Wie ist das mit der Mieterpflicht in meiner Situation?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Weitergabe eines Schlüssels an Besucher, Pflegepersonal und Personen seines Vertrauens etc. ohne Unterrichtung des Vermieters ist durchaus zulässig, u.a. Amtsgericht Schöneberg, Urteil vom 09.10.1990, Az. 103 C 406/90.

Eine Überlassung des Schlüssels an Dritte ist ohne Erlaubnis oder Unterrichtung zulässig. Sollte eine abweichende Klausel im Mietvertrag stehen, stünde die Frage im Raum, ob diese zulässig wäre, doch die Aussage zur Schlüsselüberlassung seitens des Vermieters KANN nur auf vertraglichen Regelungen beruhen, da gesetzlich nicht vorgesehen, die aber nach Deinen Angaben nicht vorliegt.

Da aber ein reiner Widerspruch gegen die vertretene Rechtsposition auch nicht besonders mediativ wirken dürften und der gegebene Sachverhalt auch unproblematisch ist, würde ich einfach den Sachverhalt schildern, nämlich

  • daß es sich um Deinen Partner handelt,
  • der über eine nahegelegene, eigene Wohnung verfügt, in der er sich auch durchaus häufig aufhält, also bei Dir faktisch nur zu Besuch ist,
  • aber  bei deiner Tochter fallweise auch Fürsorgepflichten übernimmt, um Dich dadurch zu entlasten und Dir die Möglichkeit zu schaffen, z.B. ohne Kind Besorgungen oder Amtsgänge zu erledigen.

Damit läge keinesfalls eine dauerhafte Unterbringung vor, die dann anzeigepflichtig wäre, auch wenn durch die Tochter (und seine Wahrnehmung von Fürsorgepflichten ihr gegenüber) sowie der geringen Entfernung zwischen den Wohnungen für manche Mieter ein falscher Eindruck entstehen könnte (Verständnis für die anderen Mieter zeigen kann durchaus auch in der Mietergemeinschaft vermittelnd wirken, faktisch läge schon hier üble Nachrede vor, da als Tatsachenbehauptung vorgebracht).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zuerst einmal würde ich die Ruhezeiten beachten. Wenn möglich sollte man es mit den Nachbarn nicht verscherzen.

Bezüglich des Schlüssels. Es ist ja sicher kein Geheimnis, wer dein Freund ist. Und da er einen Schlüssel zum Haus und der Wohnung hat (er kann jederzeit ein und aus gehen), würde ich dies der Vermieterin mitteilen. Ich weiss nicht, ob dabei eine Verpflichtung besteht, aber du hast ja nichts zu verheimlichen, oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mollemaus123
06.10.2016, 07:41

Zu verheimlichen hab ich nichts, warum auch, finde es einfach komisch... Zumal ich drei Schlüssel von 4 habe und meine Schwester auch einen besitzt, ist nun die Frage ob ich es telefonisch oder per Mail / WhatsApp machen soll... 

0

naja, ich sag mal, wenn sich die Mieter schon beschweren, das es laut ist durch eure Streitgespräche,  wird es ja schön öfter vorgekommen sein und das ist in einer Beziehung nicht unbedingt normal, das Kind bekommt es auch mit und das prägt, auch in frühem alter.

andere Personen sollte das mit dem schlüssel nichts angehen, es sei denn du hast einen schlüssel selbst nachgemacht, das muss der vermieter wissen. und wer bei dir aus und eingeht, das geht keinen etwas an

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mollemaus123
06.10.2016, 07:47

Lautstark ist ansichtssache... die kleine ist um die uhrzeit am schlafen und nicht davon wach geworden 

0

Teil ihr mit, dass dein Freund eine eigene Wohnung hat, dich besucht und auch einen Schlüssel hat.

Den Schlüssel braucht er, weil er sich mit um die Kleine kümmert, wenn du mal einen Termin hast.

Du siehst, i h würde den Ball flach halten! Hast genug am Hals, da muss es nicht noch Stress mit der Vermieterin sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mollemaus123
06.10.2016, 07:42

Genau das will ich vermeiden 

1

Was möchtest Du wissen?