Vor über 500 Jahren begann man ja in gelehrtenkreisen davon auszugehen, daß die Erde um die Sonne kreist und nicht umgekert?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die "Idee", dass das geozentrische Weltbild falsch sein könnte, hatten viele gehabt und diese Idee lässt sich bis in die Antike zurückverfolgen.

Zu einer "Theorie" hat Kopernikus diese Idee weiterentwickelt. Mit seinen Gesetzen konnte er mathematisch sauber zeigen, dass die Ephemeriden (Plantenebahnen) sich auf der Basis des heliozentrischen Weltbildes wesentlich genauer vorausberechnen und erklären lassen. Er konnte das ganze aber nicht durch Beobachtung oder Messung "beweisen".

Den "Beweis", dass das geozentrische Weltbild tatsächlich falsch ist, brachte Galileo. Das Teleskop wurde vom holländischen Brillenmacher Hans Lipperhey um 1608 erfunden und von Galileo ab etwa 1610 weiterentickelt. Galileo stellte durch fortlaufende Beobachtung der von ihm entdeckten Jupitermonde durch sein Teleskop fest, dass diese sich um den Jupiter drehen. Damit konnte er die zentrale Kernaussage des geozentrischen Weltbildes widerlegen: "Die Erde ist der Mittelpunkt und alles im Universum dreht sich um sie."

Weiter Forschungen führten dann zur heutigen Gewissheit, dass sich die Erde um die Sonne dreht.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

hier sagen alle, dass es Galileo war. Ich hingegen behaupte doch mal, dass der gute Kopernikus das noch eher herausgefunden hat und das heliozentrische Weltbild begründet hat.

Wie fand er das heraus?

Er beobachtete, dass die Planeten ungewöhnliche Bahnen am Himmel zogen. Ungewöhnlich heißt hier, dass die Planeten erst in eine Richtung wandern, kurz am Himmel still stehen um dann wieder zurück zu wandern (rückläufig werden). Würden die Planeten um die Erde kreisen, würden sie andere Bahnen haben und gleichmäßig am Himmel wandern.

Das Teleskop welches Galileo als erster Mensch in den Himmel richtete, brachte weitere Erkenntnis und stützte die Aussage, dass die Sonne der Mittelpunkt des Sonnensystems ist. Das war aber gut ein Jahrhundert später :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WeicheBirne
14.06.2016, 15:27

Hm, googeln scheint aber auch nicht deine Stärke zu sein, oder?

Wärest Du des Googelns mächtig hättest Du nämlich herausgefunden, daß in der Neuzeit Nikolaus von Kues schon vor Kopernikus das heliozentrische Weltbild vertrat, diese Idee bereits seit der Antike existierte und auch nie verlorenging.

Nicht böse sein. Konnte es mir nach Deinem Kommentar an  meinerede einfach nicht verkneifen. ;)

0

1543 wurde ein Werk von Kopernikus veröffentlicht, das ein heliozentrisches Weltbild (also die Idee, daß die Erde und alle Planeten um die Sonne kreisen) propagiert. 

Kopernikus war aber nicht der erste Mensch in der Neuzeit und bei weitem nicht der erste Mensch überhaupt, der die heliozentrische Theorie vertrat. Bereits in der Antike gab es Mathematiker und Philosophen, die diese Idee hatten. Die Theorie ist nie verloren gegangen. Es gab immer Schriften darüber, die Kopernikus und andere vermutlich auch gelesen haben.

Allerdings war das heliozentrische Weltbild für lange Zeit nicht sehr weit verbreitet, da ein guter Nachweis für seine Korrektheit fehlte. Erst mit astronomischen Beobachtungen und Berechnungen von Kopernikus und später Galilei konnten entsprechende Nachweise erbracht werden.


https://de.wikipedia.org/wiki/Heliozentrisches\_Weltbild

https://de.wikipedia.org/wiki/Nikolaus\_Kopernikus

https://en.wikipedia.org/wiki/Galileo\_Galilei

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schon in der Antike hatte Erathostenes die Idee des heliozentrischen Weltbildes. Der Grund ist die schleifenförmige Bewegung der äußeren Planeten. In der Neuzeit war Kopernikus der erste. 

Beweise hatten erst Newton mit dem Gravitationsgesetz und Kepler mit der Entdeckung der Ellipsenbahnen. Deshalb konnte auch erst er genauere Ephemeriden berechnen, als im ptolemäischen geozentrischen Weltbild.

Weil Galileo diese Beweise noch nicht hatte, mußte er widerrufen, obwohl er Recht hatte.

Ein starker Beweis für die Rotation der Erde war später das Foucault'sche Pendel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Galileo Galilei hatte die Idee.

Hat sie aber zurückgezogen. Warum? Das kannst du selber nachlesen ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es war Galileo Galilei mit der Erfindung (nicht von ihm - er hat es nur verbessert) Teleskop

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?