Hi, da wir ja immer mehr "Umweltwahn" haben, frage ich mich wieso löslicher Kaffee in Glasbehältern verkauft?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Auch wenn Glas schwerer ist und dadurch etwas mehr Energie für den Transport benötigt wird, ist Glas zu annähernd 100% ohne Qualitätsverlust recylebar.

Andere Verpackungen können das nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kilon
29.09.2016, 00:17

Hi,

Danke für die Antwort. Irgendwie glaube ich das nicht, ich erinnere mich so 2000 bis 2002 gesehen zu haben wie vor dem ganzen neuen Pfandgesetzen die "Billig-Cola" für 69 Pfennig je 1,5 Liter oder so, also diese Flaschen (jetzt 0,25€ Pfand) wurden in die BRIC-Staaten exportiert, die legten ja gerade erst los, da wurden alte Pfandflaschen und alles PET-ähnliche in Blöcke gedrückt (ähnlich wie bei der Müllabfuhr?) und diese Klumpen dann nach Gewicht gemessen nach China verkauft! 

Wieso sollte PET nicht recyclebar sein?! Ich weiß nicht ob sie es erhitzen bis es flüssig ist und dann in eine Form gießen und entweder abkühlen lassen oder "Schock-Frierung" durchführen mit gewissen Methoden die das Ding sofort abkühlen durch ihre extremst niedrigen Temperaturen...

Erst der Flaschenpfand hat dem ein Ende gesetzt, der Preis pro PET stieg zu der Zeit eh, auch ohne jetzt China direkt an zu schauen, weil ja eben der Ölpreis stieg... (eben wegen China, Brasilien, Russland, Indien... BRIC, jetzt kommen die "Next-Eleven")

Ich denke eher eine Aroma-Sache! Trotzdem danke für deine Theorie.

0

Hi,

nur eine Vermutung: vielleicht hält dort das Aroma am besten, da Glas keinerlei Reaktionen mit anderen Materialien hat und auch keine Stoffe abgibt.

Bei Plastik sehe ich das dann kritischer.

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kilon
29.09.2016, 00:22

Hmm, geht das mit dem "Hilfreichste Antwort" auwählen erst nach einer Gewissen Zeit oder wie?!

Danke für deine Antwort, macht iwie am meisten Sinn für mich.

0

Wegen dem Aroma.

Viel schlimmer: Warum wird Kaffeepulver portionsweise in Plastik- oder Aluminiumkapseln verpackt ver- und gekauft?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kilon
28.09.2016, 23:58

Das ist "Rockefeller"-Style, auch wenn man sagt der richtige Kapitalismus begann erst durch das Erdöl nach 1945 mit den Babyboomern. 

Der Erste  Kapitalist (vielleicht gab es vorher welche, lange davor..) war Rockefeller.

Nur die wenigen Monate anfangs hatte er wirklich mit ErdölFÖRDERUNG zu tun. Er hat "Standard & Oil" geschaffen, STANDARD ist das wichtige Wort. Er hat die Petroleumlampen fast verschenkt oder teilweise sogar verschenkt (bis nach China "runter"), und sagte: ja es läuft auch mit Petroleum Marke XYZ, aber dann verlieren sie ihre Garantie und es gibt auch keine Garantie, dass es problemlos funktionieren wird!

Dann hat er durch Erpressung, Bestechung usw. seine Konkurrenten ausgeschaltet, die Bahn die so ~1861 - 1870 noch recht neu war dort, schnell war er der beste Kunde.

Wenn jemand der Erdölförderer (wie gesagt damit hatte er dann nichts mehr zu tun, wollte er auch nicht), wenn seine Leute da bei den Bohrungen und oft Hütten wo auch das Öl angeboten wurde großteils, wenn jemand sagte "Nee, Rockefeller? An den verkaufe ich nicht!", 

dann ist Standard Oil zur Bahn und sagte, erhöhen sie die Transportkosten für das Öl von XYZ um z.b. 50% des Normaltarifs, er selbst zahlte natürlich unter Normaltarif! Effekt: Die ganzen kleinen Bohrer die sich mit Rockefeller anlegten gingen Pleite und waren evtl. noch verschuldet wenn sie das Öl nicht ausreichend verkaufen konnten um die Investitionen zu decken.

Das meiste vom Erdöl wurde eh weggekippt, dann kam Edison, aber Rockefeller war trotz seines inzwischen nicht mehr gaaanz so jungem Alters, das Ethanol-Auto zu verhindern in dem er Ford unterstützt bei dem "Model T", das war mengenmäßig dann natürlich unvergleichbar und das gesamte Erdöl wurde auch genutzt (Diesel, Benzin, Kerosin/Flugbenzin, Schwerstöl für Schiffe, Asphalt/Bitumen für Straßen etc)

Das selbe Prinzip verfolgt man bei den Maschinen ;) Das E-Center hat sie mal für 29,99€ verkauft mit so einer Testreihe an "PADS" (so nennen sich diese Plättchen wohl), und das ist eben exakt wie Petroleumlampen... Die Lampe/Kaffeemaschine für PADS gibt es sehr günstig aber dann musst du eben PADS kaufen, und wenn die Maschine von Tschibo oder welche Firmen noch existieren, wird auch dort natürlich für Tschibo-PADS "geworben" und nicht mit Gut&Günstig PADS.... Dann gab es eine andere für 19,99€! Kaffeemaschine, Petroleumlampe, das Prinzip ist doch identisch ;)

0

Es gibt auch welchen in Plastikdosen, in Tüten sowieso in Dosen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

weil löslicher Kaffee sich in Gläser mit Deckel länger das Aroma halten, als in Plastikbeutel. Außerdem ist der Energieaufwand bei der Glasproduktion nicht so hoch ist als bei der Kunststoffproduktion

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?