Hey, Ich überlege schon länger mir ein Jemenchamäleon zu kaufen und habe mich auch schon darüber informiert. Dennoch habe ich noch einige Fragen. ..?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

hi,

das terrarium ist von der größe her nur für die aufzucht geeignet. als endterrarium solltest du maße von B 100, T 70, H 150 cm (reine nutzmaße) nicht unterschreiten - größer ist natürlich immer besser... die belüftung muss für chamäleons sehr groß bemessen sein. ein größerer vertikaler teil (z.b. seitenfläche) und möglichst der kpl. deckel sollten aus gaze sein. die beleuchtung muss über gaze installiert werden, um verbrennungen zu vermeiden. wichtig ist, dass die uv-beleuchtung mindestens 30 cm über der gaze installiert wird, da ansonsten UV-verbrennungen drohen. und da chamäleons nur zu gern an der deckelgaze herumkraxeln ist hier besondere vorsicht geboten.

als beleuchtung für die mindestterrariengröße würde ich dir eine PAR38-Wärmelampe, eine 70 W Solar Raptor oder Reptiles Expert (nicht die überteuerte und mitunter störanfällige Bright sun) und eine T5-HO-leuchte empfehlen. Je nach Gegebenheiten ist auch eine 2. Wärmelampe sinnvoll. Das müsstest du ggf. testen. Heizkabel kannste gleich abhaken, das brauchst du nicht. licht = wärme in der natur und so sollte es auch in gefangenschaft gehandhabt werden.

bitte nimm als bodengrund keine pinienrinde o.ä. stückiges zeug. nimm einfach laubwalderde oder ein gemisch aus laubwalderde und normaler blumenerde. darunter eine drainageschicht (ca. 5 cm hoch seramis oder tonkugeln), darüber eine schicht gartenvlies und dann ca. 25 cm hoch erde. die erde impfst du dann zusätzlich noch mit springschwänzen, asseln, ein paar zophobas an. die klein- und kleinstlebewesen kümmern sich dann um die natürlichen hinterlassenschaften (kot, tote futtertiere, abgestorbene pflanzenteile, haut etc.) und verstoffwechseln es zu humus - so entsteht ein perfekter natürlicher kreislauf und der bodengrund muss nicht mehr gewechselt werden (außer, das chamäleon hat parasiten).

die luftfeuchtigkeit sollte tagsüber bei 50-70 % liegen, nach dem beregnen auf gut 90 % ansteigen. dauerhaft 70 und mehr prozent sind der gesundheit des tieres nicht zuträglich und auch unnatürlich. schließlich kommt chamaeleo calyptratus ja nicht aus dem regenwald.

die temperatur im winter sollte kühler sein als im sommer, aber 22 °C max. sind zu wenig. Hier sollten am wärmsten platz knapp 30 °C nach unten hin abnehmend angestrebt werden. Im sommer sollte es am boden um die 20 °C, mittig 24-26 °C, oben um die 30 °C und am Wärmeplatz gut 35 °C haben.

ein wasserfall hat im chamäleonterrarium nichts verloren, wenn er nicht täglich kpl. auseinandergebaut und penibel gründlich gereinigt wird. da das zumeist nicht machbar ist, vergiss das teil gleich und sprühe stattdessen im winter 1-2x und im sommer 3-5x täglich - entweder mittels manueller pflanzenspritze oder praktischerweise mittels einer regenanlage mit 2-3 düsen.

herpetal mineral ist super - allerdings ist das nur ein mineralstoffpräparat mit zusätzlichem D3. du benötigst aber außerdem noch ein vitaminpräparat. hier empfehle ich dir herpetal complete T. jedes 2. futtertier sollte mit vitaminen und mineralstoffen bestäubt werden. hole dir vielleicht zusätzlich aus der apotheke noch calciumcarbonat. damit bestäubst du dann alle anderen futtertiere. so ist dein chamäleon prima versorgt. im sommer kannst du futter auf unbelasteten wiesen holen (fluginsekten, heuschrecken, falter etc.). diese müssen nicht bestäubt werden, wenn du sie am tage des fangens gleich verfütterst.

achte besonders in der zeit, in der du nicht in der natur futter sammeln kannst, auf abwechselung. nur grillen und heuschrecken reichen da leider nicht aus: fliegen, soldatenfliegenlarven, verschiedene schaben-, heuschrecken- und grillenarten, mehlkäfer, gelegentlich auch mal eine zophobalarve oder andere larven etc.... es sollten immer mindestens 5 verschiedene futtertiere zur auswahl stehen.

bitte sieh von obst, jelly u.ä. ab. der verdauuungstrakt eines chamäleons ist nicht auf die verwertung von fruktose ausgelegt und das tier kann davon böse durchfälle oder auch darmverpilzungen bekommen. selbst gurke u.ä. gemüse sind nicht geeignet, auch dort ist fruktose enthalten...

das chamäleon im sommer draußen zu halten, ist eine prima idee. natürliche sonnenstrahlen sind das beste, was dem tier passieren kann. achte nur darauf, dass das tier immer auch schattige plätze aufsuchen kann und immer an trinkwasser kommt (dripper o.ä.). wichtig ist auch, dass du das tier nicht ständig rein und raus trägst. das wäre purer stress. anfangs, wenn es anfängt wieder warm zu werden, sollte es wenigstens einige stunden hintereinander draußen bleiben können. dazu sollte es aber mindestens 20 °C im schatten haben. wenn es sich an die witterung gewöhnt hat, sollte es dauerhaft, idealerweise den ganzen sommer über, draußen bleiben. nachttemperaturen von 12-15 °C sind dabei auch noch ok. unter 10 °C allerdings sollte es auf keinen Fall werden.

So ein gazeterrarium hält erfahrungsgemäß nur von zwölf bis mittag... für den anfang sollte es aber ok sein. danach solltest du, wenn du die möglichkeiten hast, darüber nachdenken, ein dauerhaftes außengehege zu bauen (siehe foto). für etwas kühlere tage, wo kaum sonne scheint oder es einfach nur regnet, kannst du dem tier ja eine wärmelampe zur verfügung stellen (PAR38 sind spritzwassergeschützt).

lg jana

 - (Haustiere, Terrarium, Terraristik)

Danke für deine Antwort. Ich denke so langsam bin ich bereit für ein Chamäleon. :)

0

Was möchtest Du wissen?