Hey Leute vor kurzem ist mein Onkel gestorben und bald ist die Beerdigung. ?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Eine Garantie kann ich nicht geben. Aber ich glaube, sie würden sich freuen.

Aber Du kannst vielleicht noch was anderes tun.

Viele Eltern scheuen sich, jüngere Kinder zu einer Beerdigung mitzunehmen. Dabei gibt es in der Regeln nichts, was an einer Beerdigung verstören kann. Die Phantasie, was dort passiert, dass man es nicht sehen darf, ist viel schlimmer. Es wäre wirklich schön, wenn die Kinder dabei sein könnten. Vielleicht auch bei einem Abschied am offenen Sarg. Wenn sie gespürt haben, wie kalt der Papa ist und dass er gar nicht mehr atmet, müssen sie z.B. keine Angst mehr habe, dass er dort erstickt.

Aber: Sie brauchen jemanden, der ihnen Sicherheit gibt, wenn die eigenen Eltern möglicherweis aus Trauer z.B. mit einem Weinkrampf zusammen brechen.

Wenn Du selber schon alt genug bist, könntest Du so jemand für die Kinder sein, der ihnen Sicherheit gibt?

Manchmal tut es den Kindern gut, wenn sie selber ewas tun können, z.B. ein Bild malen, das sie dann mit in den Sarg oder ins Grab gebenl

Und wenn Du Dich damit selber überfordert fühlst, kannst Du vielleicht die Anregung geben, dass jemand anders diese Rolle einnehmen kann.

Es gibt ein schönes Buch: "Keine Angst vor fremden Tränen" von Chris Paul.

Dir alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundsätzlich eine gute Idee. Erinnerungen an eine Person sind gerade in solchen Momenten eine gute Lösung.
Ich weiß nicht wie alt die Kinder sind, aber sei dir bewusst dass jeder Mensch anders mit solchen Sachen umgeht. Es gibt Menschen die erst mal Zeit brauchen und da wär ein Album voll mit Bildern der vermissten Person im ersten Moment vielleicht nicht ganz zu schön. Aber das kannst du sicher am besten beurteilen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?