Hey ist das eine Zwangsstörung?

8 Antworten

Zuerst einmal ist es schwer eine Ferndiagnose zu stellen, wenn man nicht den ganzen Menschen kennt. Deshalb spricht man auch mit Berater und Therapeuten so lange, bis sie einem sagen können, wo genau das Problem sitzt. 

Was aber sehr deutlich durch deine geschriebenen Gedanken heraus kommt, ist, dass du sehr viel Angst mit dir rumschleppst und das führt häufig dazu, dass du die ganze Zeit einen Dauerstress erlebst. 

Du kannst dir bestimmt vorstellen, dass wenn dein Gehirn sich nie abstellen kann und immer unter Ängste und Zwänge leidet, es sich nicht erholen kann und somit Wahnsinnsgedanken aussendet. 

Um dir ein wenig die Last nehmen zu können: Fast jeder Mensch überlegt sich mal Szenarien, in denen er irendwas tut, was er NIE tun würde und schämt sich im Nachhinein über den Gedanken. Deshalb ist man aber nicht gleich verrückt oder wahnsinnig. 

Mein Vorschlag bzw. eine Hausaufgabe an dich wäre; das du deinen Zwängen versuchst entgegenzuwirken.

Das geht so: du fängst bei einem Zwang an, zB. den Kaugummis. Jedes Mal wenn du diesen Zwang verspürst, mache genau das Gegenteil. Lasse niemals nur 4 Kaugummis in der Verpackung, sondern eben 3,5 oder 6. Natürlich verspürst du dann den Zwang doch 4 Kaugummis drinnen zu haben. Aber genau in dem Moment, in dem du dich gezwungen fühlst, beruhige dich und spreche dir innerlichen Mut zu. Vielleicht klappt es nicht beim ersten Mal, aber lass dich dann nur nicht entmutigen und versuche es immer wieder. Du wirst merken, dass du es immer länger aushältst.

Wichtig ist, dass du weißt, dass sich sowas nicht von heute auf morgen auflöst. Das ist auch okay. Es ist ein Prozess und den musst du langsam angehen. Mache ein Schritt nach dem anderen und überfordere dich nicht.

Außerdem wäre es notwendig eine Person zu haben, mit der du darüber offen sprechen kannst, der du deinen Fortschritte erzählen kannst und die dich ermutigt. 

Ich hoffe, dass ich dir ein wenig weiter helfen konnte. 

Dankesehr für den raht aber ich traue mich nicht mit jemandem darüber zu reden

0
@nalidnalsa

Ist verständlich. So geht es vielen, die sich so fühlen, wie du dich fühlst. Versuche es mal mit der Hausaufgabe, die ich dir vorgeschlagen habe. 

Am besten wäre es natürlich, wenn du dir eine neutrale Person suchst, die nicht in deinem Umfeld lebt (zu der du also keine persönliche Beziheung hast). Diese Person kann dann auch keine Vorurteile gegenüber dir haben (wenn du davor Angst hast) & dir muss es auch nicht peinlich sein. 

Glaube mir, es gibt viele Menschen da draußen, die ein ähnliches Problem wie du haben und es gibt viele Menschen da draußen, die dir da eine Hilfe sein möchten und können. 

Wie wäre es mit deiner Mama? Sie weiß doch Bescheid. Wenn du zu ihr eine gute Beziehung hast und sie dich versteht, dann kannst du auch mit ihr offen darüber sprechen, was dich bewegt. 

0
@circuli

Ja ich rede mit ihr über alles aber ich möchte sie nicht nerven 

0

Als erstes mal will ich dir das Gefühl geben das ich deine Situation kenne und du nicht alleine bist wenn es immer schlimmer wird du selbst angst vor hast schon mal daran gedacht einen Psychologen aufzusuchen der sich erst mal auf deine zwangsneurose konzentriert und sich mit dir dran macht? Es muss von dir aus kommen und du musst es wollen auch wenn es ein schwerer schritt wird jeder kleine schritt führt irgendwann zum ziel leute können dir auf diesem wege helfen und dir beistehen aber gehn musst du ihn alleine es ist alles nur kopfsache und doch so verdammt schwer bist du denn noch im untergewicht? Dann muss es das das natürlich auch so schnell wie möglich in angriff genommen wird dann empfehle ich dir entweder kjp (für fast alle Fälle) oder aber DBT-Klinik (spezialisiert auf Ängste zwänge Depressionen svv chronische suizidalität esstörungen suchterkrankungen) es liegt an dir ob du früher oder später zwangseingewiesen werden musst aber es bringt dir nichts wenn du deine meinung und deine angste vor der Veränderung nicht überwindest keiner kann gegen deinen willen arbeiten jedoch hört es sich so an als würdest du es am liebsten einfach abstellen können der erste schritt zur besserung ist das du dir ambulante hilfe suchst (essstörung ausgeschlossen hängt vom gewicht ab) ansonsten stationär soll nicht Rüber kommen wie du sollst du musst nein wie gesagt es hängt von dir ab und nur du kannst es ändern aber es wird immer leute geben die dir zur seite stehen

Ich wünsch dir alles alles Gute!!

Ich war nie im untergewicht bei mir hatte sich ein leichtes esspoblem entwickel wegen einer strengend diät ich wogg mal 104kg und habe 35kg auf einmal abgenommen das essen was ich gegessen habe habe ich ausgespukt ich habe fast nichs gegessen und bin auch umgekippt hatte öfters schwindelanfälle meine mama wollte immer das das mit den Zwängen vorgeschoben wird ich habe 11kg zugrnommen bin auch jetz im übergewicht aber nicht so dramatisch ich wiegge jetz 80kg wegen den Stress und so hatte ich öfters heißhungeratacken 

0
@nalidnalsa

Aso oke Entschuldigung ich habe gedacht du wiegst 35 kg falsch verstanden aber das du die Ängste und zwängen in den griff bekommst ist dein höchstes problem und dir zu raten es anzugehen denn es ist schon sehr fortgeschritten und je länger man wartet desto schwerer wird es für einen selbst

0
@nalidnalsa

Es wird -solange du dich drauf einlässt mitmachst und alles nicht gegen deinen willen passiert- immer die Chance bestehen es therapieren zu können der wille und der mut dürfen dabei aber nicht fehlen es kann Wochen monate oder jahre dauern wichtig ist nur das du den ersten schritt tust und dran bleibst es wird immer wieder Rückschläge geben aber es geht auch weiter

1

Okay, erstmal solltest du zu einem Psychologen gehen. Was du beschreibst sind Zwangsneurosen welche behandelt werden sollten!! Such auf jeden Fall einen Psychologen auf!!! Wenn du nicht jetzt anfängst dich mit den Problemen auseinanderzusetzen kann sich das ganze verschlimmern also ein drittes mal "Such einen Psychologen auf" 

Viel Erfolg.  

Sehe ich auch so. Lass dir helfen. wenn deine Mutter schon bescheid weis kann sie dir helfen einen Psychologen zu finden.

2

Bin ich jetz ein schlechter mensch ich kann für dise gedanken nichts eher würde ich mich erschiesen als jemanden schaden hinzufügen ich hatte eine terapeutin doch die war viel mehr auf einen Aufenthalt in der klink für essgestörte fokusiert als auf das weil ich mal 35kg abgenommen hatte

0
@nalidnalsa

Wieso solltest du ein schlechter mensch sein? Es geht hier um deutlich mehr als eine Essstörung. Es ist so als würde man einen Tumor mit einer Ibuprofen bekämpfen wollen. Such dir einen kompetenten Psychologen ;)

2
@Googler

ich werde versuchen einen guten Psychologen zu finden danke 

0

Was möchtest Du wissen?