Hi Leute. ich bin psychiatrisch fehlmedikamentiert worden mir ist ein medikament mit dem namen xeplion in den muskel gespritzt worden... das ist 1,5 jahre her?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

das ist 1,5 jahre her? ich leide seit dieser schlimmen spritze unter weinkrämpfen, todesängsten undn schmernzen am körper.....

Das liegt nicht mehr an dem Wirkstoff. Der Wirkstoff ist schon nach 4-8 Wochen vollständig aus deinem Körper raus. Und damit ist auch keine Wirkung mehr vorhanden. 

Auch entsprechen die Symptome "weinkrämpfen, todesängsten undn schmernzen am körper." absolut nicht dem Nebenwirkungsprofil und auch nicht den Langzeitnebenwirkungen von Neuroleptika. Ganz im Gegenteil, die Nebenwirkungen gehen in die völlig andere Richtung (Antriebsarmut, Gefühlskälte und -Verarmung, motorische Störungen, Lethargie, emotionale Verflachung etc. und das ist absolut nicht das was du hast)! Du darfst Depressionen nicht mit Weinkrämpfen verwechseln! 

ich denke xepliion bleibt ewig also für immer im körper da es im muskel injiziert wurde...

Bleibt es natürlich nicht. Das ist umfassend in unzähligen klinischen Studien nachgewiesen.

ein anderer meinte er hätte es nie gespritzt weil es ewig drinnen bleiben würde...

Stimmt nicht, das würde auch niemals ein Arzt so sagen, weil es absolut falsch ist. "Ewig" bedeutet in dem Zusammenhang maximal ein 1-3 Monate. Eine Akkumulierung ist möglich, wenn es regelmäßig injiziert wird, aber auch dann bleibt es nicht für immer.

Deine Symptome die du beschreibst sind eher auf deine psychische Erkrankung zurückzuführen. Du hast zwar nur 3 Begriffe genannt, aber bipolare Störung würde bspw. passen. Eine klassische Depression hast du nicht, dafür ist deine Beschreibung viel zu emotional und manisch. (Weinkrämpfe, Todesängste)

Moin,

um zunächst auf den Kern deiner Frage einzugehen: Das Paliperidon ist definitiv schon raus. Eine intramuskuläre Injektion bedeutet keine derart lange Wirksamkeit bzw. Anwesenheit des Wirkstoffs im Körper. Eine gewisse Depotwirkung besteht bei intramuskulärer Injektion zwar schon (im Vergleich zur intravenösen Injektion), allerdings hält diese keine eineinhalb Jahre und schon überhaupt nicht für immer an. Impfungen (da du diese erwähntest) behalten ihre Wirksamkeit auf anderem Wege; hier geht es um Modulation des Immunsystems, nicht um permanente Anwesenheit des Wirkstoffs.

Semantisch möchte ich eines anmerken: Psychiatrie ist eine Disziplin in der Medizin. Sie kann niemanden umbringen, da sie keine physische Entität darstellt. Es mag Fälle geben, in denen unmenschliche Experimente, auch unter dem Mantel der Psychiatrie, durchgeführt wurden, dazu sei beispielhaft das "dritte Reich" genannt. Die Zeiten, in denen diese Praxis systematisch angewandt wurde, sind allerdings passé.

Was deine Positivsymptome angeht wäre es möglicherweise dennoch ratsam, einen Arzt zu konsultieren; zunächst ist der Hausarzt der adäquate Ansprechpartner. Sollte dieser bei dir einen Krankheitsverdacht haben, wird er dich vermutlich an einen Spezialisten überweisen; sollte dieser Verdacht psychiatrischer Natur sein, auch an einen Psychiater, der ja letztendlich als Arzt ebenso an der Genesung eines Patienten interessiert ist wie jeder andere Arzt auch, sei es ein Chirurg oder ein Augenarzt.

Ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen. Psychische Erkrankungen sind sehr heimtückisch, da sie dem Patienten oft die Möglichkeit nehmen, Klarheit über die eigene Erkrankung zu erlangen. Hier ist es umso mehr erforderlich, dass der Patient dem Arzt vertraut und sich nicht auf eigene Mutmaßungen verlässt. Ich weiß, dass dies einfacher gesagt als getan ist, allerdings ist es deswegen nicht weniger von Wichtigkeit.

Lieben Gruß

Hallo, heute kann man keinen Arzt mehr trauen. Ärzte und die Pharma-Industrie verdienen nur an kranken Menschen....

0
@karli1952

Klingt nach einer sehr pessimistischen Einstellung. Dass die Pharmaindustrie sehr viel Geld mit Arzneistoffen macht ist unbestritten. Das bedeutet allerdings nicht, dass Ärzte böse Menschen sind, das möchte ich mir zukünftig auch nicht nachsagen lassen. Und vor allem ist das kein Argument für die "Psychiatrie ist böse"-Behauptung.

Gruß

1

Hi auch in den Muskel baut sich jedes Medikament auf kurz oder lang ab es könnte natürlich kann es sein dass du durch die Wirkung psychische Folgeschäden hast die therapeutisch behandelt werden müssen aber kein Medikament hat eine derart lange Haltbarkeit im Körper zumindest keine die aktiv bleibt. Aber das ganze solltest du in einer psychiatrischen Ambulanz abklären lassen. Alles Gute weiterhin

Du solltest dich an einen Facharzt für Psychiatrie wenden, der dir von jemand vertrauenswürdigem aus deinem Umfeld empfohlen wird und dort die Angelegenheit ansprechen.

Xeplion ist umstritten. Ob es jetzt für deine Symptomatik verantwortlich ist, lässt sich hier im Forum natürlich NICHT beurteilen.

Gute Wünsche für dich!

Denke um hier einen adäquaten Lösungsansatz anbieten zu können, wäre in erster Linie wichtig zu klären, warum es gespritzt wurde? Dann kann man daraufhin weiter aufbauen.

Du hast ein anderes Problem, bei dem Dir nur ein Psychiater helfen kann.
Das Medikament hat eine Halbwertzeit zwischen 25 und 49 Tagen. Der Wirkstoff kann bis zum 4. Monat nach Injektionsende nachweisbar sein und hat keine Wirkung von 1,5 Jahren oder länger!!!!

ich habe kein anderes problem...mir hat ein arzt gesagt diese wirkung kann eine dauerwirkung sein da sie in den muskel injiziert wurde...ich kann das nur bestätigen.... ich weiß welche gesundheit ich vorher hatte und welche jetzt ..

0
@sonne3004

diese wirkung kann eine dauerwirkung sein da sie in den muskel injiziert wurde

Das Medikament wird immer in einen Muskel injiziert. Vorzugsweise in den Musculus deltoideus/Deltamuskel

6

Dumm nur, dass xeplion solche Nebenwirkungen gar nicht verursacht...

Die Wirkung war nach spätestens 3 Tagen nicht mehr vorhanden.

Du solltest Dich dringend therapieren lassen, statt Dich in solch einen Unfug hineinzusteigern.

http://www.patienteninfo-service.de/a-z-liste/xyz/xeplionR-25-mg-50-mg-75-mg-100-mg-150-mg-depot-injektionssuspension/

Häufige Nebenwirkungen: kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen

Reizbarkeit, Depression, Angst

les dir die herstellerinformationen und studien über psychophamaka durch.... du hast das medikament nicht genommen kannst dazu nichts sagen...

0
@sonne3004

Ich kenne Leute die das genommen haben, ich kann da sehr wohl etwas zu sagen.

Nein, die Wirkung ist schon seit gut anderthalb Jahren nicht mehr vorhanden.

4

Wenn das Zeug für immer im Körper bleibt, frag ich mich warum das viele alle 4 Wochen bekommen. Das wäre dann ja nicht notwendig.

in der psychiatrie werden leute kaputt gemacht.... impfungen bleiben auch für immer werden in den muskel injiziert....

0
@sonne3004

Dieser Aussage nach zu urteilen, war die Anwendung von Xeplion bei Dir korrekt.

2
@sonne3004

sonne3004, du solltest nicht so ein dummes Zeug glauben. Wer hat Dir so etwas erzählt?

0
@sonne3004

Hey sonne3004

impfungen bleiben auch für immer werden in den muskel injiziert....

Deine Aussage ist grundsätzlich falsch! 

3

Hallo,

erstmal sollte man nicht alles glauben, was die Ärzte sagen. Dann soltest du unbedingt an dich glauben...die Natur regelt alles selber. Das soll heißen, das auch der Körper sich selbst heilt. Nun ist bei dir schon viel "Gift" in den Körper gespritzt worden, womit er allein nicht mehr klar kommt. Hier mußt du deinen Körper unterstützen.                                                   

Was sollst du machen?                                                                 1.   Beginne damit, dass du deinen Vitamin D3-Spiegel auf einen Wert von 60     ng/ml hoch bekommst. D3 ist Sonne...Sonne ist Leben!                                                            2.   Gleichzeitig nimmst du OPC und Vitamin C.                         3.   3x tägl. eine Tasse Heideblühtentee                                      4.   3x tägl. 1Glas Wasser mit 15 Tropfen Grapefruitextrakt   und 1tl. MSM                                                                                   5.   natürlich mind. 2 l Wasser trinken

Wenn du Fragen hast,melde dich bei mir.

Ansonsten wünsch ich dir viel Erfolg!

Hast Du schon mal dran gedacht, den Arzt, der Dir das gespritzt hat, zu verklagen? Falls es wirklich eine Fehlbehandlung war, könntest Du haufenweise Schmerzensgeld kriegen.

Genau das wollte ich auch grad vorschlagen.

0
@sonne3004

Ich lege dabei aber Wert auf die Aussage "...falls es wirklich eine Fehlbehandlung war." Dem bin ich mir nämlich eher unsicher.

0

Was möchtest Du wissen?