Hi. Wurde zum 3. Mal mit Alkohol angehalten immer um die 2 Promille Was erwartet mich?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich will Dir wenigstens eine anständige Antwort geben,
bisher sind hier ja nur Falschaussagen, Zurechtweisungen und Beleidigungen [von @Corey89 - wurde beanstandet] zu lesen.

Mit einer MPU musst Du Dich ja mittlerweile auskennen - die kommt natürlich auch jetzt wieder auf Dich bevor Du eine neue Fahrerlaubnis bekommen kannst.

Vorher steht ein Strafverfahren an, wie das ausgeht ist schwer vorauszusagen. Sehr wahrscheinlich wird es eine mündliche Verhandlung geben, mit einer Geldstrafe in Höhe von mindestens 60 Tagessätzen solltest Du rechnen. Dazu wird wohl auch eine Sperrfrist kommen die 12 Monate, eher aber höher angesiedelt sein wird. Diese Zeit brauchst Du aber auch um Dich zu ändern und auf die MPU vorzubereiten.
Eine Freiheitsstrafe sehe ich nicht.

Da ich nicht der Richter bin ist das allenfalls eine grobe Einschätzung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Surex85
16.10.2016, 15:14

Danke für die Antwort. Ja, die Zeit brauche ich wirklich. Werde mich um einen Therapieplatz bemühen, wichtig ist erstmal das ich mich um mein Problem kümmere und das ist in erster Linie nicht der Führerschein sondern der Alkohol. Also ist es wohl realistisch das ich davon ausgehe das der Lappen gut 2 Jahre weg ist? 

0

Das du dich ändern muss weist du, es zu tun ist viel schwerer.

Ich will nicht den Moralapostel raushängen lassen aber mit den

Folgen dürftest du dich ja auskennen,  MPU ggf. mit Nachweis das du wieder zum Fahren eines Autos geeignet bist. Sperrfrist ist schwer einzuschätzen  aber zwischen 9 und 15 Monaten kann es liegen. Da du als Widerholungstäter eingestuft wirst, sollte dir Klar sein. Gefängnisstrafe     wird es wohl nicht geben. Strafbefehl auch nicht. Eine Strafe wird es geben Mündliche Verhandlung ob allerdings eine Strafe unter 90 Tagessätzen erfolgen wird möchte ich nicht ausschließen. Bei Verkehrsgefährdung ,Ja.

Ca 3 Mon vor Ende der Sperrfrist kannst einen Antrag auf Neuerteilung stellen. Wenn der Führerschein sofort eingezogen wurde  wird in Niedersachsen vom Entzug bis Urteilsverkündung (ohne ''Einspruch) in der  der Regel mit eingerechnet. Es wird im Urteil dann heißen ,das einer eine Sperrfrist von noch.... XX zu verhängt werden.

Mit freundl. Gruß und frohe Festtage aus dem Oldenburger Münsterland

Bley 1914

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sperrzeit. ein lebenslang hoffentlich. offensichtlich bist du nicht lernfähig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Paar Pünktchen und ein Aufbauseminar würde ich sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aufbauseminar und paar punkte, Strafzahlung und Seminar zahlen, mehr sollte es eigentlich nicht sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?