hierarchie betriebswirt

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo marchenigin,

der Staatlich geprüfte Betriebswirt ist die höchstmögliche kaufmännische Weiterbildung im subakademischen Bereich. Du benötigst bestimmte Voraussetzungen um zur Prüfung zugelassen zu werden:

  • den Realschulabschluss
  • eine kaufmännische Berufsausbildung
  • mindestens ein Jahr kaufmännische Berufspraxis

Ohne kaufmännische Berufserfahrung benötigst Du mindestens sieben Jahre Berufserfahrung im kaufmännischen Bereich.

Schau mal unter http://de.wikipedia.org/wiki/Betriebswirt nach. Dort findest Du umfangreiche Infos zu verschiedenen Abschlüssen.

Viele Grüße

Evelyn Tarabekos vom SGD-Kundenservice

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt hauptsächlich drei nicht-akademische Betriebswirt-Abschlüsse:

  1. Staatl. gepr. Betriebswirt
  2. Betriebswirt (VWA)
  3. und Gepr. Betriebswirt (IHK)

Die Auflistung entspricht auch der Rangfolge des Abschlusses. Zu empfehlen ist der Staatl. gepr. Betriebswirt, er hat den mit Abstand höchsten Umfang (2400 bis 2800 Unterrichtsstunden, VWA nur 900 Unterrichtsstunden, IHK 700). An manchen Berufskollegs oder Wirtschaftsfachschulen kannst du den Abschluss nebenberuflich und kostenlos in 6 Semestern machen. Das ist deutlich günstiger als auf einer WVA und bei der IHK. Zudem ist der Staatl. gepr. Betriebswirt staatlich anerkannt und der VWA-Betriebswirt nicht.

Als Staatl. gepr. Betriebswirt kannst du als Berufsanfänger mit 3.000-3.300 € Einstiegsgehalt rechnen.

Den Betriebswirt (VWA) und den Gepr. Betriebswirt (IHK) vom Stellenwert her zu vergleichen ist schwer: der VWA ist etwas niveauvoller, ein Anschluss-Studium zum Bachelor leichter, der IHK ist zumindest staatlich anerkannt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?