Hey Leute was bedeutet das eigentlich?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wie unten schon kommentiert ist die Schutzhundausbildung, etwas, was dem Hund vom Welpenalter spielirisch beigebracht wird. Der Hund sieht den Beißarm als Spielzeug und nicht wie fehlerhafterweise von vielen gedacht wird, dass der Hund lernt, wie man Menschen beißt. Das eine hat mit dem anderem nichts zu tun. Selbst Hunde die einen sehr hohen Trieb haben ignorieren den Menschen wenn der Arm daneben liegt. In der Zucht ist es so das Hunde, um zugelassen zu werden bestimmte Bedinungen erfüllen müssen. Das erklär ich dir mal kurz.

  1. Papiere
  2. Begleithundprüfung (kannst du mal googeln)
  3. Ausdauerprüfung (20km Fahrrad fahren)
  4. Schutzhund 1 Prüfung (http://de.wikipedia.org/wiki/Schutzhund)
  5. Der Hund muss mindestens an 3 Ausstellungen Teilgenommen haben
  6. Der Hund muss auf HD/ED geröngt werden und davon frei sein
  7. Der Hund muss dem Rassestandart entsprechen
  8. DNA muss geprüft werden.

Das ist nicht nur viel Arbeit, sondern auch viel Geld was man da reinsteckt und das möchten die meisten Züchter auch wieder raus haben. Außerdem ist es Züchtern immer sehr lieb wenn die eignen Hunde im Sport bleiben und der Name bekannt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, ich habe selbst 2 Schäferhunde mir denen ich auch auf Deutschen Meisterschften im Hundesport mit Mache. Eine Schutzhundausbildung bedeutet eine Sparte im Vpg Hundesport den ich auch betreibe. Einmal Sparte A ist die Färte wo der Hund einer Spur folgen muss und gegenstände verweisen muss. Sparte B ist die Unterordung wo der Hund Apportieren muss und noch andere Aufgaben tun muss. dann Sparte C der Schutzdienst: Dort muss der Hund einen Helferstellen und in eine Manschette beißen di der Helfer am Arm hat. Das heißt aber nicht dass der Hund abgerichtet ist sondern es ist eine Aufgabe für den Gehorsam. Der Hund muss bi dem Hundeführer sein und darf nicht seinem Trieb folgen den Helfer zu stellen sondern muss beim Hundeführer bleiben. Dazu gehört eine Jahrelange Ausbildung. Ich hoffe ich konnte weiterhelfen. LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für manche Käufer ist halt wichtig zu wissen wer Vater und Mutter des Hundes sind und welche Ausbildung sie, mit welchen erfolgen genossen haben oder auch selbst bekommen haben siehe schA, sch1, sch2, sch3, Fh oder begleithund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man braucht bestimmte Prüfungen um zu züchten. Außerdem zeigen diese Prüfungen wie gut der Hund ist, ob er sich für den Sport eignen und man mit ihm Wettkämpfen antreten kann. Für Leute, die keinen Hundesport betreiben, ist das nicht wichtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das er dich beschützt das er darauf gelehrt wurde

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DiekleeneChris
26.06.2012, 13:04

Das ist so nicht richtig... Der Hund lernt ja nicht Menschen zu beißen, sondern der Hund geht auf den Beißarm! Das ist etwas, was dem Hund spielerisch antrainiert wird vom Welpenalter an.

0

Schutzhund = Wachhund. Also der Hund hat gewisse Fähigkeiten, die ihn wertvoller machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?