Hey werde nächstes Jahr 18 und überlege mir ein eigenes Auto zu zu legen was muss ich beachten?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo!

Machbar ist so ein Vorhaben durchaus -------> ich habe für meinen Audi 100 im Monat maximal 150 Euro ausgegeben, aber das lag auch daran, weil ich ihn wenig nutzte & auch allgemein keinen großen Lebensstil pflegte. 

Wer nicht jedes Wochenende auf Partys ordentlich Geld versäuft, nicht als Dauerbesteller bei Ebay in die Geschichte eingeht & auch nicht jeden Meter mit dem eigenen Auto zurücklegt, außerdem ein Modell mit recht geringen Versicherungsprämien wählt (also keinen Polo, Golf oder Corsa!), der kann das schon hinkriegen ohne sich zu verbiegen und zu verschulden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

viele antworten hier glaub ich etwas vorschnell wegen den 400euro die du erwähnst. das klingt nach einem nebenjob, oder ausbildungsgehalt? du wohnst ja vermutlich noch bei deinen eltern oder? wenn ja, ist das mehr als genug für de unterhalt eines autos... ich hatte damals nur nen 200euro nebenjob und kam prima klar solange ich noch bei meinen eltern lebte. 

versicherung, steuern und alles kann man nicht abschätzen solange man nicht weiß über welches auto man spricht. günstiger ist es auf jedenfall, wenn deine eltern das auto als zweitwagen anmelden und dich als berechtigten fahrer angeben.

was hast du denn für ansprüche?

generell würd ich nen gebrauchten für um die 5000euro empfehlen. der hält dann eine zeit lang. und möglichst unter 100 000km, 100 bis 120ps. mehr muss nicht sein am anfang. weniger macht aber auch keinen spaß auf der autobahn ^^

hast ja noch etwas zeit zum sparen bis dahin :P

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Playfish
20.02.2017, 03:33

Genau ich habe bei Rewe ;) nach der Schule und das Auto soll einfach den Schulweg verkürzen, und mich mehr selbstständig machen! Ich habe auch an einen Gebrauchtwagen gedacht in dieser Preisklasse 

0

Hi,

wenn Du über einen Neuwagen nachdenkst - nur über andere (wie Eltern etc oder langes Ansparen) in deinem Falle möglich. Vielleicht hast Du ja auch einfach viel Geld. Dann nimm natürlich ein neues. Hat ja Garantie.

Wenn Du wie die meisten nicht so viel Geld hast - kauf ein gebrauchtes Fahrzeug zusammen mit jemanden der Ahnung von Autos hat von privat.

Warum privat? Die Händlerfahrzeuge, die auch noch gut sind, sind überteuert. Güstige Händlerfahrzeuge sind i.d.R. Schrott.

Lasse Dir Zeit mit der Suche - nur wenn Du dir sicher bist solltest Du kaufen.

Versicherung: schau genau hin - viele Versicherer nehmen für Fahrer unter 21 richtig viel Geld. Mit Glück kommst Du wie unsere Tochter mit rund 60 € im Monat für die Versicherung klar.

Steuern sind nach Hubraum, Motorart und Plakettenfarbe (einfach gesagt) unterschiedlich und einmal im Jahr zu zahlen.

Mußt Du weit fahren? Dann lohnt sich ein Diesel. Sonst nicht.

Mach die mal eine Excel-Tabelle und berechne dir selber anhand des ausgewählten Fahrzeuges und deiner zu erwartenden monatlichen Kilometerzahl und einem durchschnittlichen Verbrauch in verbindung mit den durchschnttlichen Spritpreisen, wie weit Du mit den 400 € kommst und ob Du bereit bist, mit dem Rest klarzukommen.

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Definitiv einen gebrauchten damit du erstmal ein Gefühl kriegst deinen eigenen Wagen zu haben zumal wenn du 400€ machst im Monat musst du ewig auf nen Neuwagen sparen nen guten gebrauchten gibts schon ab 3 riesen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Playfish
20.02.2017, 03:09

Danke

0

Diese Frage kann man nicht pauschal beantworten und die optimale Lösung hängt auch von deinen Möglichkeiten ab, die Ausbildungsstelle mit ÖPVN zu erreichen.

Solltest Du sozusagen in der Walachei wohnen, dann wirst Du wohl um ein Auto nicht herum kommen.

Manchmal sind gebrauchte Fahrzeuge billiger als neue - aber das ist nicht die Regel. Insbesondere wenn man die Gebrauchtpreise von einigen "Markenherstellern" mit den Neupreisen einiger Billigmarken vergleicht, sind die Neufahrzeuge der Billigmarken oft günstiger als die gebrauchten Top-Marken.

Einen neuen Dacia Dokker bekommst Du z.B. inkl. Klimaanlage usw. bereits ab 14.000,- finanzierbar über 72 Monatsraten in Höhe von 200,-

Da müsste man natürlich noch die Kosten für die Vollkaskoversicherung und die Inspektionen rein rechnen, was die ganze Sache für einen Azubi unbezahlbar macht.

Wenn Du am Anfang noch nicht viel Geld und kaum Fahrpraxis hast, solltest Du nach einem Fahrzeug < 2000,- (aber kein Dacia) suchen.

Leider sind die meisten Fahrzeuge die für unter 2000,- angeboten werden totaler Schrott und um die Spreu vom Weizen zu trennen, brauchst Du einen Fachmann, der dir dabei zur Seite steht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

400€ im Monat? Bist Du dir sicher, dass ein Auto da angebracht ist? Sprit, Versicherung, alles kosten die Du dir nicht leisten kannst, bei 400€ im Monat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Playfish
20.02.2017, 03:06

Danke das habe ich mir gedacht! Wollte aber sicher gehen 

0
Kommentar von JeanNaya
20.02.2017, 03:11

Warte lieber noch eine Weile und lege dir später ein Auto zu. Mit 400€ im Monat kommt man nicht weit.

0

Vielleicht würde ich mich erst einmal mit deinen Eltern unterhalten, ob sie den bereit sind, das andere für dich zu bezahlen, schliesslich ist es nicht so die feine Art, den Eltern auf der Tasche zu liegen, und dann ein Auto zu haben. Solltest du alleine wohnen, kannst du es mit dem Gehalt aber eh vergessen, wohnst du noch bei deinen Eltern, ist es immer noch mässig sinnvoll und bedenke, der Schein kostet auch noch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit 400€ im Monat ist ein Auto nicht finanzierbar. 

Du brauchst eine Versicherung, musst Steuern zahlen, Tanken, Reparaturen, Service, Reifen, 

Vergiss es.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?