Hey, Ich wollte mal was los werden. Es ist schon seid ungefähr einem Jahr so dass ich mich öfter emotionslos, leer und taub von innen fühle. Depressionen?

4 Antworten

Naja ab und zu mal schlechte Laune haben kann man ja mal.. aber mach dir doch nicht so einen Kopf darum. Vielleicht bildest du dir durch die Ereignisse deiner Familie (Suizidversuch deiner Oma) ja ein, dass das ganze auch bei dir passieren muss. Automatisch denkst du viel intensiver über deine „schlechte Laune“ nach und steigerst dich da irgendwo hinein. Wenn du merkst, dass du wieder aggressiv, wütend etc. wirst, versuch dich zu kontrollieren und erinner dich daran, dass du deine Familie damit verletzen könntest. Rede mit deiner Mutter ganz offen darüber (wenn möglich) und such den Arzt auf, wenn du nicht mehr weiter weißt (wegen der Pille etc.). Wozu sind denn deine Freunde da? Nur um mit ihnen spaß zu haben? Quatsch. Wenn du Jemanden hast, wo du glaubst du kömmtest dich dieser Person öffnen, versuch es. Ich erzähle meiner besten Freundin jede Kleinigkeit und es stört sie nicht. Versuch etwas an deinem Leben zu ändern. Nach der Schule etwas unternehmen, damit die „depression“ garnicht erst kommen kann. Lenk dich ab und bleib positiv. Das wird schon! :)

Danke für die Antwort! Bei also Suizid hätte ich niemals vor und die Sache mit meinen Freunden werde ich mir mal zu Herzen nehmen:)

0

Die Pubertät drückt sich oft in Gefühlsschwankungen aus, die einer bipolaren Störung gleichen können:

"Himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt".

Dieser uralte Spruch belegt, dass das schon immer so war.

Depressionen oder einfach Pubertätsprobleme?

Hallo,

ich habe wie viele Leute etwas Angst oder Schamgefühl davor einfach zum Arzt oder Psychologen zu gehen,stelle mir aber dennoch die Frage,ob ich Depressionen habe.

Paar kurze Stichpunkte:

18 Jahre alt, Abitur in der Tasche, jetzt Studium, großer Bekanntenkreis, einige Freunde, sportlich aktiv

Gründe wieso ich die Annahme habe:

  • Ich bin ziemlich oft traurig ohne wirklichen Grund und selbst wenn ich "gut gelaunt" bin, habe ich einfach das Gefühl ich bin trotzdem weniger gut gelaunt, als andere die gerade gute Laune haben.
  • Ich sehe sehr viel pessimistisch und dramatisiere Probleme von mir oft und steiger mich hinein und nehme mir Sachen sehr zu Herzen

Beispiel:

-Wenig Erfolg bei Mädchen -> Denke ich bin ewig einsam

-Ein Freund meldet sich ein paar Tage nicht -> Ich denke er hasst mich

-Ich habe bei etwas nicht gut abgeschnitten/etwas schlecht gemacht

-> Ich denke ich kann nichts

  • Ich bin sehr viel mit negativen Gedanken beschäftigt und generell habe ich eher ein geringes Selbstbewusstsein
  • Ich bin oft ausgelaugt und motivationslos ohne wirklichen Grund
  • Ich hinterfrage das "große Ganze" und denke mir öfters, ob ich überhaupt alt werden will bzw. ob ein früher Tod nicht am einfachsten wäre. (Keine direkten Suizidgedanken )
  • Ich bin in letzter Zeit relativ schnell gereizt und aggressiv ,dies lasse ich am meisten an meinen Engsten raus (Bester Freund,Bruder,Eltern/Familie)
  • Bin, wenn ich dann mal gute Laune habe und mit Leuten zusammen bin,die Ich mag und wo ich weiß,dass sie mich mögen, extrem aufgekratzt.
...zur Frage

Ist das folgende beschriebene emotionaler Missbrauch?

Wenn ein Kind eine Mutter hat , die emotional abwesend ist und das Kind keine Zuneigung und liebe bekommt und deswegen laut schreit und Theater macht um Aufmerksamkeit zu bekommen , damit die Mutter "wach" wird und es dafür mit dem Staubsauger Kabel oder Bügel geschlagen wird und dann ununterbrochen weint und weinen gelassen wird oder den Titel " heulsuse" vorgeworfen bekommt und der Bruder sagt " geschieht dir recht , du nervst deine Mutter nur " . Ist das emotionaler Missbrauch ? Wenn sowas jahrelang passiert ? Bei mir passierte sowas in der Kindheit und ich leide nun unter schweren Depressionen , borderline und burnout. War bei vielen Therapeuten doch leider brachte es nichts und ich hab nun wieder permanente Erinnerungen .

Wie seht ihr die oberflächlich beschriebenen Merkmale der erziehung meiner Mutter ? Sie war zudem sehr emphatie los und desinteressiert .

Wenn ich ihr heute von den Depressionen und Suizid Gedanken erzähle sagt sie ich wäre dumm und bescheuert und hätte bloß langweilige ...

...zur Frage

Meine Traurigkeit holt mich einfach immer wieder ein?

Hallo
Ich weiß einfach nicht mehr weiter..ich habe seit 2012/13 jedes Jahr depressive Verstimmungen, in denen ich einfach nicht mehr weiter weiß.
Meine Eltern haben sich getrennt und meine Familien Situation ist ziemlich gestört..meine Mutter ist auch depressiv. (Sie will es sich aber nicht eingestehen und sieht auch keine Therapie ein).

Diese Phasen hören dann auch wieder iwie auf aber ich weiß genau dass ich diese Traurigkeit in mir habe die ganze Zeit..nur ab und zu schaffe ich es stärker zu sein.
Ich bin auch in Therapie seit einem 3/4 Jahr da ich magersüchtig geworden bin..jetzt aber wieder im Normalgewicht aber fühle mich da auch nicht gut.

Habe auch meinen Studiengang gewechselt weil ich dachte das passt eben einfach nicht so zu mir..also habe nur das Unterthema gewechselt. Ist trotzdem BWL anteilig und ich kann mit dieser ganzen Wirtschaft die die Welt zerstört wo es einfach nur um Geld und Macht geht einfach nichts anfangen.
Jetzt zweifle ich eben schon wieder daran und überlege danach dann noch etwas sozialeres zu studieren. Aber dann habe ich wieder Angst dass mir das dann auch wieder nicht gefällt und ich wieder iwas anderes machen will. Eigentlich bin ich schon eher der sozialere Mensch, kann auch gut analytisch denken, sprachbegabt, sehr ehrlich, kann mich gut in andere hineinversetzen und versuche immer alle Standpunkte zu verstehen, hilfsbereit.
Psychologie fand ich schon immer sehr interessant aber hab ja selbst iwie einen kleinen Schlag..

Ich versuche auch wirklich so viel um mich da rauszuziehen aber es holt mich einfach jedes Mal wieder ein!!
Ich denke wirklich fast immer positiv, auch mit so Affirmationen die ich mir sage, mache Sport, unternehme Dinge etc. aber Dann wenn ein Moment kommt dann schlägt die Traurigkeit wieder zu und ich lande wieder in so einem tiefen Loch.
Und jetzt momentan zweifle ich wieder an allem..mein Studiengang gefällt mir iwie nicht mehr, mit Männern klappt es auch nie bei mir ( und ich versuche wirklich immer wieder aufs neue positiv mich auf etwas einzulassen..), und ich drehe mich einfach iwie im Kreis. Ich habe keine Ahnung wie mein Leben in 10 Jahren aussieht weil wie ich es mir wünschen würde es einfach so unrealistisch für mich scheint.. Mein Traum wäre einfach ein Partner, Kinder, ein Dach über dem Kopf und ein Job der mir gefällt.  

Ich weiß schon dass diese Traurigkeit mit meinen Eltern und dem ganzen Familienleben zusammenhängt weil ich mich immer dafür eingesetzt habe, dass jeder den anderen versteht warum er so handelt wie er handelt aber es ist eben auseinander gebrochen.. das habe ich auch akzeptiert. Kann man ja nicht mehr ändern.

Ich weiß nur nicht was ich gegen diese Tiefe innerliche Traurigkeit machen kann..r ich möchte einfach nicht mehr in diese Löcher fallen.. Was kann man denn dagegen tun??

...zur Frage

Alle freunde haben Dates - Eifersucht pur.. Ich bitte um Hilfe?

Ich fühle mich sehr unattraktiv und bin es wahrscheinlich auch. Es gab nur 2 Mädchen bis jetzt, die ihre liebe gestanden (beide unattraktiv). Ansonsten muss ich mir ständig von attraktiven Frauen anhören, wie sie den einen hübschen jungen feiern.. Ich kriege einfach komplexe. Selbst ex Freundin sagte mir mal, „Du, dein Freund X ist ja hübsch.“

...zur Frage

Depressionen durch Pille durchnehmen?

Meine Freundin nimmt seid 4 monaten die Pille durch. seid dem ist sie total komisch geworden, bekommt einfach so heulkrämpfe ohne grund und ist schlecht gelaunt, denkt nur noch nach und wird schnell aggressiv . kann es damit zusammen hängen ? lg

...zur Frage

Was denkt ihr/ Wie schlimm?

Hallo! Also ich hab da mal eine Frage.... Eine Freundin hat mir vor ein paar Tagen ein paar Sachen erzählt, und ich kann nicht genau einordnen wie schlimm es ist. Eigendlich hatte ich angenommen sowas ist sexueller Missbrauch, jetzt habe ich aber einiges hier gelesen und anscheinend ist es doch nur soetwas wie sexuelle Belästigung. Meine Frage: Läuft soetwas noch unter sexueller Belästigung, ist also das gleiche wie wenn dir einer mal öfteter bei der Arbeit aufn A rsch schaut oder dir unangebrachte Komplimente macht? Für mich klingt es schlimmer als 'nur' ein paar Bemerkungen ect... Was denkt ihr?

ein paar der Situationen von denen sie mir erzählt hat: - Als sie jünger war ist sie ins Bad gegangen und hat da ihren Vater überracht, der sich wohl gerade umgezogen hat. Sie ist raus und er ist kurz danach auch raus und hat wohl sowas gesagt "Und hast du was gesehen? Ist aber auch egal du kannst ruhig gucken, du hast einen sehr schönen Vater..."

-Sie hat mit 7 (6-8) mit ihm gebadet und kann sich erinnern, dass sie ihn an intimen Stellen berührt hat. Sie hat die Erinnerung lange verdrämgt und hat mir nicht gesagt was genau passiert ist ob er sie gezwungen hat ect... Aber selbst wenn ein Kind sowas 'freiwillig' macht sollte man es nicht generell und besonders nach einem bestimmten Alter abhalten?

-Er hat ihr eine offene Kiste mit Kondomen, Gleitgel ect gegeben, und sie sollte sie angeblich in den Keller bringen. Er findet wohl oft Gelegenheiten solche dinge zu zeigen...

-Er berührt sie. Er hat sie nie vergewaltigt oder etwas 'richtig Schlimmes' gemacht, macht aber wohl immer leicht 'komische Sachen. Er berührt beim Begrüßungs-Umarmen ihren Hintern, und macht immer versaute Witze und Anmerkungen, selbst als sie noch klein war. Er benimmt sich einfach nicht wie ein Vater gegenüber einer Tochter. Es gibt immer wieder komische Situationen in denen er zB sagt sie soll sich hinlegen, sich rittlings auf ihren Hintern setzt und ihr so den Rücken massiert. Sowas macht man meiner Meinung nach mit Teenagern nicht!

Ich weiß nicht genau wie ich auf das alles reagieren soll, hauptsächlich weil ich eben nicht weiß wie 'normal' das noch ist. Was denkt ihr?

Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?