Hi, ich bin ein Scheidungskind.. und ich brauche extrem große Hilfe!

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich weiß wie es dir geht ich bin auch scheidungskind .

Du musst versuchen vorsichtig dich an das Thema heranzutasten . Sag deinem Vater dass es nicht wegen der neuen Frau an seiner Seite ist und du auch moechtest dass sie noch zusammen bleiben . Du musst ihm aber auch wenns schwer faellt verstaendlich sagen dass du wieder zu deiner Mutter willst . Ich weiß dass das schwer ist & dass wehtut aber es bringt auch nichts dass du ungluecklich bist . Ich hoffe ich kann dir helfen . Kannst auch immer anschreiben oder mich was fragen wenns dir hilft .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von duftsternchen6
21.03.2012, 20:25

ach danke:) ja ich hab ihm gesagt auch wo sie dabei war, das es nicht wegen ihr ist. Ich hab ihm gesagt das ich immer vorbei kommen kann und alles aber mir fällt es so wahnsinnig schwer das sie wegen mir quasi so auseinander sind.. und das ich alles auch verliere nur wegen meinem Willen das macht einem fertig..

0

Nein. Du bist nicht schuld. Dazu bist Du zu jung. Dein Vater hat spontan auf Deine Ehrlichkeit reagiert. Es war vielleicht das erste Mal dass Du so ehrlich zu ihm warst. Das kann einen Elternteil ganz schön schockieren. Also rede mit ihm oder schreibe ihm einen Brief. Es ist nicht Deine Schuld wenn die neue Frau Dich nicht akzeptiert. Es ist ihre Sache. Und Dein Vater mag sich mal nicht ins Hemd machen. Wenn Du nun zu Deiner Mutter ziehen möchtest dann ist ja zu überlegen ob dies für immer gleich sein soll oder ob es andere Möglichkeiten gibt. Was spricht dagegen, erst mal an den Wochenenden bei ihr zu sein? Und dann in den Ferien. Danach kann dann genau entschieden werden. Und in Ruhe.

Deine Eltern werden Dich immer lieben. Dagegen kommen sie nicht an. Auch wenn jetzt Dein Vater vor lauter Schmerz überreagiert. Er hat eben auch Gefühle. Und vielleicht tut es seiner jetzigen Frau gut zu erfahren, wie wichtig Du ihm bist. Denn sie verliert ja durchaus mehr als Du. Deinen Vater wirst Du immer behalten. Ob da nun ein Zimmer so wichtig ist? Das sind doch Äußerlichkeiten.

Schnapp Dir deinen Vater und mach mit ihm Spaziergänge. Da könnt Ihr dann in Ruhe und mit mehr Gelassenheit über die Bedürfnisse Aller sprechen. Dass es Sinn macht, auch mit Deiner Mutter darüber zu reden ist Dir sicherlich bekannt. Auf alle Fälle ist es sehr sinnvoll mal alle Konsequenzen in Ruhe mit Dir zu besprechen, durchzurechnen und so fort. Dann lernst Du eine ganze Menge über das Leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also, DU bist niemals für die Trennung von Vater und Stiefmutter verantwortlich!!!

Sicher hast Du gar nicht mitbekommen, dass die Beiden sich auseinander gelebt haben und beziehst es darum auf Dich.

Sprich bitte ganz schnell mit Deinem Vater und klär mit ihm, warum er sich von seiner Partnerin trennt. Nur er kann Dir die Angst nehmen. Bei der Gelegenheit sag ihm auch, warum Du nun lieber bei Deiner Mutter leben möchtest.

Sprich bitte alles offen an, damit Du Deine Schuldgefühle los wirst. Du bist ein junger Mensch, der sowieso in wenigen Jahren seinen eigenen Weg gehen muss und das sollte auch Deinen Eltern klar sein. Somit ist es doch vollkommen egal, bei wem Du nun die Zeit bis zu endgültigen Eigenverantwortung lebst. Der Kontakt zum Vater muss doch nicht abreißen.

Und wenn Deine angeheiratete Familie keinen Kontakt mehr zu Dir möchte, dann haben sie Dich nicht verdient!

Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von duftsternchen6
21.03.2012, 20:49

meine stiefmutter kann mich nicht leiden das merke ich und habe es auch schon gehört von ihr als die beiden sich mal wieder wegen mir gestritten haben, auch wenn man vater es nicht zugeben will.. sie streiten sich weil ich z.b freunde nachhause eingeladen habe.. eigentlich wegen jedem mist weil sie sich über ALLES aufregt was ich mache und und und.. und seit vorgestern denk ich mal hab ich es entgültig verbockt und jetzt wollen sie sich trennen.. ich denke ich bin daran schuld wirklich

0

Vielleicht ist Deinem Vater jetzt klar geworden, dass er die falsche Frau hat... Deine Stiefmutter eifert seit jeher gegen Dich, anstatt Dir eine zweite Mutter zu sein. Das ist nicht Deine Schuld! Und wenn es zwischen den beiden stimmen würde, wärest Du nicht der Scheidungsgrund.

Dein Vater möchte wahrscheinlich ausziehen, damit Du bei ihm bleibst. Sprich mit Deinem Vater und Deiner Mutter, um die Sache zu klären. Vielleicht kann er in die Nähe Deiner Mutter ziehen, damit Du ihn oft besuchen kannst? Sag ihm auf jeden Fall, dass Du ihn liebst, aber sehr unter den Verhältnissen gelitten hast. Im übrigen sollte er sich vor Augen halten, dass Kinder ohnehin aus dem Haus gehen, wenn sie erwachsen werden...

Keinesfalls solltest Du in Selbstmitleid versinken - versuch das Beste draus zu machen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du kannst zu Mutter ziehen und Vater regelmäßig besuchen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?