Hey kennt sich jemand gut mit allergiefreie katzen aus?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich würde es einfach testen. Mehrstündiger Besuch bei den "Wunschkandidaten", falls keine Reaktion erfolgt Fellproben mitnehmen und testen lassen, weiterhin besuchen, usw. Einige Leute haben mit manchen Rassen Glück oder angeblich Glück oder weniger Probleme, aber nie alle pauschal mit Rasse XY. 

Hier wird auf bestimmte Katzen nicht reagiert, andere kriegen gerade bei diesen Katzen keine Luft mehr, haben aber mit YZ keine Probleme... habe einige solcher Fälle im Umfeld. Wir hier hatten mit Sibirischen Katzen Glück, ich weiß aber auch von meiner Züchterin, dass es neben den Glückspilzen auch Interessenten gab, die allergisch reagiert haben. Woran es auch immer liegt, tatsächlich an der Rasse oder an der Psyche der Leute, an der Ausprägung der Allergie oder an einer Gewöhnung an die eigenen Tiere - wer weiß? Dir bleibt nichts anderes übrig, als dich dann eben letztendlich auf bestimmte Individuen, die in Frage kämen, testen zu lassen. Und eben im Zweifelsfall die Finger davon zu lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DajeeeRoma
26.01.2016, 19:45

Danke dir ich versuche alles mögliche :)

0

Ich habe einen Bekannten, der bei Langhaarkatzen keine Symptome, wie tränende Augen und Niesanfälle bekommt.

Wenn Du genau weißt, dass Du eine Allergie gegen Katzen hast, würde ich es schweren Herzens einfach lassen, mir eine Katze zu kaufen.

Mal angenommen, Du bekommst dann Deine Allergie - das arme Tier. Das muss dann ins Tierheim oder zumindest schnell vermittelt werden.

Hier ein Link zu diesem Thema

http://www.markt.de/landkreis-darmstadt-dieburg/contentId,katzenallergie-gibt-es-katzenrassen-fuer-allergiker/inhalt.htm

lg Lilo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DajeeeRoma
25.01.2016, 08:19

Danke dir

1
Kommentar von LonelyBrain
25.01.2016, 08:19

Wenn Du genau weißt, dass Du eine Allergie gegen Katzen hast, würde ich es schweren Herzens einfach lassen, mir eine Katze zu kaufen.

Das ist wirklich die beste Variante - auch dem Tier zuliebe

2

Hallo DajeeeRoma,

eine Katzenallergie hat NIE etwas mit dem Fell und/oder den Schuppen zu tun. Das ist ein Mythos der sich echt hartnäckig hält.

Man reagiert ausschließlich auf das Hauptallergen, das aus einem Protein, also ein Eiweiß (Fel d 1) besteht. Der Speichel der Katze, so wie der Urin und das Sekret der Hautdrüsen (Tränen-, Talg und Analdrüsen) enthalten dieses Protein.

Es ist in der Tat so, das nicht jeder der an einer Katzenallergie leidet auf alle Katzenarten gleich reagiert. Das hängt von der Produktion des Protein Fel d 1 ab, das Katzen abhängig von Alter, Rasse und Geschlecht in verschiedenen Mengen abgeben. Noch bis zwei Jahre nach Entfernen einer Katze aus dem Haus, sind Katzenallergene nachweisbar.

Der Mythos der Hypoallergenen Katze, ist ein Ammenmärchen !

Eine wirkliche Therapie gibt es leider nicht. Es gibt gegen die verschiedenen Symptome Medikamente, die sogenannten Antihistaminika. Dazu bitte einen Allergologen aufsuchen und Testen, so wie beraten lassen. Oder man kann sich Hyposensibilisieren lassen.

Allerdings ist das auch keine heilende Lösung. Denn eine Allergie läßt sich nicht heilen, laut dem Facharzt für Lungenheilkunde Norbert Mülleneisen, Leverkusen, der dazu etwas veröffentlicht hat.

Das Ziel einer Hyposensibilisierung, auch Desensibilisierung genannt, ist es, die Empfindlichkeit des Allergens herab zu setzten. Eine Behandlung dauert 36 Monate. Danach fällt die allergische Reaktion harmloser aus.

Die Kosten muss man hier oft selbst tragen, da die Kassen mit dem Argument kommen, das man Tieren ausweichen kann. In den meisten Fällen muss die Katze also leider abgegeben bzw. der Kontakt zu Katzen vermieden werden.

Alles Gute

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DajeeeRoma
25.01.2016, 11:35

Danke für deine antwort
Aber ich habe nie behauptet dass es am fell liegt :)

0

Allergiefrei gibt es nicht - ich bin auch Allergiker und gg. Katzen allergisch. Daher kann ich diese Aussage auch bestätigen.

Ich habe aber einen Hund gg. ihn bin ich nicht allergisch bzw reagiere ich nicht auf ihn. Auf viele andere Hunde jedoch schon.

Ich denke daher es gibt eben Katzen/Tiere auf die man "besser" bzw. weniger bis gar nicht reagiert.

Manche sagen diese Nacktkatzen wären gut für Allergiker. Ich persönlich finde diese Katzenart aber nicht so prickelnd.

Desweiteren habe ich mal von norwegischen Waldkatzen gehört - diese seien angeblich auch allergikerfreundlich - aber: eben nicht allergiefrei.

Ich denke daher sollte jeder für sich selbst einfach mal "testen" und "gucken" ob sowas überhaupt vereinbar ist. Allergie und Tier.

Sei dir über eines im Klaren: Schaffe dir kein Tier an bevor du nicht zu 100 % sicher bist dieses nicht nach ein paar Wochen/Monaten.. in ein Tierheim abgeben zu müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DajeeeRoma
25.01.2016, 08:45

Gut danke :)

0
Kommentar von melinaschneid
25.01.2016, 10:05

Auch bei Nacktkatzen reagieren Allergiker. Man ist ja nicht auf das Fell allergisch sondern auf dem Speichel. auch Nacktkatzen putzen sich. Zumal auch die einen Flaum haben und nicht komplett Felllos sind.

0

Ich habe eine Hauskatze, die bei Allergikern keine Symptome auslöst. Ich habe mehrere Allergiker in meinem Umfeld und bisher hatte noch keiner Probleme mit meiner Katze. Auch beim Streicheln nicht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DajeeeRoma
25.01.2016, 10:29

Was ist es denn für eine art?

0

Gibt es nicht. Das Allergen befindet sich in den Hautschuppeneiweis,das Fell spielt dabei keine Rolle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?