Hife mir dieser E-Aufgabe?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Soll es da um Regelungstechnik gehen?

Oder um die Herleitung der Phasenverschiebung beim Anschluss eines Kondensators an eine Wechselspannungsquelle?

Wenn man das mathematisch angehen will, braucht es ätzende Differentialgliechungen.

Wenn man es als Phänomen erklären will, reicht die Kenntnis über das Lade- und Entladeverhalten eines Kondensators.
Bei einem Sinus als Us(t) eilt der Strom der Spannung um 90° (eine Viertel-Periodendauer) voraus.
Ein Zyklus sieht so aus:

  • der Ladestrom ist maximal, wenn die Kondensatorspannung null ist
  • der Ladestrom ist null, wenn die Spannung maximal positiv ist
  • der Entladestrom ist maximal, wenn die Spannung wieder null ist
  • der Entladestrom ist null, wenn die Spannung am negativsten ist
  • ...und dann von vorne...
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

ich nehme an du sollst die Maschengleichung aufstellen.

Also stellen wir sie mal auf.

0 = - Us(t) + i(t) * R + Uc(t)

Nun kannst du das einfach auf Us(t) und Uc(t) umstellen.

Für die Aufgabe b) einfach auf i(t) umstellen.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?