Hey Leute, wie ist das mit dem Rechtsanspruch bei Tieren?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Es geht hier nicht um Rechtsanspruch, den hast Du sowieso nicht. Wie willst Du denn beweisen, was da mündlich vereinbart wurde?. So kann man doch nicht mit Tieren umgehen. Erst wird der arme Kerl weggeben, wegen der Allergie - nun schön, das ist manchmal nötig. Aber die Leute haben sich doch an den Kater gewöhnt (um es mal gelinde auszudrücken, ich liebe meine Katze über alles) und vor allem auch umgekehrt. ES handelt sich hier um Lebewesen, die kann man nicht einfach nach Gutdünken hin und her schieben. Ich kann die Familie gut verstehen, die den Kater genommen hat. Dieser Kater ist jetzt deren Familienmitglied. Wenn Dein Freund eine Katze haben möchte, soll er ins Tierheim gehen und sich eine holen. lg Lilo


Leider sehen zuviele Leute Tiere als Gegenstände an

1
@Coolman94

Denen kann man nur "Steiff" empfehlen, die kann man immer mal woanders hinsetzen, die stören nicht, die verursachen keine Arbeit.

2

er ist verschenkt. damit gehört er der familie die ihn bekommen hat. genauso wie du nach nem jahr ne stereoanlage die du verschenkt hast nicht zurückfordern kannst.

eine katze ist auch ein lebewesen, ein eigenständiges familienmitglied. das kann man nicht einfach durch eine andere austauschen.

was du machen kannst ist deine handynummer hinterlassen und drum bitten dass sie sich im falle einer abgabe zuerst bei dir melden.

sagen wir mal mit deinem freund ist in einem jahr schluss. was passiert dann mit dem kater? ich finds schwierig haustiere bei partnern unterzubringen weil dann oft das dach überm kopf davon abhängt dass die beziehung hält.. es gibt viele "scheidungskinder" bei haustieren :(

Die Katze wurde verschenkt, also gehört sie jetzt dem Beschenkten. Ein Tier gilt als Sache und wer eine Sache verschenkt, hat damit auf ihren Besitz verzichtet. Es war ja kein bedingtes Verschenken, also mit der Auflage, "wenn wir ihn wieder nehmen können, müssten sie ihn aber zurückgeben", darauf hätten sich die Leute wahrscheinlich ohnehin nicht eingelassen.

Außerdem ist die Mietz seit einem Jahr bei neuen Haltern und hat sich an das neue Zuhause gewöhnt. Warum willst Du sie da rausreißen, das wäre doch reiner Egoismus.

Es ist nicht mehr Dein Kater. Finde Dich damit ab.

Grundsätzlich kann dein Vater rechtlich den Kater zurück fordern und würde vermutlich Recht bekommen. Außer es besteht ein Kaufvertrag. Habe das bei einem Bekannten erlebt. Schenkungsverträge können rechtlich angefochten werden und man gewinnt meist.

Die Frage ist aber WARUM willst du das ? Lass das arme Tier da wo es ist. Immerhin habt ihr es weg gegeben und jetzt wär es wieder Recht. Wenn aber in einem halben Jahr wieder was anderes ist soll er auch wieder weg oder wie?
Lass es lieber.

Tja, wie schon gesagt wurd ist es ein Geschenk gewesen.

 Der Rechtslage zufolge hast du deinen Rechtsanspruch mit dem Verschenken des Tieres abgegeben und damit auch direkt darauf verzichtet. Wenn kein Vertrag besteht, dass du auch nach der Übergabe weiteren Anspruch erhebst bleibt dir nichts anderes übrig als das Tier da zu lassen.

Tut mir leid für dich.

Ein Geschenk kann man nicht einfach zurückfordern und bei einem Tier gilt das erst recht.

Es wurde aber kein Vertrag abgeschlossen! 

Selbstverständlich wurde ein Vertrag abgeschlossen. Ein Vertrag bedarf nicht unbedingt der Schriftform.

3
@Aliha

Richtig - wenn damals gesagt wurde "Nehmt Ihr unseren Kater? und die Leute haben zugestimmt" gilt das als Vertrag.

2
@LiselotteHerz

Da gibt es aber auch wieder sehr viele Ausnahmen in bestimmten Fällen. Kannst dich ja mal bei Google belesen. Ich möchte hier keine Antworten, bei denen jemand mit Halbwissen kommt.

0
@mignon556

bei denen jemand mit Halbwissen kommt

Das hat nichts mit Halbwissen zutun. Du bist egoistisch und nicht auf das Wohl des Tieres bedacht. Du solltest dankbar sein, dass der kleine Kerl ein Zuhause hat wo es ihm gutgeht.

Aber da du ja so auf ein "Recht" bestehst, geh zum Anwalt und lass dich aufklären.

5
@mignon556

Es gibt nicht sehr viele Ausnahmen, sondern im Grunde nur 2. Wegen unverschuldeter Bedürftigkeit und wegen "groben Undanks", beides wird wohl bei deiner Katze nicht zutreffen. Finde dich langsam mal damit ab bevor du dich hier mehr und mehr lächerlich machst.

4
@mignon556

Halbwissen?

Glaubst Du etwa, bei Google (!) kann man "Ganz"wissen tanken?! Jeder deiner Einwände beweist, dass Du nicht als Person argumentierst, die juristisches Wissen hat, sondern nur als ein Mensch, der sich etwas wünscht. Nämlich dass er vor einem Jahr nicht so vorschnell hätte handeln sollen, ein Tier wegzuschenken, und der das jetzt bereut und deshalb gegen bestehende rechtliche Tatsachen rebelliert.

Dumm gelaufen, auch wenn Du mit dem Kopf blind gegen die Wand rennst! Zum Glück geht's wenigstens dem Kater gut.

Nimm das Geld, das ein Anwalt kosten würde und kauf Dir eine neue Katze oder besser, hol sie aus dem Tierheim und spende das Geld.

1

Ohne Vertrag gibt es in diesem Falle keinen Rechtsanspruch auf die Katze.

Die Familie hat den Kater bestimmt auch gern, du kannst ihn eigentlich nicht zurückverlangen. Ich versteh dich natürlich auch. Ist nichts zu machen :(

Was möchtest Du wissen?