hey leute. ist es asozial wenn man eine rente bezieht?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Hallo!

Mein Cousin bezieht mit 40 Jahren Rente, weil er nach einigen Krankheiten nicht mehr berufsfähig & auch nicht mehr "rehafähig" ist --------> und glaubt mir, ihr wollt es NICHT wissen wie viele angeblich "ehrbare Bürger" ihn zur Zielscheibe persönlichen Hasses auserkoren haben oder seine Lage der Lächerlichkeit oder Verachtung preisgeben, indem sie ihn als "Nixschaffer" bezeichnen oder als einen, der "nur rumgammelt".. während sie der Meinung sind, man müsse 50 Jahre lang knechten, dem Chef jeden Wunsch erfüllen, eine Familie ernähren, mit 55 idealerweise einen Herzanfall gehabt haben wegen der Arbeitswut & trotzdem noch 10 Jahre durchhalten, "damit der Nachbar nix zum Mosern hat". Ist ganz schlimm, ich bin als fassungslos wenn ich das mitbekomme oder was ich als Außenstehender mir anhören muss, wie asozial & verwerflich es sei, dass mein Cousin mit 40 zuhause ist und je nach Tagesform spazieren gehen oder morgens um neun Uhr einkaufen gehen kann.. "anständige Menschen" rackern sich schließlich deren Meinung nach zur selben Zeit so richtig in der Firma ab, selbst wenn man krank ist & ins Bett und sonst nirgendwohin gehört. Echt übel.. da stehen einem die Haare zu Berge, was die Leute als speziell über meinen Cousin für einen Unsinn erzählen.. die müssten sich selber reden hören.

Wenn es hier explizit um Frührentner geht, finde ich das keinesfalls "asozial". Jeder kann in die Lage kommen & alles ist vergänglich, auch Gesundheit oder Wohlstand. Das habe ich an meinem Cousin hautnah mitbekommen, wie schnell das gehen kann.

Und die meisten Frührentner bzw. Invaliden möchten arbeiten, können es aber aus verschiedensten Gründen, seien es körperliche, psychische oder organische, eben nicht mehr. Das hat nix mit Asozialität zu tun oder mit "Däumchendreherei auf Staatskosten" bzw. Sozialschmarotzerei, sondern ist dann eben einfach so. Außerdem kriegt mein Cousin echt nur so viel, wie er einzahlte plus einen Bonus von einem Interessenverband und einem Sozialverband.. und viel ist das nicht. Er kann davon einfach leben, aber mehr auch nicht.

Jeder, der auf Invaliden schimpft sollte erstmal deren Lage und Schicksale kennen sowie deren oftmals sehr monotonen Tagesablauf. Ich seh' das doch an meinem Cousin. Highlights hat er in seinem Tag eigentlich keine, ein Tag läuft wie der andere ab. Medikamente, Arztbesuche, fernsehen, lesen, viel mehr kann er eigentlich nicht. Je nach Tagesform ein Spaziergang oder mal einkaufen gehen. Sonntags in die Sporthalle oder zum Kaffeenachmittag vom Kolpingverein. Damit ist sein Alltag erklärt, das war's dann. 

Meine Meinung -------> jeder soll vor der eigenen Haustür kehren!

Und wer zwischen 60 und 65 seine Altersrente beantragt, der hat ja auch lange Jahre dafür einbezahlt & kriegt eine Leistung, die exakt berechnet wurde.. und was sollte daran asozial sein?! Sorry...!

ich beziehe eu rente, arbeite dreimal die woche.... ich komme mir trotzdem irgendwie asozial vor weil es halt nicht dem normalfall entspricht...bin ärztlich fehlbehandelt worden und leide unter den folgesymptomen sehr.... ich habe so eine wut auf diese ärzte da sie mir mein leben zerstört haben.... ich komme mir auch vor wie eine nichtsschafferin und irgendwie auch asozial.... wenn ich jemanden sage dass ich rente beziehe heißt es dann "was du beziehst schon rente?".... ich hasse meine situation und der gesundheitszustand wird sich auch nicht mehr ändern.....es sind die leute die mir das gefühl geben obwohl ich hier in de rcommunity schon öfter rumgefragt habe, und hier sind fast 100 prozent der meinung dass es nicht asozial ist....

0

Rente ist keine Sozialleistung. Rente ist eine Versicherungsleistung, für die man Beiträge zahlt, bzw. bezahlt hat.

Von daher kann es sicherlich nicht asozial sein, eine Versicherungsleistung in Anspruch zu nehmen, wenn man die Voraussetzungen erfüllt, und seine Beiträge gezahlt hat.

Wie kommst du denn darauf?

Egal, aus welchem Gerund Rente gezahlt wird kann es nicht asozial sein!

Altersrente ist wohlverdientes Geld und wird Rente aus anderen Gründen gezahlt, hat es ganz sicher einen Grund.

Wenn du jetzt auf Erwerbsunfähigkeitsrente hinaus willst, dann wird es aus gesundheitlichen Gründen gezahlt und das wird genauestens untersucht, ob es begründet ist!

Darüber solltest du dir keine Gedanken machen..ob asozial oder aber auch nicht, wenn dir Rente zusteht, dann nimm sie ruhigen Gewissens an!


danke für deinen lieben beitrag... jerkfun hat mich zum heulen gebracht grade da tun solche kommentare gut.... ich krieg rente wegen medizinischer fehlbehanldung

2
@sonne3004

Ich hatte es in einer deiner Fragen schon einmal gelesen und du solltest auf dummes Geschwätz nichts geben. Vllt. wußte der Uaser nicht, weshalb du diese Frage stellst! Waren eben zuwenig Infos!

Ich hoffe für dich, dich überzeugt zu haben, daß dir Rente durchaus zusteht!

Deine Tränen heb dir für Situationen auf, für die es sich lohnt welche zu vergießen.

Ich wünsche dir alles Gute und streich diese Gedanken aus deinem Kopf!

5
@amdros

oh bist du süss danke für deinen lieben kommentar...ich wünsche dir auch alles liebe und gute <3

2

Was sollte daran bitte schön asozial sein?

Wer in die Rentenversicherung eingezahlt hat, hat ab einem gewissen Alter Anspruch auf Altersrente.

Oder je nach Lebensituation auch z.B. auf Witwe/r / n-Rente, Halbwaisenrente oder auch auf EM Rente.

Nein, dazu ist unser soziales Netz doch da.

Nein, denn meines Wissens hat man sich eine Rente   auf irgendeine Art erworben oder sie steht einem aus irgendeinem Grund gesetzlich zu.

Nein, außer ein paar wenige Mitbürger, die sich eine Erwerbsunfähigkeitsrente "erschlichen" haben, ist der Bezug einer Rente nicht asozial.

ich habe mir die erwerbsunfähigkeitsrente nicht erschlichen haben..also kreige eine ich kriege sie wegen fehlbehandlung...leide wirklich sehr gesundheitlich, nebenbei arbeite ich ehrenamtlich dreimal die woche und später wieder 450 euro basis...mehr geht wirklich nicht....:( leide sehr deswegen auch selbstbewusstsein...früher war ich vollzeit erwerbstätig, habe meinen job immer sehr geliebt...und jetzt schäme ich mich dafür ABER es ist wirklich nicht so dass ich keinen bock zu arbeiten habe das kann ich 1000 pro sagen

0
@sonne3004

Das habe ich auch nie behauptet, dass das auf dich zutrifft.

Und du brauchst dich auch nicht zu schämen, dass du so eine Rente BERECHTIGTERWEISE beziehst.

0

Ähm nein ?! Man hat schließlich selbst dafür gearbeitet.

Wie wäre es mal mit einer ordentlichen Beschreibung?

sorry dass ich nicht mehr geschrieben habe...du hast recht muss detallierter werden....also ich wurde medizinisch fehlbehandelt leide unte rspätschäden davon.... arbeite nun dreimal die woche ehrenamtlich später 450 euro basis schäme mic hdafür aber mehr geht nicht....

1
@sonne3004

Es gibt keinen Grund sich zu schämen. Du kannst nichts dafür!

Nimm es wie es ist. Geh nur dreimal wöchentlich arbeiten und genieße deine Freizeit so gut es geht :)

0
@sonne3004

Es ist dein gutes Recht, eine Rente zu beantragen oder dich auf Kosten des Rententrägers umschulen zu lassen.

0

Ich beziehe Hinterbliebenenrente, ist das etwa asozial? Wie kommst Du nur auf solchen Schwachsinn?

Warum sollte das asozial sein? Man arbeitet jahrzehntelang, also hat man sich seine Rente im Alter auch verdient.

Solang du nicht verheiratet bist. Scherz.

Warum sollte man sich dafür schämen?

Das ist Quatsch !! Für die Rente die du Irgendwann beziehst hast du lange und hart Gearbeitet ! Das hat nichts mit Asozial zu tun !

Was möchtest Du wissen?