Hey Leute kann mir einer Kurz das Wort Nirwana erklären auf Wikipedia steht nur Zeugs was ich nicht versteh?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Kommt im Buddhismus vor. Um ins Nirwana/Nirvana zu kommen muss man gänzlich frei von Hass, Gier und Eifersucht sein. Sonst wird man immer wiedergeboren.

Hoffe das hilft dir!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Djbunny 10.10.2017, 18:36

sehr danke

0

wie der Himmel, nur einer anderen Religion.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Djbunny 10.10.2017, 18:35

Das heißt Nirvana ist im Hinduismus einfach der Himmel

0
Gastnr007 10.10.2017, 18:36
@Djbunny

Ja, er ist zwar anders beschrieben, aber es ist wie der christliche Himmel: Das Reich nach dem Tod.

1
Mahakaruna 10.10.2017, 19:28
@Djbunny

Nein, Nirvana (Buddhismus) oder Moksha (HInduismus) ist NICHT dasselbe wie der Himmel im Christentum !

Nirvana und Moksha sind Bewußtseinszustände die man zu Lebzeiten "erlangen" kann, der Himmel ist dagegen nach traditioneller Auslegung ein Ort nach dem Tod.

Nirvana wird auch als das "Todlose" beschrieben, es ist damit aber keinesfalls ein Ort gemeint.

Ganz im Gegensatz, im Hinduismus/Buddhismus geht man ja von einem endlosen Kreislauf von Wiedergeburten aus, alle Lebensformen sind an diesen Kreislauf (Samsara genannt) gekettet durch ihr Karma (Resultate aus Handlungen "wie man sät so erntet man").

Das Heilsziel (Nirvana/Moksha) ist es grob vereinfacht gesagt aus diesem Kreislauf auszusteigen und nicht mehr endlos wiedergeboren zu werden.

Ein Leben in einem Himmel ist nach Hinduismus/Buddhismus ebenfalls Teil des Samsara, man wird nach diesen Religionen auch im Himmel irgendwann sterben und wiedergeboren (in insgesamt 6 verschiedenen Daseinsbereichen)

Die Daeinsbereiche in denen man wiedergeboren werden kann sind:

Himmelswelt der Götter, Himmelswelt der Halbgötter/Titanen, Menschenwelt, Welt der Tiere und Pflanzen, Welt der Geister, Höllenbereiche.

Die Menschenwelt ist ideal für Nirvana zu erlangen

Je nach Karma wird man in einem der Bereiche wiedergeboren.

Du siehst also, hier liegen ganz andere Weltbilder und Philosophien zugrunde, im Christentum existiert ein ganz anderes Welt- und Menschenbild, schon allein da man hier nur von 1 Leben ausgeht.


Ich hoffe ich konnte Dir helfen, falls dich das Thema weiter interessiert kannst du mich gerne fragen.

Gruß

0
Mahakaruna 10.10.2017, 19:29
@Gastnr007

Nein, Nirvana ist gerade kein Ort nach dem Tod = Christlicher Himmel.

0
Gastnr007 10.10.2017, 19:32
@Mahakaruna

Man steigt dort aus. Genauso wie im Himmel.

Es ist ziemlich gleich, sieh es ein.

Ob es ein Ort ist? Gäbe es ihn, könnten wir ja nach einer Definition suchen, da dem aber nicht so ist, lassen wir es.

Der Unterschied sind halt die Extrarunden…

Komplett anders ist es nicht: man entgeht dem Schlechten, indem man brav ist.

0
Mahakaruna 11.10.2017, 00:19
@Gastnr007

Schau mal:

https://de.wikipedia.org/wiki/Nirwana

Ich zitiere mal:

"..Rolf Elberfeld konstatiert zwei Stufen des Nirwana: Auf der ersten Stufe „ist der Mensch frei von aller Begierde und hat seine karmischen Wirkkräfte auf ein Minimum reduziert."

Auf dieser Stufe muss der Mensch noch essen, atmen, sich bewegen.

Die zweite Stufe der Befreiung bzw. des Nirwana ist durch die vollständige Vernichtung aller Veränderungen gekennzeichnet.

Auf dieser zweiten Stufe des Nirvana, die nur mit dem physischen Tod erreicht werden kann, kommen alle fünf Daseinsgruppen zur absoluten Ruhe.

Diese absolute Ruhe impliziert auch, dass keine karmischen Wirkungen mehr vorhanden sind, die zu einer neuen Wiedergeburt führen könnten.“

Der Haupt-Unterschied zwischen einem Himmel und dem Nirvana ist meiner Ansicht nach, dass im christlichen Glauben ja eine unsterbliche Seele angenommen wird die im Himmel dann ein ewiges Leben im Angesicht Gottes lebt.

Dagegen ist für den Buddha gerade das Haften an der Vorstellung einer unsterblichen Seele das Haupthindernis zur (erlösenden ) Erkenntnis.

Der Buddha lehrte Anatta = Nicht-Selbst, keine ewige Seele.

Nur die karmischen Wirkungen gehen in das nächste Leben über, so wie sich eine Kerze an einer anderen Kerze anzünden lässt.

Das was wiedergeboren wird ist "nicht derselbe und auch kein anderer".

Dort also ewiges Leben einer ewigen Seele und hier das Verlöschen der karmischen Wirkungen.

" (..)

Nicht oft und eindringlich genug kann darauf hingewiesen werden, daß zu einem wirklichen, auch nur theoretischen Verständnis dieses Zieles der gründliche Einblick in die Wahrheit von der Unpersönlichkeit oder anattā die unumgängliche Voraussetzung ist, ohne die man sonst, je nach der geistigen Veranlagung, das Nirwana notwendigerweise entweder als Vernichtung einer Persönlichkeit mißversteht oder als einen
ewigen Daseinszustand, in den das Ich eingeht.


»Im höchsten Sinne nämlich hat man alle vier Wahrheiten (vom Leiden, seiner Entstehung, seiner Erlöschung und dem dorthin führenden Pfad) als leer zu betrachten, u. zw. weil es da keinen (das Leiden) Fühlenden gibt, keinen (die Leidensentstehung bewirkenden) Täter, keinen (in die Leidenserlöschung oder
das Nirwana eingehenden) Erlösten und keinen auf dem Pfade Wandelnden.

Denn es heißt:




» 'Bloß Leiden gibt es, doch kein Leidender ist da, 
Bloß Taten gibt es, doch kein Täter findet sich. 
Erlösung gibt es, doch nicht den erlösten Mann. 
Den Pfad gibt es, doch keinen Wand'rer sieht man da. 


Von Dauer, Schönheit, Glück, Persönlichkeit 
Ist leer die erste und die zweite Wahrheit, 
Von Ichheit leer das Todlose Gebiet, 
Und leer von Dauer, Glück und Ich der Pfad.'«



http://www.palikanon.com/wtb/nibbana.html


Gruß

0

Was möchtest Du wissen?