andere Krankheit dahintersteckren. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde sie doch nocheinmal in einer anderen Tierklinik untersuchen lassen. ich denke schon,das es ein gesundheitlieches Problem ist. Kann natürlich auch Neurologisch sein. Das muss in einer Klinik abgeklärt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nierenwerte prüfen und auch die Leberwerte prüfen!

Dahinter steckt mit Sicherheit eine Erkrankung.


Ich hatte mal einen leberkranken Foxterrier aus dem Tierheim, der hat auch immer nur "Wasser warm gemacht", d.h. er hat getrunken, gepieselt, getrunken, gepieselt, in einem durch. Das war Anfang der 80-er Jahre, er war praktisch Dauerpatient beim TA und hätte laut seiner Leberwerte nicht mal die 7 Jahre erreichen dürfen, die er letztendlich erreicht hat (er starb aber durch einen Unfall, nicht an der Leber).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?