Hey will mir eine Drohne kaufen wiegt 1,7 kg wo darf ich damit überall fliegen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Der Text bezieht sich auf Deutschland:

Um überhaupt abheben zu dürfen ist eine spezielle Haftpflicht-Versicherung für Drohnen vorgeschrieben! - Für rein private Flüge gibt es die bereits ab knapp 40€/Jahr.

Man muss sich auch als Drohnen-Pilot an das Luftrecht halten (also zB. an Flugverbotszonen wie 1,5km um Flughafenbegrenzugen aber auch sonstige Flugverbotszonen die u.A. um Kerkraftwerke, Stadien existieren können) und für unbemannte Flugobjekte gibt es außerdem noch eine zusätzliche lange Liste an weiteren Einschränkungen (zB. Naturschutzgebiete - und die sind nebenbei erwähnt an jeder Ecke -, fremde Wohngrundstücke ohne ausdrückliche Erlaubnis, sogar mit 100m seitlichen Abstand über Menschenansammlungen, Krankenhäuser, Bundesfernstraßen, Bundeswasserstraßen, Bahnanlagen, Industrieanagen, JVA, Unglücksorte, Liegenschaften von Polizei und anderen Sichrheitsbehörden, ect.).

Für Multicopter gilt eine maximale Flughöhe von 100m über Grund - in den Kontrollzonen (die gibt es um größere Flughäfen und sind oft gar nicht mal so klein!) nur max. 50m!
Maximale Enftfernung nur in Sichtweite!

Ab 1.10.2017 muss eine feuerfeste Plakette gut sichtbar dauerhaft angebracht werden auf der zumindest Name & Anschrift des Besitzers steht!

Einige dieser Orte (wie zB. Bahnlinien/-anlagen, Bundesfernstraßen, Industrieanlagen usw.) sind ziemlich offensichtlich, Andere dagegen weniger (wie zB. Naturschutzgebiete, die es im Übrigen wirklich an jeder Ecke gibt), deshalb gibt es Apps mit denen man sehen kann wo genau zB. Naturschutzgebiete und die Flugverbotszonen um Flughäfen sind.

Die App "Airmap" zeigt vor allem Naturschutzgebiete und Flughäfen.
"myFly-Zone" zeigt zudem als eine der ganz wenigen Apps auch die Kontrollzonen.

Die "DFS-DrohnenApp" zeigt den Großteil der Flugverbotszonen (darunter zB. Polizei-Gebäude, Industrie direkt in der Karte und selbst Bundesfernstraßen & Bahnanlagen werden zwar nicht eigens in der Karte markiert aber wenn man den jeweiligen Ort auswählt bekommt man diese Einschränkung trotzdem angezeigt.

Die Apps sind ein gutes Hilfsmittel aber leider auch nicht immer 100%ig korrekt, deshalb bei Unsicherheiten lieber mehrfach prüfen und ggf. lieber einen Flug bleiben lassen oder den Ort ändern.

In Wohngebieten dürftest du zwar fliegen solange du keine fremden Wohngrunstücke überfliegst (von denen du keine ausdrückliche Erlaubnis  hast, trotzdem würde ich die Anwohner fragen denn manchen Leuten brennt beim Thema Drohnen eine Sicherung durch. Es täuscht oft, über welchem Punkt sich eine Drohne nun gerade genau befindet und zudem gibt es Leute die denken dass der einzige Grund, wieso jemand eine Drohne besitzt nur das Bespitzeln anderer Leute sein könne.

Bevor man in anderen Ländern fliegt oder auch nur die Drohne mit nimmt unbedingt vorher genau über die dortige Gesetzeslage dazu informieren!In Österreich ist zB. generell eine Erlaubnis nötig die für 1 Jahr gilt gut 330€ kostet! - In manchen Ländern ist selbst der Besitz von Drohnen verboten!

https://bmvi.de/drohnen

Du darfst damit ohne Kenntnisnachweis überhaupt nicht fliegen, nirgends... 

Wenn du den Kenntnisnachweis dann hast, weisst du auch, wo du fliegen darfst.

https://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Publikationen/LF/flyer-die-neue-drohnen-verordnung.pdf%3F__blob%3DpublicationFile&ved=0ahUKEwisnaGWn83VAhUBvBQKHRqaDdsQFggrMAM&usg=AFQjCNHVdReGhHs7oP5jnUVFEvs-1qHNJA


P. S. Korrektur meinerseits, der Kenntnisnachweis gilt erst ab 2kg..  Der Rest steht aber im PDF... 

Du darfst damit nicht über Bundesfernstraßen, Menschenansammlungen, Bahnstrecken (und 100m daneben) und fremden Wohngrundstücken fliegen. Sonst gibt's keine Einschränkungen. Es gibt noch ein paar Spezialfälle, wie Gefängnisse und Atomkraftwerke. Und in der Nähe von Flughäfen in Flugbeschränkungsgebieten natürlich nicht.

Was möchtest Du wissen?