Hi ich war freiwillig auf einer stationären therapie und habe sie abgeschlossen ich wollte jz meinen Führerschein machen, steht das im führungszeugnis?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Im Führungszeugnis stehen nur Dinge bei denen du gegen ein Gesetz verstoßen hast und dafür belangt wurdest. z.B. Sachbeschädigung, Körperverletzung etc. Manche Delikte wie z.B. ein Autounfall bei dem man ne Straßenlaterne beschädigt werden gar nicht aufgeführt wenn man eine Geldstrafe (von glaube 30€ oder sowas) bezahlt. Es gibt jedoch keinen Aufschluss darüber wie gesund oder krank man war/ist und hat damit auch überhaupt nichts zu tun =)

(Natürlich müsste es auch gemeldet werden... also wenn du z.B. während der Therapie eine Tür eingetreten hast/hättest aber niemand die Polizei verständigt hat, steht auch das nicht in deinem Führungszeugnis.)

Warum sollte ein Aufenthalt in der KJP oder einer Entzugsklinik ? im Führungszeugnis vermerkt werden?

Oder war dies eine gerichtlich angeordnete Maßnahme?

Die Therapie wohl nicht!

Gab es einen Grund für die Therapie, wie z. B. Gerichtsurteil, Bewährungsstrafe,.....?

Wurde dir denn gesagt das du ein Führungszeugnis einreichen musst? Normal muss man das nur vorlegen, wenn irgendwas war. 

Aber nein, ein Klinikaufenthalt steht nicht drin ..

Nein, denn eine Therapie zu machen, ist ja nicht strafbar. Und wohl sogar eher zu empfehlen.

Alles richtig gemacht.

warum sollte ein Krankenhausaufenthalt im Führungszeugnis stehen?

Was möchtest Du wissen?