hey ich wollte fragen ob ihr argumente gegen und für eine organspende wisst würde mir echt weiter helfen danke im voraus :) :) :)?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Also dafür sprechen sehr viele eigentlich,

In erster Linie profitiert deine Familie im nachhinein davon (denn so ein Organ ist echt nicht billig und einfach zu kriegen, daher hohe Nachfrage),

dann natürlich, du brauchst es nach deinem Tod nicht mehr, wozu es also in der Erde verrotten lassen? Wäre ja vollkommen sinnlos.

Außerdem könnten andere Menschen dadurch besser, bzw. weiterleben, denn schließlich rettest du deren Leben.

Ein Argument dagegen wäre (ist aber auch nur das einzige das mir einfällt), wenn du nach einem Unfall zu früh für tot erklärt wirst, und die Ärzte dir alles rausschneiden, dann spürst du jeden einzelnen Schnitt.

Sie verwenden schließlich keine Narkose (Anästhetikum oder wie das Zeug heißt), denn he du bist schließlich tot, was wird's dich noch jucken?

Tut mir leid, für die Böse Antwort.

LG Dhalwim

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von caner003
27.06.2016, 21:21

danke hat mir sehr geholfen :)

0
Kommentar von 00kille00
27.06.2016, 21:25

Mit der Antwort hab ich zwei Probleme:

1. Du bekommst kein Geld! Organhandel ist in Deutschland verboten. Eine Organspende erfolgt grundsätzlich unentgeltlich.

2. Zu früh für tot erklären ist ein Märchen. Das kann bei den heutigen medizinischen Standarts nicht passieren. Es ist daher kein stichhaltiges Contra-Argument.

3

es gibt keine argumente gegen organspende...

dafür spricht die sicherheit vielen menschen eine zweite chance auf leben zu geben... und das sollte eigentlich genug argument sein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LolleFee
27.06.2016, 22:37

Es gibt ein sehr wohl ein Argument gegen die Organspende, sogar das entscheidende: wenn man es selbst nicht will, und sei es nur aus einem Gefühl heraus. Und das sollte von jedem akzeptiert werden.

Ich selbst bin übrigens Organspender. Aber ich kann verstehen, wenn jemand ein solches Unbehagen empfindet, sich als Organspender zu fühlen, dass er sich zu Lebzeiten dagegen entscheidet oder die Entscheidung den Angehörigen überlässt.

0

Dagegen gibt es keine, die mir einfallen würden. Solltest du jemals für eine Organspende in Frage kommen, dann wärst du sowieso bereits tot und bräuchtest sie aus medizinischer Sicht auch nicht mehr.

Auf der Pro-Seite stehen mehrere 10.000 Menschen pro Jahr (nur in Deutschland) die sterben (teilweise bereits im Kindesalter) weil sie kein Spendeorgan erhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?