Hey Leute, Definition Mann?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Prinzipiell wird ein Mann respektive Männlichkeit biologisch definiert - bricht man es demnach herunter, durch das vorhanden sein des XY-Chromosomenpaar. Weiterhin, beziehungsweise dadurch bedingt, durch die primären und sekundären Geschlechtsmerkmale beziehungsweise den Phänotyp, also das männliche Erscheinungsbild.

Worauf du allerdings anspielst, ist die "Männlichkeit" als Eigenschaft, die ein Handlungs- und Verhaltensspektrum umfasst. Dies ist nicht fest definiert und es obliegt jedem selbst, eine solche für sich ausmachen - es ist entsprechen subjektiv. Es gibt allerdings etablierte Rollenbilder, auf die man bei dieser Definition zurückgreifen kann. Mir persönlich fällt es allerdings immer schwer, zu differenzieren wo das Rollenbild endet und die Klischees beginnen - hier scheint sich beides zu überlappe und die Grenzen zu verschwimmen.

Beispiele dafür wären: 

  • Keine Schwäche zeigen (Gefühlsarmes auftreten)
  • Physische Stärke beweisen (imposantes Erscheinungsbild erzeugen)
  • Die vermeintlich schwächere Frau schützen
  • Die Rolle des Versorgers, innerhalb einer Familie, einnehmen
  • Machtstreben ("Rudelführer"-Verhalten)
  • Leistungsstreben
  • [...]

Wenn man anhand dieser Punkte "Männlichkeit" definiert, dann wird man womöglich viele Männer finden, die man als entsprechend "unmännlich" titulieren könnte. Allerdings ist dies, wie bereits erwähnt, ein subjektives empfinden, da zur Bewertung subjektive Maßstäbe herangezogen werden - auch wenn es sicherlich einige gibt, die von einer Allgemeingültigkeit sprechen wollen. 

Persönlich habe ich ein gespaltenes Verhältnis zu diesen Definitionen. 

Jemand aufgrund seines Geschlechts in eine vorgefertigte Rolle zwängen zu wollen, kann auf kurz oder lang nicht funktionieren und zerstört dabei die Diversität innerhalb der Geschlechter und damit auch die Chance auf eine individuelle und freiheitliche Entfaltung der eigenen Persönlichkeit - ein herber Rückschritt, im Anbetracht der gesellschaftlichen Fortschritte, die bereits gemacht wurden. 

Allein schon die Tatsache, dass uns viele großartige Talente verloren gehen würden, wenn solche strengen Geschlechterrollen wieder eingeführt würden.

Ich würde persönlich eine Abkehr von diesen fixen Rollen gut heißen und das nicht, um eine Vereinheitlichung herbeizuführen, sondern um der Individualität einen größeren Raum zuzugestehen. Dabei steht dann die Ich-Werdung (Selbstdefinition) im Vordergrund und nicht mehr der Zwiespalt zwischen dem Ich und dem Geschlecht respektive der Geschlechterrolle. Das schafft, entgegen vieler Behauptungen, kein "Aufweichen von Grenzen" sondern sogar mehr "Abgrenzung" - logisch, denn es herrscht unter dem Banner der radikalen Individualität kein Gleichschritt mehr.

Möglich ist dies also nur, wenn sich ein fester gesellschaftlicher Konsens bildet, unter dem man diese Entwicklung vollzieht. Schlussendlich darf die eigene Ich-Werdung, nicht zum Leid meines Umfeldes werden oder anders gesagt: Andere Menschen zu töten oder zu verletzen, wäre eine Grenze, die auch der Individualitätswille nicht überschreiten darf.

Da liegt auch der Vorteil in den festen Rollen und beispielsweise einer klaren Vorstellung von "Männlichkeit" - sowie der Diffamierung, des "Unmännlichen". Diese Rollen haben eine feste Ordnung inne. Sie sind ein enges Korsett in dem man sich bewegt und in welchem man auch womöglich freiwillig verharren wird, im Anbetracht der Konsequenzen (z.B. Ächtung, Diffamierung), die einen bei einem alternativen Verhalten erwarten.

Die Entscheidung für oder gegen solche Rollen, ist dementsprechend eine zwischen monotoner Ordnung und diversitärem Chaos - persönlich sollte Zweiteres das angestrebte Ziel sein, unter der Bedingung, in der Lage zu sein ein solches Chaos im Zaum halten zu können. Es wäre, so denke ich, das Sinnbild einer freiheitlichen Gesellschaft.

Ich habe das Thema sehr weit gesponnen und möchte entsprechend an dieser Stelle abbrechen. Ich hoffe, dass ich verständlich machen konnte, wo ich die Vor- und Nachteile solche Definitionen sehe und wie ich diese bewerte. 

In diesem Sinne,

Liebe Grüße.

Mann und Frau sind nur einteilungen nach Geschlecht.


Diese Definition wird nur angegriffen um jemanden zu beleidigen oder zu manipulieren.


Menschen versuchen sich ständig von anderen abzugrenzen um für sich als individium an bedeutung für sich und in den Augen anderer zu zu gewinnen. Menschen ist anerkennung sehr wichtig und versuchen sich ständig über andere abzuheben bzw. zu erhöhen oder eine Sonderstellung einzunehmen. Einfach weil wir soviele geworden sind. Das ist einfach eine Form der selbsttäuschung oder manipulation gegenüber anderen.


Tatsächlich sind die Unterschiede sehr gering. Auch wenn die Frau riesen Hupen hat und der Mann ein Monster versteckt. Selbst zu Ratten und Affen sind wir genetisch fast zu 96% identisch. Da kannst du dir mal überlegen wie gering dann der unterschied zwischen Menschen ansich ausfällt und dann nochmal wie geringt er also zwischen den Geschlechtern sein kann.

´Was Frauen angeht ändern sie Ihr Männerbild / Suchprofil ständig. So wie sie es gerne hätten. Wenn du also deinen Platz, Rolle in der Welt oder in bezug zu Frauen finden willt, musst du dir deinen eigenen Maßstab schaffen. Du kannst diesem Treu bleiben und damit ein Vorbild setzen oder ständig wie ein grashalm im wind anpassen und halt damit nicht deine sondern die Vorstellung von anderen gestalterisch in der Welt umsetzen lassen.


Religion ist eine Orientierung. Auch die Religionen habe nicht die Antwort auf alles, sind aber über tausende Jahre entwickelt. Es lohnt sich damit zu beschäftigen um aus Fehlern aus der Vergangenheit zu lernen und Erfahrungen zu profitieren. Der Vorteil ist, du schließt dich damit einer größeren bewegung an oder musst ncihts selber neu erfinden. Zumindest kannst du deine Vorstellung damit auch mal auf Vollständig abprüfen, um nichts zu übersehen.


Das erfolgreichste Männerbild bei Frauen ist:

locker, unabhängig von der Frau und kaum erreichbar (was ich nicht leicht kriege muss das höhere nievau sein auf das ich mich verbessern will - gutter Deal), gutaussehend / gesund / aktiv (damit sie bequem sein können - bedient zuschauermentalität der Frau), humorvoll, unterhaltsam und witzig gegen ihre langeweile, potent und ausdauernd, die worte die sie hören wollen, viel an investition fordernd, chance bietent sich Tolerant und unabhängig als Frau darzustellen, vorallem aber schon erfolgreich bei anderen Frauen (was andere gut finden, muss wohl gut sein)

Hallo,

von einem Mann wird, meiner Meinung nach, erwartet, dass er stark und selbstsicher erscheint. Dass er sich um das Einkommen kümmert und der Frau den Rücken stärkt. Aber seit einiger Zeit wollen Frauen auch weibliche Eigenschaften von ihm, sei es ein hohes Maß an Kommunikationsfähigkeit oder Gefühle zu zeigen. Ich kann mir vorstellen, dass die Erwartungen breit gefächert sind, deswegen kann man das nicht so eindeutig sagen.

Viele Grüße

MrG0ku 17.01.2017, 10:23

Danke für die Antwort die anderen waren bisher nicht so hilfreich xD

0
Anselve 17.01.2017, 10:27

Ich hab's schon gesehen ^^

Vielleicht konnte ich dir ja ein wenig weiterhelfen

1

Von einem Mann wird viel erwartet.

Bin jetzt erst 18 und merke aber, dass mit der Zeit immer was anderes erwartet wird. Meine Freundin zum Beispiel will mich als gefühlvollen uund mitfühlenden Freund der ihr jeden Wunsch erfüllt, aber ich bin sozusagen das Gegenteil. Würde ich aber auf Ihre Forderungen eingehen wäre ich bald Single. Bei den meisten Frauen ist es nämlich so, dass sie sich einen Freund suchen der Bad Boy ist und ihn dann zum Positiven verändern wollen, und wenn sie ihn zum Pantoffelheld verändert haben verlieren sie das interesse. Das nur mal vorne weg.

Und mein Bild von einem Mann ist vielleicht bisschen anders weil ich selbst in solchen Kreisen bin. Aber bei uns bist du ein Mann, wenn du zu deinem Wort stehst, wenn du nicht schüchtern bist und alles sagst was du denkst, bei uns geht es weniger darum erfolgreich zu sein, sondern eher darum sich nichts gefallen zu lassen. Ins Fitnesscenter zu gehen um sich noch besser behaupten zu können. Aber ich denke das Bild von einem Mann, dass an selbst hat, hängt stark davon ab o man aufwächst vermute ich, und kann dadurch sehr individuell sein.

Hoffe, dass dir das wenigstens etwas weiterhelfen konnte!

MrG0ku 17.01.2017, 10:38

Hast wohl Recht da gibt es ja auch noch Kulturelle unterschiede:) aber warum werden dann soviele als ''Fotc.enknecht'' (mode Begriff abgestempelt? Kennst ja bestimmt diese Bilder auf Fb oder so Männer heute und Männer früher weißt was ich meine?

0
zeblinger04 17.01.2017, 10:50
@MrG0ku

Weil es mittlerweile soviele Hipster und der gleichen gibt, zähle mal wieviele Männer heutzutage lieber stundelang Kleidung einkaufen, als ins Fitnessstudio zu gehen oder sich auf der Straße rumzurtreiben und schxei*** zu bauen. Es wird nicht wirklich zugegeben, und es ist auch sicher nicht der richtige Weg, das muss man sagen, aber Frauen finden es einfach anziehend wenn der Mann ein Bad Boy ist, wenn ihm schxei** egal ist was er anziegt wenn er auf der strasse ist und auf alles ein Fx*** gibt, klar ist das nicht richtig, aber Frauen springen darauf an. Die lieben die hartex Tour und jemanden der ihnen zeigt wo es lang geht. Vielleicht steh ich damit alleine da, aber ich finde Männlichkeit bedeutet auch eine Frau führen zu können, vielleicht denke ich da altmodisch aber für mich ist es so.

Und ja wie gesagt dieses neu ins leben gerufene "Männer sind so unmännlich" ist ja nur wieder ein neuer Trend. Man kann sowas nicht verallgemeinern. Aber eigentlich hoffe ich, dass da was drann ist das die Männer heute unmännlicher werden, weil die sterben dann aus, und Männer wie wir die ihren Mann stehen haben freie Partnerwahl haha, wenn du weist was ich meine, kommt halt immer darauf an welchen Weg man gehen möchte!

1
MrG0ku 17.01.2017, 11:09
@zeblinger04

Jo die meisten sind nur Sprücheklopfer und wenn dann ma was passiert sind das die die immer als erstes Weg sind

0
MrG0ku 17.01.2017, 11:17
@zeblinger04

Gehört Treue auch zum Männerbild oder wie siehst du das?

0
zeblinger04 17.01.2017, 11:23
@MrG0ku

Nein da würde ich fast noch sagen, dass man dem Mann eher die Untreue unterstellt. Aber ich finde Treue ist was was generell mit allen Menschen unabhängig vom Geschlecht zusammenhängt. Ich würde nicht sagen, dass Treue eher Männlich oder Weiblich ist. Was ich aber aus meiner bisherigen Sicht sagen kann ist in meiner Sicht die gesamte Menschheit untreu, musste leider sogar mit 18 schon oft genug sehen das Monogamie oder wie man das nennt nichts bezweckt, bei manchen geht das und die sind 60 Jahre verheiratet und die anderen halten es nach 3 Jahren nicht aus und gehen Fremd. Aber das ist sicher nicht geschlechterabhängig , ich kann ein Mann sein egal ob ich Treu bin oder Untreu bin, eine Frage der Ehre ist es halt Treu zu bleiben, und Ehre heisst auch Männlichkeit aber ich denke das ist zu weit ausgeholt. Fazit: Treue ist weder Männlich noch Unmännlich :-)

1
MrG0ku 17.01.2017, 11:29
@zeblinger04

3 Wochen triffts glaube ich leider besser als 3 Jahre xD

0
zeblinger04 17.01.2017, 11:30
@MrG0ku

Ja grade in der Jugend gibts oft diese 3 Wochen Beziehungen da hast du schon recht, ich hoffe auch dass das im Alter weniger wird, aber wird man alles sehen haha

1
MrG0ku 17.01.2017, 11:40
@zeblinger04

Leider hält die Zukunft nicht so viel gutes parat :/

0
zeblinger04 17.01.2017, 11:44
@MrG0ku

Wie alt bist du leicht? Da müsstest du jetzt mindestens 25 Jahre alt sein, dass ich dir ohne Bedenken glaube, dass die Zukunft nicht unbedingt besser wird. Wenn du unter 25 bist dann bleibe ich skeptisch und bilde mir wie bei sonst auch allem eine eigene Meinung :-)

Was ich hoffe ist, dass in Zukunft diese Schlampen Geschichten beendet werden und auch jede Frau ohne bedenken einen Typen für eine Nacht nehmen kann. Dann äre die Welt schöner als je zuvor, da wächst der Sex auf bäumen und das ist der Traum von fast jedem Mann glaub ich.

Hoffen wir lieber auf das, als auf negative Dinge digga. :-)

0

weil heute sagen ja alle das die Männer nicht mehr männlich sein

Das ist definitiv falsch!

Ich habe das noch nie gesagt, also kann von alle keine Rede sein.

https://de.wikipedia.org/wiki/Mann

Alles andere (wie z.B. "du bist kein richtiger Mann, wenn...) ist nur irgendein dahergeredeter Unsinn um sein Selbstwertgefühl zu heben.

Was möchtest Du wissen?