hi leute...eine frau muss heututage kinder großziehen, dünn sein, hübsch, intelektuell, berufstätig, eine Granate im Bett, gut im Haushalt, gesund und und und.?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich erzähle dir mal was:

Als ich Anfang 40 war, begann für mich der entspannteste Teil meines Lebens, nicht was Alltagspensum, Belastung durch Job und meine 2 Kinder anbelangte (das ändert sich ja nicht schlagartig), sondern weil ich da so weit war, mich von bestimmten Erwartungen der Gesellschaft und auch denen meiner Familie (echt oder eingebildet) richtig freizumachen.

Ich habe noch so ein paar Bilder aus der Zeit meiner Zwanziger und Dreißiger ... immer im aktuellen Stil gekleidet oder so, wie es auch mein Mann mochte, immer im Kreis der ganzen großen Mischpoke, immer happy family mimen, auch wenn man sich gerade gezofft hatte.

ICH war ich im Job, nicht ein Frauchen, sondern als Ingenieurin und Projektleiterin in einer Männerbranche, akzeptiert, kompetent, auch mal forsch-schlagfertig, ICH war ich, wenn ich in Jeans, Shirt und mit Schutzhelm mit den Kollegen auf der Baustelle unterwegs war. ICH war ich im Kreis einiger Freunde und Freundinnen, die alle von meinem (jetzt Ex-) Mann nicht gemocht wurden und wo ich mir die wenige Zeit miteinander immer irgendwie freikämpfen musste.

Ich war eine verheiratete Mutter von zwei Söhnen, berufstätig, brav, mainstream halt.Ich hatte eine Wohnung, bei deren Einrichtung ich mich nicht hatte durchsetzen können, ich bewahrte die potthässlichen Geschenke der Verwandtschaft auf ... ich habe wirklich kein Klischee ausgelassen.

Ich habe Allergien gekriegt, Cortison eingeworfen, 20 kg zugenommen, ich konnte mich selbst nicht mehr leiden. Und nach mancher durchheulten Nacht hätte ich mir zugetraut, entweder Amok zu laufen oder etwas ganz Blödsinniges zu tun, nur um zu merken, dass ich noch lebe. 

Ich habe drei Anläufe genommen, bis ich die Scheidung eingereicht habe, vielleicht auch nur, weil ich irgendwann nach dem zweiten Rückzug erfahren habe, dass mein Mann  schon längst eine Freundin hatte.

Mit meiner Scheidung begann mein zweites Leben.

Ich habe meine ungeliebten Klamotten (also fast alle) feierlich auf einem riesigen Scheiterhaufen auf dem Grundstück einer Freundin verbrannt, ich habe mir die Haare abgeschnitten, kiloweise Nagellack weggeschmissen, ich habe endlich wieder Lederjacke, Jeans und Ankleboots getragen und jedem ist aufgefallen, wie ich mich verändert habe.

Ich bin für ein paar Jahre wieder in den "Außendienst" als Ingenieur, habe mich weiterqualifiziert, mit 40 den Führerschein gemacht.

Zu meinem 50. Geburtstag habe ich mir von meinen Freundinnen statt eines Wellnesswochenendes ein Wochenende in der Lausitz organisieren lassen, wo wir 3 Mädels in einem stillgelegten Tagebau Offroader gefahren sind.

Ich passe heute in kein Klischee, bin weder die Hübsche, die sich um AntiAging -Kosmetik kümmert noch weiß, was gerade DER Trend in der Mode ist. Ich bin "verpartnert", wie das so schön neudeutsch heißt, ich mag meinen Job, auch wenn er stressig  ist, meine erwachsenen Kinder kommen nicht ständig oder überfallartig zu mir, sondern dann, wenn ich Zeit habe für sie.

Ich bin wieder gesegelt nach fast 30 Jahren Pause, ich nehme mir die Zeit für meine Freundinnen und für mein Hobby Linedance, ich nehme mir Auszeiten von ein paar Tagen und besuche meine Freundin am anderen Ende Deutschlands.

Aber weißt du, was das Beste war, was mir damals quasi nebenher passiert ist?   Ich bin wieder wahrgenommen worden !!!  Ich war nicht mehr irgendwie "unsichtbar".

Ich habe anfangs Angst gehabt, dass mir meine Umwelt diese Veränderungen irgendwie übel nimmt. Das Gegenteil war der Fall.

Ich habe irgendwie meine Mitte gefunden, ich fühle mich jetzt authentischer als jemals früher. Und niemanden stört es, dass ich in kaum eines dieser Klischees passe. Weil das nicht wichtig ist. Weil das bloß so eine Richtlinie ist, für all diejenigen, die ebenso unsicher sind, was sie wollen, wie sie sein wollen und die aus einem fatalen Harmoniebedürfnis heraus das tun, was möglichst viele andere auch tun. 

Dieses Schwarmfisch-Verhalten - wenn ich bin, wie ganz viele auch, dann kann ich ja nichts falsch machen, dann falle ich nicht auf.

Aber ich bin nicht mehr individuell, sondern nur noch ein Teil von etwas aus Unmengen identischer Teilchen.

An sich ist es schon Schwachsinn, das, was du beschreibst, als die "Erwartungen der Gesellschaft" zu verstehen. Denn die Gesellschaft besteht aus ganz verschiedenen Menschen.

Wer ist schon rundum gesund? Wenn ich hier Beiträge von  jungen Leuten über ihre psychischen Krankheiten lese, dann fühle ich mich mit ein paar Gallensteinen, kurzsichtig und 5 kg zu schwer unverschämt gesund.

Intellektuell ... der größte Teil der Bevölkerung hat keinen akademischen Grad und du findest unter ihnen ganz kluge, kompetente Leute, die das lieben, was sie tun. Darauf kommt es an.

Die perfekte Hausfrau ... will ich die sein? Den Ehrgeiz hatte ich nie. Gutes Management reicht meistens auch aus.

Und die Granate im Bett? ... Das entscheidet der Mensch, der dich liebt. Und ich glaube, es gibt kaum erwachsene Männer, die lebenslang einen langbeinigen männermordenden 90-60-90 -Vamp an ihrer Seite wollen, der mit ihnen alle paar Tage das Kamasutra durchturnt. (Sorry für die Ironie, ist nicht bös gemeint).

Berufstätig ... wenn es nicht geht, warum auch immer, oder du dich anders entscheidest, dann musst du auch dazu stehen. Tue das, was dir gut tut.

Und wenn du komplett etwas anderes machst, aber das mit Herzblut, dann ist das voll okay, weil es dir gut tut, weil es dir das Gefühl gibt, etwas zu schaffen, etwas zu können.

Vielleicht brauchst du einfach den Antrieb, dass du ohne Scheu sagen kannst "Ich bin, wie ich bin und ich bin soweit völlig okay" . Und dass du lernst, nicht nur dich irgendwie anzunehmen, sondern dich zu mögen.

Kennst du Leute in deinem Umfeld, die so der Typ sind, dass man sich schon nach der ersten Begegnung garantiert an sie erinnern würde?

Die sind auch nicht perfekt, aber die sind authentisch. Die verkörpern "Ich finde mich gut" und strahlen das aus. 

 erfüllt man es nicht fällt man auf....oder ist unbeliebter etc...

Na und? Vielleicht mokiert sich ja auch bloß jemand über dich, der sich auch nicht traut, er selbst zu sein. Die einzige Instanz, die entscheidet, ob das gut ist, was du machst, solltest du sein, ein ehrlicher Partner, gute Freunde - aber nicht völlig unwichtige und unbekannte Leute (es sei denn, du arbeitest beim Fernsehen).

Und willst du die Sympatie von Leuten, denen du nicht wirklich etwas bedeutest? Denn wenn mir jemand etwas bedeutet, dann sehe ich sein Wesen und nicht seine Konfektionsgröße.

So ... wenn du dich bis hier durchgekämpft hast, dann habe ich dir (hoffentlich) ein bisschen Denkfutter gegeben.

Ich wünsche dir ganz viel Elan und Kraft und Durchhaltevermögen und würde dir gerne eine große Portion Selbstbewusstsein schicken.

Ganz liebe Grüße   Anne

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Absoluter Schwachsinn. Ich denke wir leben in einer Zeit, wo man so sein kann, wie man ist, ohne sich minderwertig oder ähnlich fühlen zu müssen. Man muss in sich selbst vertrauen. Man sollte sich selbst formen und sich nicht von anderen formen lassen. Was interessiert andere Menschen das Leben von mir oder Dir?

Nachtrag: Das Lebensziel sollte nicht sein, perfekt für die Gesellschaft zu wirken, sondern perfekt für sein eigenes Leben zu sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, eine Frau zu sein war noch nie leicht. Das wichtigste ist das du selber weisst wer und was du bist. Wenn du dich selber Akzeptierst dann werden es auch andere tun.

Leider machen sich Frauen selber das Leben zu Hölle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Denk mal drüber nach was alles von männern erwartet wird, damit will ich nicht andeuten, dass es männern schlimmer oder besser geht als frauen, sondern, dass auch männer bestimmten idealvorstellungen unterliegen seitens der Gesellschaft! Aber du als frau, wirst wohl nicht unbedingt jeden mann der diese vorstellungen nicht zu 100% erfüllt sofort verwerfen!? Naja so sehen wir männer frauen auch, kein mann erwartet sowas von einer frau! Wenn dir das vllt hilft, deine sichtweise zu dir selbst zu ändern!?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vergiss einfach dein Aussehen. Männer stehen nicht nur auf schön, schlank und sonst was. Und die, die das tun, kannst du eh vergessen. Männer sind auch einfach nur Menschen und haben ebenfalls Ängste, nicht gut genug, nicht cool genug usw. zu sein. Guck Dich doch mal um, wie Männer und Frauen aussehen und trotzdem zusammen kommen. Schau mal wieviele Frauen, die überhaupt nicht dem Schönheitsideal entsprechen dennoch Männer an ihrer Seite haben und umgekehrt. Du musst zu Dir stehen wie Du bist. Guck Dir mal die Nanas von Nicki de Saint Phalle an. Da weißt Du was eine starke, schöne Frau ist. Vielleicht bist du übergewichtig, weil du deinen ängstliches Ich mit viel drum herum schützen musst? Verliere Deine Angst, atme aus freier Lunge, singe aus vollem Hals, tanze mit deinem ganzen Körper, egal wie er aussieht. Sei eine starke, zur Zeit eben übergewichtige, aber lebensmutige Frau. Mut ist schön, nicht Ängstlichkeit. Und wenn Dein Ich stärker ist, dann fallen auch die Pfunde. Ich drücke Dir die Daumen, dass du deine Angst verlierst. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Frau muss nicht von allem dies! Die Gesellschaft möchte dir so etwas vorgeben, aber wieso solltest du dies alles erfüllen müssen?

So etwas wie Gesundheit schadet nie, aber du kannst meistens nichts dafür, wenn du krank wirst. Dein Charakter und deine Werte , die du vertrittst, sollten stimmen, ansonsten sei du selbst und mit dir zufrieden. Es ist wie es ist und so ist es auch nicht schlecht, solange du du positiv bleibst! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das leben ist kein wunschkonzert. das was du geschrieben hast ist nur perfektion. niemand ist perfekt. jeder verlangt das aber niemand kriegt es. du kannst versuchen das beste daraus zu machen aber du solltest dich dadurch nicht minderwertig fühlen. egal ob hübsch ekelhaft dick dünn. es wird immer einen geben die interesse an dir finden wird. sei wie du bist 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hör doch auf so nene sch*** nicht, wenn du einen coolen character hast alles gut :) mehr brauchst du nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Pfff... was wir Frauen alles machen sollen.. Da kannst mal sehn was die Männer alles von einen wollen.. und wir schauen bei manchen dingen bei den Männern einfach weg... Wir MÜSSEN garnix. 

Mach den Kopf hoch und schau nach vorne damit bist du einer FRAU die weiß was sie will und das sie nicht unterzukriegen ist ... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann sich auch selber fertigmachen und unter Druck setzen. 

Frau MUSS gar nichts. Erwachsene Frauen wissen das. 

Die Gesellschaftlichen Wünsche kann man sowieso nicht erfüllen und sind manchmal fragwürdig. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?