Hey ich weiß nicht wenn ich nachts träume und paar Tagen wird es wirklich wahr an was kann das liegen das meine Träume zwischen durch wahr werden?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Daran, dass du entweder Sachen träumst, die sowieso fast sicher eintreffen oder du einfach recht viel träumst und so die Chance, dass es etwas passiert recht groß ist.

Das ist ein recht häufiges Phänomen.

Es setzt sich meistens aus den folgenden Dingen zusammen:
1. Alltagssituationen, die man schon häufig erlebt hat
2. Unterbewusste "Vorausberechnung" von Wahrscheinlichkeiten - das Unterbewusstsein hat weitaus größere Kapazitäten, als unser Bewusstsein - daher kommt auch das allseits bekannte "Bauchgefühl" ;)
3. Der Effekt, dass das Gehirn sehr häufig Dinge "identifiziert", die aber gar nicht bereits eingetreten sind. (Der Ursprung des Dejá-Vus) -> tatsächlich haben wir in den Momenten, da wir Dejá-Vus erleben nicht tatsächlich die Wiederholung einer Situation vor uns, sondern bloß einen Fehler im Gehirn.^^

Diese drei Dinge in unterschiedlichen Kombinationen führen dann zu solchen Träumen. ;) Hab' ich auch sehr oft.
Vom herunterfallenden Glas über spezielle Aussagen von Verwandten in bestimmten Situationen bis hin zu Dingen wie "Ich hab' geträumt, meine Tante wär tot" zwei Wochen vor ihrem Versterben. Alles bloß eine Mischung aus Gewohnheiten und effizienter Informationsverarbeitung des Unterbewusstseins. (Ich hatte wohl offensichtlich längst aufgeschnappt, dass meine Tante nicht bei bester Gesundheit war - richtig bewusst erfahren habe ich's nicht, weil es wenig Kontakt gab - aber bewusst muss es ja, wie gesagt, nicht sein.)

Grüße :)

TGuge 26.02.2017, 11:36

Wenn ich mal was dazu sagen darf..

Ich hab z.b. geträumt, dass ein Ring zerbricht oder dass ich in einer bestimmten Situation nichts zu schreiben habe. Nach beiden Träumen hab ich den Traum jmd erzählt bevor es eingetroffen ist.

Also war es keine alltägliche Situation und keine "fehlerhafte Identifikation" und keine "Täuschung des Gehirns".

Beim Abziehen des Rings ist er zerbrochen. Es gab bei dem Gefühl, wie die Einzelteile zerbrechen und an den Fingern runterfallen zwischen dem Traum und dem Realen keinen Unterschied. Das Gefühl war einfach identisch.

Für die andere Situation hab ich vorgesorgt und überall, in jede Tasche Stifte und Zettel eingepackt. Das hatte ich auch jedem erzählt. Als es soweit war, war in keiner Tasche ein Stift. Alle weg. Die Situation war identisch. Ich weiß bis heute nicht wie das ging und die Stifte sind erst am Abend irgendwo wieder aufgetaucht.

Was du meinst wenn du sagst, dass das "Unterbewusstsein" die Wahrscheinlichkeiten auswählt ist im Bezug auf Intuition und Bauchgefühl die Emotionale Intelligenz. Aus dem Gefühl werden die Gewohnheiten einfach weitergesponnen. Man weiss wer was tun wird.

Hätte man es ändern können? Jmd hier auf gf hat z.b. oft Wahrträume und schafft es, sie nicht eintreffen zu lassen.

Wenn z.b. Autofahrer x ganz knapp einen Kumpel angefahren hätte und man das träumt und dadurch gerade so verhindern konnte ist das ja unlogisch, weil man x nich kennt und keinen Bezug hat. Eine Freundin merkte/träumte dass jmd im Dorf vom Blitz getroffen wird. Auch ohne Bezug. Also kann es durch Unterbewusstsein oder Emotionale Intelligenz auch nicht erklärt werden.

Ich weiß nich wie man damit leben soll, wenn man sagst, dass Dejavus nur ein "Fehler im Gehirn" sein sollen und dann daraus schließt, dass es bei Wahrträumen auch ein "Fehler im Gehirn" sein soll. Nur weil Psychologie usw gerne die "Fehlbarkeit des Geistes" nachweisen. Wer beweist, dass es "normal" ist Intuition, Dejavus und Wahrträume zu haben?

Es ist auch im Wachzustand möglich die Zukunft vorherzuahnen. Das wäre dann auch nicht die "Kapazität des Unterbewusstseins". Das passt doch irgendwie nicht.

Deswegen gibt es immer mehr, die sagen es lohnt sich weiter zu denken, denn es gibt noch viel mehr als wir uns vorstellen können.

0
Schattentochter 26.02.2017, 12:50
@TGuge

Dinge werden nicht real, nur weil man sie nicht widerlegen kann, sie sind so lange blasse Vermutung, bis man sie beweist.
So lange etwas keiner Testung Stand hält, so lange erklären wir es nicht richtig.

Alles Andere gehört in die Kategorie "Spiritualität, Glauben und Dinge, die noch zu beweisen wären" und sind damit für wissenschaftliche Diskussionen maximal insoweit relevant, insofern man sich versucht, eine Grundlage für eine Erforschung zu schaffen.

Fakt ist, dass bis dato kein Medium der Welt, kein Wahrträumer der Welt einer wissenschaftlichen Testung standgehalten hat. Es ist gut und stimmig, der Wissenschaft allein nicht alle Deutungshoheit zuzusprechen, dennoch sollte man sämtlichen unwissenschaftlichen Erklärungen immer mit ausreichend Skepsis gegenüberstehen, anstatt ihnen den gleichen Stellenwert einzuräumen, wie allem Beweisbaren.

Glaub's oder nicht, mir sind auch schon Dinge passiert, die eindeutig nicht mehr mit "Das war dieser und jener Zufall" erklärt werden können. Viele davon fallen genau genommen sogar sehr direkt in den Bereich "Parapsychologisches", wenn man's denn so will. Aber ich halte es für dumm und auch gefährlich, wenn man damit aufhört, die eigene sehr fehlbare Wahrnehmung für allzu voll zu nehmen, nur weil uns eine etwaige sehr vernünftige Erklärung aufgrund mangelnden Wissensstandes vielleicht bloß nicht klar wird. Abseits davon ist jede Anerkennung des Übersinnlichen der erste Schritt weg davon, in allen anderen Situationen noch nach der rationalen Erklärung zu suchen - was in weiterer Folge dann nur zu solchem Unfug wie Quija-Boards und Engelsglöckchen führt.

Übersinnliches hängt vom Glauben ab - darauf verlassen sich nur die Menschen, denen man völlig zurecht jegliche rationale Skepsis absprechen kann. Auch den eigenen Augen sollte man nicht trauen.

Es gibt Leute, die so fest an eine Geschichte glauben wollten, bis sie so überzeugt von ihr waren, dass sie sogar einen Lügendetektortest bestanden - und dennoch wurde die Geschichte widerlegt. Was unser Hirn sehen will, kann es unter den richtigen Umständen auch durchsetzen.
Nicht zuletzt deshalb passieren diese "seltsamen und ominösen Dinge" immer genau den Leuten, die bereits offen für den Glauben an selbige sind.

0

Möglichkeit 1
Die Realität ist festgelegt und du kannst sie vorhersehen

Möglichkeit 2
Aus allen wahrscheinlichen Realitäten suchst du die wahrscheinlichste aus und träumst sie voraus

Möglichkeit 3
Du gestaltest die Zukunft selbst

Wähle weise, es könnte deine zukünftige Einstellung verändern.

Das hat glaube ich viel mit dem Unterbewusstsein zu tun aber vielleicht bist du eine Auserwählte Hellseherin :D

Natalieswetty 24.02.2017, 00:59

und das passiert in der Woche bis 4mal wenn ich das träume eine Woche später sehe ich das live oder erlebe es

0
marko2872 24.02.2017, 01:07

Ich kenne einige denen das auch so geht ^^ aber ich kann dir auch nicht sagen wie genau das passiert. Ich glaube das dir ähnliche Situation im Alltag passieren aber du diese nur Unterbewusst wahrnimmst und in Träumen verarbeitest und diese sich vielleicht im Alltag mal exakt oder auch mal mit Abweichungen  wiederholen . Wenn du aber ehrlich in die Zukunft sehen kannst dann Respekt .Hoffentlich träumst du dann mal vom Lotto spielen :D
Lg

0

Du kannst aufhören von mir zu träumen...ich bin nun da XD

Natalieswetty 24.02.2017, 01:00

ich meine ja nicht dich XD

0
Natalieswetty 24.02.2017, 01:02

ich kenne dich nicht sry aber du warst damit nicht gemeint

0

Was möchtest Du wissen?