Hi, ich wollte mal nachfragen ob die empfehlung zur verkehrspsychologischen Beratung verpflichtend ist?

3 Antworten

Meinungen können geteilt sein, Gesetze sind es nicht:

ihn schriftlich zu verwarnen und ihm nahe zu legen, innerhalb von zwei
Monaten an einer verkehrspsychologischen Beratung nach Absatz 7
teilzunehmen, wenn er nach Teilnahme an einem Aufbauseminar innerhalb
der Probezeit eine weitere schwerwiegende oder zwei weitere weniger
schwerwiegende Zuwiderhandlungen begangen hat,

[aus §2a StVG]

Eine Empfehlung ist ein gut gemeinter Hinweis, keine Verpflichtung.



Keine Pflicht. Solltest du aber mal eine MPU machen müssen wird das sicherlich dort mit einfließen.

So wie ich das einschätze, wird es auch dazu kommen.

Keine Pflicht sondern wie der Name sagt eine Empfehlung.

2

Vielen Lieben Dank. Hast du selber schon solch eine bekommen? und zieht es keine Konsequenzen nach sich wenn ich nicht teilnehme?

0
47

Nein, keine Konsequenzen da dies nur eine Empfehlung ist. Die Teilnahme ist freiwillig.

0

3. Mal Geblitzt in der Probezeit!

Hallo,

ich wurde heute zum 3. mal in meiner probezeit geblitzt in einer 70ger zone wo ich höchstens ca. 95 oder weniger gefahren bin. Diesmal aber mit einem verspiegeltem visier mit meiner 125er. von nem bus aus haben sie mich geblitzt. Wegen dem 1. Mal letzes jahr im november, hatte ich bereits vor ca. 2 monaten ein aufbauseminar gemacht. Davor haben sie mich ein 2. mal mit 25 kmh drüber erwischt. ( allerdings zum glück nur busgeld, nichteinmal das schreiben einer verkehrspsychologischen beratung, weil ich noch in der schonfrist war oder? und heute wie gesagt ein 3. mal. selbst wenn es ein A verstoß würde ich doch nur diese schriftliche verwarnung zur freiwilligen beratung bekommen oder? und des nächste mal dann wäre der schein weg wenn ich mich richtig informiert habe? ich werde mich jetzt echt hart am riemen reissen! bitte nur antworten wenn ihr euch wirklich sicher seit weil des is mir sehr wichtig danke im vorraus lg

...zur Frage

Verlängerte Probezeit zweimal in kurzer Zeit zu schnell gefahren?

Wenn ich während der verlängerten Probezeit zweimal in zwei Wochen (außerorts 34 km/h) (innerorts 21 km/h) geblitzt wurde, bekommt man dann ein Schreiben für eine freiwillige verkehrspychologische Beratung oder wird einem der Führerschein entzogen?

März 2016 hatte ich ein Autounfall, welcher mit 1 Punkt, Bußgeld und Aufbauseminar geahndet wurde.

Ich befinde mich also noch in der Probezeit.

9 Juni 2018 wurde ich mit 34 km/h zu schnell geblitzt.

am 26. Juni wurde ich mit ca. 20 - 22 km/h geblitzt, abzüglich Toleranz.

Ich weiß, dass beide Blitzer wahrscheinlich mit einem A-Verstoß geahndet werden. Wenn beide Verstöße rechtskräftig sind, würden es drei A Verstöße sein. Wird man also erst die zweite Stufe, also die verkehrspsychologische Beratung, absolvieren dürfen, bevor man den Führerschein entzogen bekommt?

Ich brauche niemanden, der den Moralapostel spielen will. Brauche lediglich Antworten auf meine Frage.

...zur Frage

Fahrlässige KV wegen Verkehrsunfall + Probezeit. Rechtsanwalt nötig?

Hallo, neulich hatte mein Freund einen selbstverschuldeten Verkehrsunfall- er ist bei grüner Ampel nach links abgebogen, ohne auf den Geradeausverkehr zu achten, der da ja noch Vorfahrt hat (da kein Linkspfeil in Ampel). Als Folge entstanden zwei Autos mit Totalschaden (Versicherung hat zumindest beim eigenen bereits gezahlt) und ein verletzter Unfallgegner (war 3-4 Tage im Krankenhaus). Dieser will keine Strafanzeige machen, sofern seine Versicherung für den Arbeitsausfall aufkommt (noch nicht sicher, sieht aber danach aus).

Neulich kam dann ein Anhörungsbogen wegen fahrlässiger KV, haben ihn nur mit Personalien bestückt zurückgeschickt.

Mein Freund ist noch in der verlängerten Probezeit, da er mal zu schnell war und deshalb zur Nachschulung musste. Hat neulich jetzt noch einen B-Verstoß wegen Überladung bekommen, von der Probezeit wegen droht aber nur bei einem weiteren Punkt der nächste Schritt (ich glaube freiwillige MPU wäre das).

Haben jetzt mal einem Anwalt angerufen, der meinte, Akteneinsicht und Beratung und so würden schonmal mindestens 300€ kosten... Lohnt sich das überhaupt? Denn mit einem momentanen Teilzeitgehalt von 450€ würden Strafen in Tagessätzen ja nicht sonderlich hoch ausfallen? Oder muss er bei Verfolgung des Verfahrens mit Führerscheinentzugs rechnen (wegen der Probezeit)?

LG

...zur Frage

der 3. A Verstoß in der Probezeit?

Hallo Freunde,

ich hätte eine Frage bezüglich der Probezeit und der Maßnahmen.

Und zwar hatte ich bereits einen Anderen Verstoß und vor zwei Wochen mit dem Auto von einem Kameraden auf dem Weg zu Bundeswehr, ich wurde geblitzt, wir sind dabei denen meine Daten zu schicken, weil ich das in seinem Auto war statt er. Jetzt habe ich einen leichten Autounfall begangen, nichts großes, ich habe jemand an der Seite geschliffen, toter Winkel...

Also ich habe vom zweiten Verstoß noch keinen Brief bekommen, können so trotzdem weitere Maßnahmen ergriffen werden?

Bisher wurde lediglich meine Probezeit verlängert, was wird jetzt als nächstes auf mich zu kommen?

Ich habe gehört so lange der Brief vom zweiten Vorfall nicht da ist, können weiter Maßnahmen wie zum Beispiel für den dritten Fall nicht durch geführt werden.

Könnt ihr mich aufklären?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?