Hey leute hilfe zum "Christlichen Menschenbild"?

4 Antworten

"Nach christlichem Verständnis ist der Mensch ein Geschöpf und Abbild Gottes, woraus seine Würde und die Unverletzlichkeit des menschlichen Lebens abgeleitet werden.

Der Mensch bildet ferner eine untrennbare Einheit von Körper, Seele und Geist. Die Seele gilt als unsterblich. Weitere wichtige Aspekte innerhalb der christlichen Anthropologie sind der freie Wille, das soziale Miteinander und die Fähigkeit der Kommunikation und Interaktion.

Ferner versteht das Christentum den Menschen als sündig. Der Mensch ist nicht per se gut, er neigt zu Fehlverhalten gegenüber seinen Mitmenschen, der Umwelt und Gott.

Aber der Mensch ist auch in der Lage, sein Verhalten zu reflektieren, zu bereuen und umzukehren im Sinne einer ethischen Lebensführung."

(zitiert aus: http://www.pflegewiki.de/wiki/Christliches_Menschenbild)

Ich hoffe, Du musst dann nicht erforschen, wie viele Christen tatsächlich die Würde und Unverletzlichkeit anderer Menschen mit anderen Glaubensbekenntnissen respektieren, nach diesem "Bild" leben, ihren "freien Willen" (den es real nicht gibt) im Sinne ihrer "Nächstenliebe" einsetzen, und wie viele von ihnen ihr  "Verhalten .. reflektieren, ...bereuen und um..kehren im Sinne einer ethischen Lebensführung."

Dann würdest Du vermutlich sehr viel Elend, Heuchelei und Lügen kennen lernen.

Im Christentum ist die Nächstenliebe eines der höchsten Güter die uns gelehrt werden. Aufopfern für andere, Dasein und unterstützen egal ob es die kleinen oder großen Menschen sind.

In meiner Zeit in der Kita XY konnte ich vieles weitergeben, und bekam viel zurück. Die Beschäftigung mit Kindern ist eine Tätigkeit die viel Zeit, ein offenes Ohr und Energie benötigt, aber ebenso mit einem Lachen, strahlenden Gesichtern und dem Wissen jemand etwas mitgeben zu können belohnt wird.

Selbstlos sein, geduldig sein und verständnisvoll, dies alles sind Dinge die uns näher zusammen bringen und die ein jeder Christ leben sollte. Ich hatte die Chance genau das zu sein und die Chance Kindern  auf dem Weg dorthin, auf dem Weg zu einem offenen Menschen zur Seite zu stehen. Dafür bin ich dankbar.

(Hoffe so in etwa trifft es dass was du benötigst)

Spontan: 

Monogam, Heterosexuell, klare Rollentrennung von Mann und Frau, Devot (Gottesfürchtig).

Beispiele aus deinem Betrieb müsstest du anhand der Eigenschaften selbst finden können....

Was möchtest Du wissen?