HHochhaus Rauchmelder verbunden mit Feuerwehr?

8 Antworten

Ja. Das ist so rechtens, die Gemeinde darf die Rechnung stellen. Das wird je nach Gemeinde durch die Satzung festgelegt.

Zumindest dann, wenn du keine Einrichtungen verwendet hast, die das verhindert hätten können, wie eine Dunstabzugshaube oder die du Fenster geöffnet hast.

Der Vermieter darf die Rechnung an dich weiterleiten.

Wen deine Versicherung die Kosten nicht übernimmt, wirst du selbst für dein Einsatz aufkommen müssen.

Das Löschen eines Brandes ist die ureigene Aufgabe einer Feuerwehr.

Es ist Material zu heiß geworden und hat deshalb geraucht also würde ich sagen es gab schon einen Brand.

Eigentlich sollte der Einsatz daher nichts kosten

Die Rechnungsstellung geht jetzt wohl davon aus daß du Grob Fahrlässig gehandelt hast (es also besser hättest wissen müssen) und das du den Einsatz Billigend in Kauf genommen hast und dann ist die Rechung gerechtfertigt.

Woher ich das weiß:Beruf – Maschinist /Servicetechniker für Feuerwehr Einsatzfahrzeuge

Nein; es sei denn, die Fenster waren geschlossen.

Wurde etwas von Dir zu diesem Thema im Mietvertrag geordnet?

Küchenfenster zu/Lüftung aus, dann musst Du den Einsatz leider bezahlen (lassen) von Deiner privaten Haftpflichtversicherung.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Es gibt weder Fenster noch Lüftung

0
@Alex333ander

Ich kenne keine Küche/Wohnug ohne Lüftungsmöglichlkeit. Speziell im Hochhaus benötigt die Feuerwehr diesen zweiten Fluchtweg.

0

Die Gebührenerhebung durch die Feuerwehr ist durch die Kommune per Satzung geregelt. Wenn dort eine fälschlich ausgelöste BMA als gebührenpflichtig vermerkt ist, hast du als Verursacher Pech.

Ja, ist rechtens. Du weißt, wo dass es Rauchmelder gibt und musst dein Verhalten dementsprechend anpassen, dass es zu keinem unnötigen Fehlalarm kommt. Küchenqualm ist eindeutig etwas, das du verursacht hast. Also greift das Verursacherprinzip.

Was möchtest Du wissen?