hi, meine Katze frisst ständig Plastik, was soll ich tun, kennt jemand das Problem?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn eine Katze Dinge tut, die gesundheitsschädlich für sie sein können oder zu Dauerstress führen, spricht man gemeinhin von einer Verhaltensstörung.

Wenn keine Besserung absehbar ist, dann wäre es daher sicherlich eine gute Idee, Deine Fellnase mal zeitnah einem Tierarzt oder -psychologen vorzustellen, um ggf. gesundheitliche Probleme erkennen bzw. ausschließen zu können.

Leider gehst Du mit weiterführenden Informationen zu Deiner Katze etwas sparsam um. Interessant wäre z.B. zu wissen, ob sie Einzelkatze ist, ob sie Freigang hat, oder ob sie als reine Wohnungskatze gehalten wird.

Falls sie alleine ist, könnten z.B. Einsamkeit (der fehlende Spiel-, Rauf- und Schmusekumpel) und Langeweile (also z.B. die Suche nach Aufmerksamkeit - notfalls um jeden Preis), für ihr Verhalten verantwortlich sein.

Katzen sind i.d.R. keine Einzelgänger und sollten nicht alleine gehalten werden - erst recht nicht als reine Wohnungskatze. Falls die Situation es erlaubt, solltest Du ggf. Ausschau nach einem Kumpel für Deine Fellnase halten, idealerweise z.B. im Tierheim. Eine ausgeglichene Katze und ihr(e) neue(r) Partner(in) - die lieber zusammen spielen, als sich z.B. mit Plastiktüten zu beschäftigen - würden es Dir sicherlich mit einer doppelten Portion Katzenliebe danken!

Da Katzen durch Abgucken und Nachmachen (voneinander) lernen, könnte ein gut sozialisierter Kumpel vielleicht auch dabei helfen, das Verhalten Deiner Fellnase zu korrigieren.

Katzen sind Gewohnheitstiere und reagieren empfindlich auf kleinste Veränderungen in ihrer Umgebung. Daher kommen auch Überforderung (Stress), Unterforderung (Langeweile), Verunsicherung, Angst, ein Erziehungs- oder ein Aufmerksamkeitsdefizit als Auslöser in Betracht.

Wenn das Verhalten Deiner Katze ab einem bestimmten Zeitpunkt aufgetreten bzw. schlimmer geworden ist, solltest Du daher auch mal in Ruhe überlegen, welchen Auslöser es dafür gegeben haben könnte (Umzug, Renovierung, neue Möbel, neue Mitbewohner, Stress (z.B. in der Familie), Zeitmangel für die Fellnase, etc.).

Dauerhafte Besserung können nur Zuwendung, Verständnis, Geduld und Toleranz schaffen, keinesfalls aber Bestrafungen, da eine Katze die Strafe nicht mit ihrem Verhalten in Verbindung bringen kann (erst recht nicht, wenn das "Fehlverhalten" bereits in der Vergangenheit liegt).

Hilfreich sind vielmehr Lob und Belohnungen, und zwar immer genau in dem Moment, in dem die Fellnase sich so verhält, wie es von ihr erwartet oder gewünscht wird. Clicker-Training wäre hierzu z.B. eine sinnvolle Übung.

Zudem ist es aber natürlich auch wichtig, einer Katze ggf. durch ein deutliches "Nein" konsequent ihre Grenzen aufzuzeigen.

Darüber hinaus solltest Du für ausreichend Beschäftigung und Ablenkung für Deine Katze sorgen, also etwa zusätzliche Spiel-, Kratz- und Bewegungsmöglichkeiten schaffen (z.B. durch mehrere Kratz- und Kletterbäume, ein paar neue Spiele/Spielzeuge, Kokos-Fußmatten, Sisal-Spielzeug), Freigang oder einen abgesicherten Balkon ermöglichen, Catwalks einrichten, etc..

Plastikteile solltest Du stets sicher und unerreichbar für Deine Katze verstauen, und nach Gebrauch sofort wieder wegpacken.

Bei Kratzattacken auf die Wohnungseinrichtung wird oftmals geraten, direkt vor bzw. an den gefährdeten Orten einen Kratzbaum aufzustellen, sozusagen als "Blitzableiter". Eventuell könnte das auch bei den Fressattacken Deiner Fellnase helfen, falls sie vorzugsweise an bestimmten Orten knabbert?

Als Hilfsmittel kämen schließlich noch sog. "Wohlfühl-Duftstoffe" (Pheromone) in Betracht, die z.B. in Form von Verdampfern für die Steckdose (z.B. Feliway) erhältlich sind, und eine entspannende Wirkung auf Katzen haben können.

Darüber hinaus gibt es noch diverse Sprays und Aromen (z.B. Zitrusduft), die Katzen angeblich fernhalten sollen, von denen ich persönlich aber nicht viel halte, weil sie eher auf kurzfristige Abschreckung, als auf dauerhafte Lerneffekte setzen. 

Ansonsten solltest Du darauf achten, dass Deine Katze stets ausgelastet und so müde gespielt ist, dass sie möglichst kein Interesse mehr an den Objekten ihrer Begierde hat.

Dazu solltest Du möglichst viel Zeit für eine intensive Beschäftigung (gemeinsames Spiel, Schmusestunden, Leckerchen futtern, etc.) mit ihr einplanen, um sie ausreichend geistig und körperlich zu fordern.

Auf alle Fälle solltest Du Geduld haben und Ruhe bewahren, zumal Katzen ein untrügliches Gespür für unsere Befindlichkeiten haben, und sich Dein Stress ggf. zusätzlich auf die Katze übertragen würde.

Alles Gute Dir und Deiner Fellnase! 

Danke für die ausführliche Antwort und nein meine Katze hat einen Katzenkumpel von Anfang an! Wahrscheinlich liegt das Verhalten in der Vergangenheit, sind beide Straßenkatzen aus Spanien! Er hatte dieses Verhalten von Anfang an, wahrscheinlich gabs nicht viel zu Essen, da der Kater überhaupt ein Sensibelchen ist und nicht dominat, hatte er sicher bei der Futtersuche Nachteile! als ich ihn bekommen habe, war sehr so dünn.. und das Plastik fressen wird wohl ein Überbleibsl aus der damaligen Zeit sein. Bin sowieso nächste Woche bei Tierarzt und werd mal fragen!

1
@gizmogizmo12

Zunächst finde ich es klasse, dass Du die beiden Fellnasen bei Dir aufgenommen hast, und ihnen ein sicheres Heim bietest! DH!

Angesichts dieser (traurigen) Vorgeschichte spricht einiges dafür, dass darin tatsächlich die Ursache für das Verhalten Deines Katers zu suchen ist. Dann hilft vermutlich nur, stets alle in Betracht kommenden (Plastik-)Teile wegzuräumen, bevor er sie anknabbern kann, weil die Gesundheitsgefahr durch verschluckte Stücke einfach zu groß ist (sowohl aufgrund der darin z.B. enthaltenen Weichmacher, als auch durch die mögliche Verletzungsgefahr aufgrund scharfkantiger Teile oder durch Verstopfung/Darmverschluß). Besonderes Augenmerk würde ich dabei auf Verpackungen richten, in denen Lebensmittel eingepackt waren, und die noch den Geruch nach Essbarem an sich haben könnten (z.B. Fleisch- & und Wurstverpackungen, Einkaufstüten o.ä.).

Darüber hinaus würde ich ihm - falls Du dies nicht ohnehin schon so machst - auch außerhalb der Hauptmahlzeiten immer etwas möglichst hochwertiges Trockenfutter (hoher Fleischanteil (min. 60-80%), kein Getreide, kein Zucker, etc. - z.B. Applaws oder Real Nature Wilderness Pure Country) bereitstellen, da er aus leidvoller Erfahrung scheinbar auf "fressen, wann immer sich die Gelegenheit dazu bietet - egal was" programmiert ist. Dabei natürlich auch immer darauf achten, dass er - in Relation zum Trockenfutter - ausreichend Wasser zur Verfügung hat und auch trinkt (z.B. durch einen Trinkbrunnen).

Mit der Zeit entwickelt er dann vielleicht genug Sicherheit und Vertrauen, sich auf die garantiert nächste reguläre Mahlzeit verlassen zu können, ohne zwischendurch alles irgendwie Fressbare in sich hineinstopfen zu wollen.

Ich drücke die Daumen, dass Du das Problem bald in den Griff bekommst!

Alles Gute Dir und den Fellnasen!

0

Verräum das Zeug so, dass Deine Katze nicht rankommt. In den meisten Plastikteilen ist Weichmacher und das ist schädlich für Deine Katze.

ich denke, das das nicht gesund ist. was für Plastik meinst du denn?

kanbbert sie z. b. am hartplastik des katzenklos, oder sind es eher die einkaufstüten?

gibt es eine Möglichkeit, das du das Plastik außerhalb ihrer Reichweite aufbewahrst?

Hallo, Plastiksackerl, Taschentücher, alles was mit Plastik zu tun hat, wenn ich irgendwas liegenlasse u. ich bin eh schnell mit wegräumen, hat sie das schon geschnappt!

0

Ihr Fehlen Vitamine, musst für gutes Futter sorgen. Und vor allem das Plastik von der Katze fernhalten, sonst wird sie krank.

Verstehe die Frage irgendwie nicht.. Hast du überall Plastik rumliegen? Ihr scheint etwas zu fehlen. Ein anderes Futter sollte ausprobiert werden und evtl mal zum Tierarzt gehen, dann könnte man sich noch über Katzenhaltung schlau machen.

Was gibt es daran nicht zu verstehen!? Ich habe natürlich nicht überall Plastik rumliegen!!! nur wenn man vom Einkaufen heimkommt hat man naturgemäß sein Gemüse od. Obst in einem kleinen Plastiksackerl zb. und wenn ich nur kurzs auf WC gehe und dein Einkaufskorb hinstelle, ist sie schon dran ...

0

Was möchtest Du wissen?