Hund fernhalten wie?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich würde auch sagen das so ein kleines Absperrgitter eine gute Lösung wäre... und vielleicht den Schwiegereltern noch mal sagen dass du das auch wegen des Babys nicht möchtest.

Jedenfalls nichts das dem Hund schadet -.- der Rat deines Onkels... alter, dem hätt ich freiweg ne Schelle gegeben. Der Hund kann ja am wenigsten dafür, der kommt halt wahrscheinlich hoch, weil er euch mag und gerne bei euch ist, kann man ihm ja nicht vorwerfen.

Wird schon werden :) aber wie gesagt das Gitter ist finde ich ne gute Idee.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde nochmal in aller Ruhe mit den Eltern reden.

Außerdem könnt Ihr ja ein Treppengitter anbringen, dann kann der Hund zumindest schonmal nicht mehr die Treppe hoch.

Ist es das Haus seiner Eltern? Dann werdet Ihr den Kontakt mit dem Hund nicht dauerhaft verhindern können und das wäre auch nicht gut für die Beziehung zwischen Eurem Kind und dem Hund.

Andernfalls gäbe es dann nur noch die Möglichkeit, Euch eine andere Wohnung zu suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sonecko
17.11.2016, 15:51

der Kontakt ist ja kein Problem, nur nicht bei uns:)

0

Wie wäre es wenn du mit den Eltern deines Mannes mal redest? Das sollte ja wohl immer der erste Weg sein.

Ansonsten Wohnungstür zu oder Treppengitter aufstellen damit der Hund nicht mehr in eure Wohnung kann.

Zu dem Rat deines Onkels sage ich jetzt mal lieber nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Verstehe ich nicht ganz; Du willst, dass der Hund nicht zu Euch kommt und trotzdem ist er ständig bei Euch.

Ein Hund lässt sich doch - sofern er auch nur einigermassen sozialisiert ist - beeinflussen. Z.B. kann man ihm, mit Unterstützung durch eine entsprechende Gestik, sagen : "geh runter" und dann geht er (meist) auch runter. Man kann ihm auch gewisse Gebiete verbieten und das funzt auch ziemlich gut. Braucht aber ein gewisses Training.

Du müsstest Dich also mit dem Hund näher befassen und vielleicht auch in einer Hundeschule ein gewisses Training in der gewünschten Richtung absolvieren. Braucht halt einen gewissen Zeitaufwand und auch ein minimales Engagement. 

Das Fernhalten des Hundes muss doch vor Ort durch eine betroffene Person geschehen und nicht durch Beschwatzen der Eigentümer...

Hast Du evtl. Bedenken wegen des Baby's? Am besten schützest Du das Baby, wenn der Hund es - gleich wenn man's zum ersten Mal nach Hause bringt - gründlich abschnuppern darf. Baby vom Hund fernhalten kann bewirken, dass der Hund eifersüchtig wird. Je normaler Du das Zusammentreffen von Baby und Hund betrachtest, desto normaler wird auch das anschliessende Zusammenleben sein.

Es muss aber klar sein, dass das Zusammentreffen von Kind und Hund - vor allem später - nur in Gegenwart von Erwachsenen stattfinden sollte; auch Kinder kommen manchmal auf dumme Gedanken, die dann dazu führen können, dass ein Hund sich wehrt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das musst du mit dem Hund selber ausmachen.

Harmloseste Methode: sobald er auftaucht sofort zur Tür geleiten und ihn wieder runter schicken. Das braucht aber evtl. Geduld.

Härtere Methode: eine geladene Wasserpistole bereitlegen und wenn er auftaucht, anspritzen.

Noch schneller wirksam: eine Plastikflasche mit Kieseln oder ähnlichem Füllen, was ordentlich scheppert. Taucht der Hund auf, diese vor ihm hinwerfen (nicht treffen!!). Vor Schreck haut er ab und nach 3 - 4 mal sollte er auch nicht wiederkommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KangalLove
17.11.2016, 18:25

Ja klar,malträtiert den armen Hund. noch schlimmer geht gar nicht. stellt eine türgitter auf, das braucht ihr später für das Baby sowieso

1

Wenn der Hund sich nähert: Mach dich groß und sag ruhig und bestimmt "Nein".  Wenn er versucht an dir vorbei zu kommen, versperre ihm mit deinem Körper einfach den Weg. Versucht er trotzdem durchzukommen, bleibe hartnäckig und lass ihn nicht durch. Im Normalfall wird er aufgeben und das Interesse verlieren, wenn du dies konsequent machst. ;)

PS: Versuch das "Territorium" zusammen mit deinem Mann abzustecken, damit der Hund merkt, dass diese Zone für ihn immer Tabu ist ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier wohnen 2 fremde Hunde im Haus. Einer sogar auf meiner Etage. Die kommen beide nicht in meine Wohnung.. und jetzt verrate ich dir den ultimativen Trick: *trommelwirbel* ich mache einfach die Tür zu :) 

Ich wünsche eurem Kind, dass es in irgendeiner Weise mit Tieren großwerden darf. Das ist etwas unglaublich tolles und ich bin der Meinung dass tierlose Kinder etwas verpassen. 

Fühl dich bitte nicht angegriffen, ich meins nicht böse :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde dir auch einfach so ein Kindergitter vorschlagen. 

Aber mal ganz abgesehen davon: Für Kinder ist es super wenn sie mit Hunden aufwachsen. Nicht nur mental, sondern auch für das Immunsystem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

am besten du stellst das klar mit deutlichen worte, das du es nicht möchtest. und nicht sowas kindisches.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie wäre es mit so einem Kinder Gitter zwischen denn Etagen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von veronicapaco
17.11.2016, 14:43

Ihr könnt ja sagen das ist nur für das Kind da und nicht für denn Hund 😋

0

Was möchtest Du wissen?