Was kostet der Notar?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn der Wert der Haushälfte etwa dem Wert der darauf lastenden Restschuld entspricht, geht es nach der Tabelle für Notare.

Bei 100.000,- ca. 1.250,- Euro.

http://finanzrechner-grundbuch.faz.net/rechner2/faz/result1.aspx

Dazu kommt die Grunderwerbsteuer, je nach Bundesland bis zu 6,5 %.

Sollte die Haushälfte erheblich mehr Wert sein, als die übernommene Belastung, dann könnte zusätzlich für diese Differenz Schenkungssteuer fällig werden (gemischte Schenkung).

Also der Wert Ihrer Hälfte ist ca. 150.000,00€
Die habe sich getrennt da war das Haus noch nicht gebaut. Kreditraten laufen seit Oktober 2014. Und wir wohnen in Baden - Württemberg

0
@Mischa10

Der Rechner hinter dem Link den ich geschickt habe sagt:

Notar: 1.363,78

Grundbuch: 354,- 

Baden-Württemberg 5,0 % Grunderwerbsteuer, also 7.500,- Euro, oder anders, alles zusammen 9.217,78 Euro.

Warum machen die beiden das nicht als Scheidungsfolgesache? dann kostet es fast nichts.

0
@wfwbinder

Was bedeutet das? Beide sind nicht deutsche Staatsbürger (Slowakisch)haben dort geheiratet und sich auch dort scheiden lassen... Und kann ich bei Scheidungsfolgesache ins Grundbuch?

0
@Mischa10

Nein, bei der Scheidungsfolgesache wäre es auf den Ehemann übergegangen. Aber eben fast Kostenlos. Wenn Ihr dann mal heiraten würdest, könnte es billig auf Dich übergehen.

Bei dem von euch gewählten Weg kostet es eben die gut 9.000,- Euro.

Mit meinem Kommentar wollte ich nur sagen, wie ich es gemacht hätte.

0
@wfwbinder

OK wenn sie es auf meinen Freund überschreibt, fällt dann die Grunderwerbssteuer weg?

0
@Mischa10

Das kann ich nach dem Sachverhalt nicht beurteilen, weil ich nicht das Recht der Slowakei kenne bezüglich der Scheidungen udn nicht weis, wann geschieden wurde udn ob dabei die Scheidungsfolgesachen schon geregelt worden sind.

In Deutschland wäre es so gewesen, dass zusammen mit dem Scheidungsantrag auch eine Vereinbarung eingereicht wird, wie man sich bezüglich des Versorgungsausgleichs udn des Zugewinnausgleichs geeinigt hat. Da würde eben z. B. drin stehen, der ......... übernimmt die Haushälfte und die darauf lastenden Belastungen. Wert der Immobilie udn Wert der Belastung gleichen sich aus.

Damit geht man dann nach der Scheidung zum Grundbuchamt und es wird eingetragen. Die Bank muss natürlich zustimmen, aber das holt man zuvor ein. Dabei gibt es keine Grunderwerbsteuer. Übrigens würde bei solchen Vereinbarungen auch keine Schenkungssteuer anfallen.

0
@wfwbinder

Ok, trotzdem vielen Dank! Sie haben mir viel geholfen! Ich muss in den Scheidungspapieren nachschauen was dort über das Haus gesagt wird...

Darf ich dann nochmals auf Sie zu kommen?

0
@wfwbinder

hallo noch mal, wir haben nun die Scheidungspapiere angeschaut und vom Haus steht dort nichts drin. Kann man es dann im Grundbuch trotzdem als Scheidungsfolgesache laufen lassen???

0
@Mischa10

Tut mir Leid, da müsst Ihr einen 100er + Steuer für einen Scheidungsrechtler/Notar bemühen. Ich könnte mir vorstellen, dass man mit Bezug auf die Scheidungsurkunde, die Übertragung als Scheidungsfolgesache machen kann, aber sicher bin ich nicht. ich bin nur Steuerberater und Wirtschaftsjurist, aber dies ist Scheidungsrecht.

0
@wfwbinder

Hallo Ich bin es wieder:-)

Ich habe beim FA angerufen und die meinten, wenn sie mir ihre Haushälfte "schenkt" , dann fällt keine Grunderwerbssteuer an, da der Kredit höher ist als die Hälfte. Aber evtl eine Schenkungssteuer, die entfällt aber auch weil eben Kredit höher als Haus...

Kann das irgendwie sein und muss der Notar das nur richtig formulieren in der Urkunde?

0

"ohne Ersatzleistung" überschreiben damit ich ihre Haftung bei der Bank übernehme.

Na wenn die Schuldübernahme mal keine gewaltige "Ersatzleitung" bedteutet!?! 1/2-Wert Objekt  im Verhältnis zur Höehe der Schuldübernahme.

Was sagt denn die Bank zum beabsichtigten Teilschuldnerwechsel? - schonmal angefragt?

Die Notarkosten und die des Amtgsgerichtes sowie die Höhe der Grunderwerbsteuer nennt Ihnen der Notar auf Anfrage gerne. Diese Kosten können Sie der Übertragenden aufdrücken, falls diese einverstanden ist!

Die Bank ist einverstanden, wird aber erst tätig wenn die Grundbuchsachen erledigt sind. Wert vom Haus und Bankschulden sind fast identisch. Tilgung erst seit Oktober 2014

0
@Mischa10

Dann dürfte auch keine erehbliche Schenkung vorliegen. Die übrigen Kosten kommen auf Sie zu, falls die Übertragende diese nicht trägt.

Welche Gebühren verlangt die Bank für die Umschreibung des Darlehens? - Vorsicht! Bei Banken wird da viel getrickst!

0
@schelm1

Das wissen wir noch gar nicht!!! Die hat uns nur eine Formular geschickt welches wir ausfüllen müssen und eine Kopie vom Grundbuch dazu tun!!!

0

Bei angenommenen 100 000€ Wert, ca 2100€. Auchtung, es werden auch noch Grunderwerbssteuern fällig! Die ist von Bundesland zu Bundesland verschieden.Beispiel Hessen 6%. Bei der angenommenen Wertsumme kämen somit noch einmal 6000€ dazu.

Warum ist meine Exfrau noch im Grundbuch?

Das Haus ist noch nicht abbezahlt und ich bezahle alleine hat sie das Recht noch im Grundbuch zu stehen?

...zur Frage

wie läuft ein wohnungverkauf ab?

hab da ne frage. ein guter freund von mir hat seine wohnung an seine tochter verkauft. die leiht sich das wohnung irgendwo bei ne bank aus. die tochter hat schon immer ein falsches spiel mit ihren vater gespielt, so das sie auch zu der trennung von seine frau beigetragen hat. mein guter freund hat ihren haus finanziert, obwohl sie auch gut geheiratet hat. jetzt hat sie die wohnung gekauft. die sind zum notar gefahren(einem freund von der tochter und ihren mann) da wurde alles schfrifftlich gemacht. der verwalter von meinen freund sollte eine unterschrifft geben und das sollte über einen anwalt begläubigt werden und dann an den notar von der tochter geschickt werden. das geld sollte am 1.2 da sein, was nicht passiert ist. angeblich lag es daran das der anwalt der das schrifftstück vom verwalter unterschreiben sollte, das nicht getan hat und deswegen konnte der verwalter das geld nicht freigeben. das dauert jetzt zwei monate und jetzt haben die ihm wieder vertröstet das das geld in 14 tagen da ist. schlüsselübergabe hat er auch schon gemacht. wohnt jetzt in haus von seine mutter, aber nur für ein jahr, den das haus steht auch schon zum verkauf. habe angst die verarschen ihm alle und er steht nachher ohne wohnung und ohne geld.

...zur Frage

Haus gekauft --> Notar alle Schulden vom Verkäufer bezahlt und plötzlich will noch eine Bank Geld damit ich im Grundbuchstehen kann... Was passiert jetzt??

Also ich habe ein Haus gekauft bin ganz normal zum Notar ... Habe alle Schulden vom Verkäufer bezahlt + das restliche Geld hat er selbst bekommen ... jetzt wo ich im Grundbuch eingetragen werden müsste sagt der Notar :  die Bank hat einen Fehler gemacht es gibt noch eine Bank die Rechte auf das Grundstück hat .. Die müssen erst abtreten damit ich im Grundbuch stehen kann ...?
Was in noch jetzt tun ?
Was könnte schlimmsten falls passieren ?
Wer hat Schuld ?
Ich habe alle gemacht wie jeder andere Bürger es machen würden.

...zur Frage

Eintrag im Grundbuch ändern

Wir haben ein Haus gekauft und dafür einen Kredit aufgenommen. Im Grundbuch sind wir jeweils zu 50% Eigentümer. Nun meine Frage. Wer muss alles zustimmen, wir sind uns einig, um den Grundbucheintag auf eine Person zu Überschreiben sodass diese Person dann die 100% hält. Reicht da nur der Notar oder muss da auch die Bank zustimmen?

...zur Frage

Haus an Tochter überschreiben

Grüss Gott, ich möchte zu Lebzeiten mein Haus meiner Tochter überschreiben, kann ich es und wie ohne Notar machen; evtl. einfach über das Grundbuchamt???

...zur Frage

Warum Grundschuld auf sich selbst eintragen lassen?

Vorhin habe ich mit einem Bekannten über dessen Haus gesprochen. Als er sein Haus renoviert hat, hat er dafür von der Bank einen Kredit in Höhe von 50.000 € aufgenommen. Die Bank hat dafür im Grundbuch eine Eintragung für die Grundschuld bekommen (sagt man das so?).

Den Kredit hat er mittlerweile komplett abgezahlt, doch die Bank hat immer noch die Grundschuld. Deshalb möchte er demnächst zum Notar gehen, und die Bank aus dem Grundbuch streichen lassen.

Nun zur eigentlichen Frage. Ein Freund von ihm meinte, dass er in dem Zusammenhang eine Grundschuld auf sich selbst eintragen lassen soll. Damit könne er in Zukunft einen Kredit auf sich aufnehmen und müsse nicht nochmal die jeweilige Bank im Grundbuch eintragen. Es soll laut seinem Freund einfacher und universaler sein.

Was haltet ihr von dieser Idee? Ist es geläufig, so etwas zu machen? Welche Vor- und Nachteile gibt es? Kann es Probleme beim Vererben geben?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?