Hi Ich habe ein paar Fragen zur Husqvarna TE 125?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

So dann mal los. Die TEs von vor 2013 haben sehr wohl noch einen
Ersatzteilsupport. Allerdings musst du die dir über z.B. Gearparts
bestellen. Es gibt noch die Zweitakter WR und WRE von Husqvarna. Die
sind ebenfalls straßentauglich und geländegängig. TE 125iger ab 2013
sind (wie Effigies das schon sagte) reine Sport und Wettbewerbsenduros.
Wenn du dich auskennen würdest könntest du ja den Kolben usw. selber
wechseln wodurch sich das erübrigt. Jedoch müsstest du (da du ja noch
keine Erfahrungen sammeln konntest; ist mit 14 ja logisch) sie alle 50
Betriebsstunden in die Werkstatt karren. Es gibt Leute, die was von
Motoren und Antriebstechniken verstehen und alles selber machen. Zum
Beispiel kenne ich jemanden mit ner GasGas EC 125 (Wettbewerbsmaschine ähnlich den Husqvarna TEs ab 2013) der mit ihr auch die Straße befährt. Alle 500 km Kolben, Öl und Simmeringe, sowie die Dichtungen wechseln -> gut ist. Für den Laien ist das schwer. Ich fahr meine WR 125 (Yamaha) im November zu Inspektion. Gabel, Motorfilter und Bremsen mach ich selber. Den Ölwechsel mach ich auch selbst. Nachdem ich einmal den dämlichhen Kolben gewechselt hab lasse ich das vom Händler machen (alle 5000km reicht bei den 15 PS Enduros völlig), da die Elektronik und die Einspritzung einfach alles ewig in die Länge ziehen. Das ging beim Vergaser noch einfacher.

Zur WR 125 R von Yamaha: Gutes Moped auch
abseits der Wege, jedoch relativ schwer und poröses Plastik.

Zur Beta RR125: Leicht, Handlich, aber auch nicht schneller als die WR ( bitte nicht diese YouTube Video verlinken, wo die so extrem anzieht, so krass ist der Unterschied nicht); Plastik hält einiges aus aber die Sitzbank
ist sehr instabil und bricht gerne mal ab; Sitzhöhe ist noch höher als
bei der WR und macht einigen Fahrern Probleme; Sitzbank ist noch härter
als bei der WR.

Zur WRE und WR 125 von Husqvarna: Mischung aus Beta und Yamaha allerdings mit etwas spritzigerem 2 Takt Motor (öftere Wartung
aber dafür einfacher -> wartungsfreundlich, wobei sich die Wartung
sehr in Grenzen hält, hier reicht es auch den Kolben nach 5000 km zu
wechseln)

Zur Te 125 von Husqvarna vor 2013: 4 Takt Motor also
vom Gewicht auch so wie die Beta jedoch weniger Macken mit Bauteilen wie
der Sitzbank; Sitzbank ist weicher

Jetzt musst du entscheiden, welche Schönheit in der Garage stehen soll ;-) Gruß Alex (bei Fragen einfach melden ^^)

PS:
Preise gebraucht: Yamaha ab 2300€; Beta ab 3000€; TE 125 vor 2013 ab
3000€; WR bzw WRE Husqvarna ab 2000€ (Bj 1998 steigend); TE 125 ab 2013 5000€ - 8000€ :D

Schule ist wie gesagt mit keiner ein Problem (außer der TE ab 2013) ;-)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Huscey
19.02.2016, 18:02

Danke für die Ausführliche Antwort ,sie war sehr Hilfreich ;) 

Kann man die Wre denn noch neu bekommen? Und ist das bei der Beta mit der Sitz schlimm? ( also das habe ich noch nicht verstanden)

0

Alte TE125 (bis 2013): Stammt von einem Hersteller den es nicht mehr gibt. Keine Ersatzteile mehr, keinen Support, Deswegen auch hoher Wertverlust.

Neue TE125 (ab 2013). Kommt aus dem KTM Werk in Österreich, ist eine Variante der EXC und damit ein reines Rennsportgerät. Alltagstauglichkeit ca. 0.

Empfehlung: Wenn du mit dem A1 Schein in die Schule , aber auch im Gelände fahren willst die Beta RR125LC. Das ist der wahre Nachfolger der Husqvarna. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Huscey
19.02.2016, 06:45

Dankeschön

 sind die Beta Modelle von Verarbeitung etc. gut?

0
Kommentar von stroker827r0w8
17.11.2016, 15:36

Das stimmt tatsächlich nicht. Die TEs haben in letzter Zeit eher eine Wertsteigerung erlebt, was sich auch nicht sobald ändern wird, da BMW (denen gehörte Husqvarna zu der Zeit) nach wie vor die Ersatzteile herstellt.

0

Was möchtest Du wissen?