Hi, ich muss eine Hausarbeit in Geografie machen und da gibt es so eine Frage wo ich nicht weiß was ich antworten soll. Könnt ihr mir bitte helfen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

http://afrikamorgen.de/kamerun-2/

Aus diesem Grund herrscht in Kamerun auch
immer noch große Armut. Etwa 20% der Einwohner gelten als „unter der
Armutsgrenze“ von 2 $ pro Tag. Das Bruttoinlandsprodukt pro Kopf beträgt
nur 1.268 $, im Vergleich dazu liegt das BIP/Pers. in Deutschland bei
ca. 43.952 $. Diese finanzillen Probleme führen zu gringen
Bildungschancen vieler Kameruner. 25% der Menschen sind trotz
Schulpflicht noch Analphabeten. Hinzu kommen Hungerkrisen und
Bevölkerungsmigration, die das Land in einigen Regionen praktisch
ausbluten lassen. Mittlerweile lebt deshalb etwa 50% der Bevölkerung in
Städten. Die Bevölkerung ist darüber hinaus sehr Jung. Geringe
Lebenserwartung (51 Jahre, 2008) sowie eine hohe Geburtenrate (36 je
1000 Pers) bedeuten, dass 42% der Kameruner unter 15 Jahre und nur 4%
über 65 Jahre alt sind. Armutindikatoren wie die landsspezifische
durchschnittlichen Schuljahre (5,9) die Lebenserwartung, oder die
Müttersterblichkeit haben aber nur vage Aussagekraft, da es große
regionale Unterschiede gibt. Das Schlagwort: „Armut ist weiblich“, kann
für Kamerun wie folgt ergänzt werden: „Armut ist weiblich, ländlich und
bewohnt den Norden.“ Dort liegen auch die Gemeinden Bamenda und Bambui.

Eines der größten medizinischen Probleme
in Afrika und speziell Kamerun ist natürlich AIDS. Ende 2001 waren rund
920.000 Personen in Kamerun mit dem HI-Virus infiziert. Davon zählten
wiederum knapp 90% zur Altersgruppe der 15- bis 49-Jährigen. Frauen
dieser Alterskategorie sind mit einem Anteil von 58% an den Infizierten
überproportional betroffen. 2001 starben etwa 53.000 Menschen an AIDS.
In Kamerun leben mehr als 200.000 AIDS-Waisen und Halbwaisen, die
weniger als 15 Jahre alt sind. Darüber hinaus stecken sich täglich rund
600 Personen neu mit dem HI-Virus an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst ruhig schreiben, dass dir das Land zugeteilt wurde. Damit das aber nicht wie eine Anklage klingt, kannst du es ja ungefähr so formulieren.

Bevor ich mich mit dern Land Kamerun näher beschäftigt habe, kannte ich es kaum. Aber, je näher ich es kennenlernte, desto interessanter erschien es mir. Das Nebeneinander von tradionellem Landleben und fortschrittlichem Stadtleben, mit all seinen Problemen, war einer besonderen Betrachtung wert usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?