Hi, wie sieht es bei euch aus, müsst ihr einen rauen Umgangston auf Arbeit akzeptieren?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Man arbeitet um zu leben und nicht umgekehrt. Du wirst für die Expertise bezahlt, die Du als Leisung erbringst. Das ist der Grundtenor. Im Rahmen zwischenmenschlicher Beziehungen muss man ganz klar Regeln aufstellen. Wenn jemand in einem rauhen Ton spricht, ihn nach dem Satz bitten das ganze nochmals zu wiederholen und dabei auf die Würde des Menschen zu achten. Du bist mit deiner Leistung im Unternehmen ebenso wertvoll wie jeder andere. Viele versuchen einfach ihre Unzlänglichkeiten durch den Ton zu kompensieren. Sie befürchten auch sie könnten ihren 'Rang' verlieren, wenn andere ihre Arbeit besser verrichten. Also tun sie sehr viel um andere daran zu hindern. Lasst euch nichts gefallen. Entwickelt Selbstbewusstsein. Das ist einfacher als ihr denkt. Manchmal reicht nur ein einziges Wort.

yoyo84 29.03.2012, 08:57

Danke.. das versuche ich.

0
lorokko 29.03.2012, 09:25

Genau, und das ist erst der Anfang. Und aufhören wird es erst dann wenn der faule Chef nicht 100mal so viel wie man selbst verdient.

0

Dir rauen Umgangstöne sind mittlerweile bei fast allen Standard. Ich halte davon reichlich wenig. Ich befinde mich nach meiner Elternzeit auch wieder in einer Führungsposition und habe mir immer gesagt das ich niemals so handeln will wie meine Chefin...

Klar man muss mal durchgreifen, aber die Mitarbeiter sollten sich gegenseitig respektieren und nicht Angst haben. Zudem ist so ein Ton unter Kollegen unpassend und trägt sich nicht sonderlich gut zur Teamfähigkeit bei. Es gibt halt immer auch solche die sich meinen wichtig machen zu müssen.

Damit musst du leider klar kommen, woanders wird es nicht anders sein. Lass dir nicht alles gefallen und mach auch mal den Mund auf, das aber freundlich und ohne Geschreie...

yoyo84 29.03.2012, 08:48

Habe ich getan, freundlich in der Teamsitzung hätte auch funktioniert aber meine Chefin hat mich dann aber wie ein sensibles Dummerchen dargestellt. Fand ich echt unpassend die hätte sich doch auch einfach raushalten können.... wir hätten das sehr gut alleine hinbekommen. Ich komme auch mit vielem klar fand nur, dass es jetzt Zeit war für ein kleines Gespräch.

0

Also ich kann aus Deinen Zeilen nicht so richtig beurteilen, was Du unter "Rauem Arbeitston" verstehst...

Bei uns ist kurzer knapper und etwas lauter Kommandoton untereinander sehr häufig, und wenn jeman allzu zimperlich ist, überlebt er im Job leider nicht lange. (Galgenhumor und unpersönlicher "Schwarzer Humor" sind auch an der Tagesordnung)

Deine Chefin hat sich nur deswegen zu Euch gesetzt, damit sie vermitteln kann, wenn es zum Streit und/oder Angstattacken gekommen wäre, denn alldies fördert nicht gerade ein gutes Arbeitsklima. Sie will doch auch, dass ihr Euch gegeseitig versteht, und irgendwie einigt...

Bei uns brüllen oft mehrere herum, wenn etwas schief läuft, oder beginnt schief zu laufen... Ohne Rücksicht auf Position - sogar KPH-Schüler, Schwestern, Betriebshelferinnen tun das, auch wenn der Chef dabei ist. Aber dadurch, dass es immer um die Sache, und nie (selten) um einen Kollegen o. Menschen persönlich geht, fühlt sich keiner gestört oder beleidigt. In ruhigeren Zeiten lacht man dann zusammen dadrüber :D! (So nach dem Motto: "Was war mit dir Josie, hast Du vorhin ein wenig die Nerven verloren? Geh in den Pausenraum, da steht ein Teller mit Nervennahrung rum !")

An Deiner Stelle würde ich mich erst dann bertoffen, geängstigt, gestört u.s.w. fühlen, wenn das Gebrüll direkt meine eigene Person, Art, Arbeitsleistungen betreffen würde. Schließlich hast Du damit, dass andere überlastet sind, sich nicht durchsetzen können, Kopfschmerzen haben u.s.w. nicht direkt zu tun, es sei denn sie behaupten, daß Du dadran Schuld bist.

Gruß: Isa`

yoyo84 29.03.2012, 17:25

Danke hast recht aber manchmal ist man selbst vielleicht auch etwas dünn-häutig und ich kam mir halt schon auch irgendwie persönlich kritisiert vor. Bin aber schon ganz froh das angesprochen zu haben. Ich bereue nichts.

Werde in Zukunft versuchen solche Sachen nicht so persönlich zu nehmen. Es ist manchmal nur sehr schwer.

lG

0

In der jetzigen Situation muss ich das nicht - und es passiert auch nicht, wenn doch mal andeutungsweise kommt auch eine Entschuldigung. Das liegt an unserer Chefin, die zum Glück sehr viel Wert darauf legt, dass alle respektvoll miteinander umgehen.

Man müsste die Gesamtsituation einschätzen können, wo Du arbeitest, ob es eine Arbeitsstelle ist, wo allgemein ein rauher Ton herrscht (beispielsweise in manchen Handwerkerberufen!) oder ob es ein Beruf in einem Büro oder bei einer Bank ist, wo feinere Umgangsformen üblich sind.

Ein Sprichwort lautet: "Der Ton macht die Musik!"

Selbstverständlich kommt es immer auf den Ton in einer Sprache an, ob es vorwurfsvoll oder freundlich gemeint ist.

Prinzipiell ist es so, dass man als Arbeitnehmer ein Recht hat, eine angenehme Atmosphäre mit einer umgänglichen Gesprächsart zu erfahren.

Gegen einen dauerhaft unangenehmen Umgangston sollte man sich wehren und die entsprechende Person darauf ansprechen und etwas unternehmen, was derart Abhilfe bringt.

Ich übermittle Dir gute Wünsche, die derzeit unangenehme Situation bewältigen zu können.

yoyo84 29.03.2012, 10:17

Kita!!! Ja, das habe ich auch gesagt: Der Ton macht die Musik.

Ich danke Dir herzlich für die guten Wünsche und die aufmunternden Worte.

Denke auch, dass man sich heutzutage wehren darf.

0

Wenn deine Chefin sich schon eingemischt hat, hätte man doch die Gelegenheit nutzen können und es mal richtig ansprechen können ? Und vielleicht andere Kollegen, wenn es sie gibt auch gleich dazuholen .

Gemeinsam hätte man dann mal das Thema ansprechen können und eine Lösung finden können.

Ein rauher Umgangston ist in machen Berufen schon üblich, sagen wir mal. Kommt aber auch darauf an wie und was gesagt wird.

Deine Chefin ist übrigens dafür zuständig dass ein vernünftiges Betriebsklima herrscht und muss schlechte "Töne" abstellen.

yoyo84 29.03.2012, 08:54

Ja, ich habe die Gelegenheit auch dazu genutzt, um ihrer Verantwortung für ein gutes Betriebsklima Rechnung zu tragen aber dass hätten wir auch alleine hinbekommen. Ich denke halt, dass man seinen Mitarbeitern auch ein wenig selbst zutrauen muss. Hätte auch sicher gut funktioniert, da wir eigentlich einen ganz guten Draht haben. Das Ding ist, dass sie in der Teamsitzung auf ihren Ton angesprochen wurde und darauf hin ziemlich hochgegangen ist. Ich denke sie wollte Klikenwirtschaft so vermeiden auf meine Kosten aber. Sie hätte ja auch nichts zu befürchten gehabt, denn ich beteilige mich nicht an den Lästereien über die Chefin.

0
Heidekraut12 29.03.2012, 11:20
@yoyo84

Naja, in der Teamsitzung vor allen anderen als Chef kritisiert zu werden ist ja nicht so doll. Dann hätte man lieber allein mit ihr reden müssen oder nur zu zweit. So vor versammelter Mannschaft find ich es ein wenig unglücklich, da man so auch ihre Autorität ankratzen könnte. Ist immer eine schwierige Sache

0
blunt 29.03.2012, 15:42
@yoyo84

Sorry, sie traut schon den Mitarbeitern zu sich irgendwas untereinander aúscmachen zu können... Aber die Kollegen benehmen sich bei Gesprächen vernünftiger einander gegenüber, wenn die Chefin dabei ist.

Und was hättest Du (alleine) getan, wenn die Situation eskalliert wäre, und die Kollegin dir alles Mögliche vorgeworfen, Dich persönlich angegriffen hätte?

Gruß: Isa`

0
yoyo84 29.03.2012, 17:21
@blunt

Nene, wir haben ja einmal wöchentlich eine interne Teamsitzung zu zweit, die Cheffn hatte sich halt dazu gesellt, weil sie meine Emotion zu dem Thema irgendwie aufgeschnappt hatte. Die Situation wäre sicher nicht eskaliert, da schätze ich sie ja ganz gut ein. Zudem hätte ich die Sache auch so formuliert, dass es nicht verletzend aufgenommen worden wäre und das habe ich auch... . Wollte das wie gesagt unter zwei Augen besprechen nur unsere Chefin wollte das Gespräch gerne anleiten.

Hat sich heute auch alles so ziemlich relativiert. Ich bin froh und glücklich, darüber dass ich das Thema angesprochen hatte, auch wenn es jetzt nicht nach meinen Vorstellungen verlaufen ist. Im Nachhinein ist es immer besser Schwierigkeiten zu klären. Danke für die lieben Antworten Gruß Jojo

0

Was möchtest Du wissen?