Hey, ich muss ein Referat zum Thema "Lügen die Medien" halten. Hat da jemand eine Idee über was ich da jetzt genau referieren könnte?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wer sind "die Medien", und welche Unterschiede gibt es?

(Freie/ staatliche/ anderweitig "gebundene" Medien, Print, Radio, Fernsehen, Internet... Welche Zielgruppen gibt es, Alter Herkunft, sozialer Status, finanzielle Situation, Geschlecht...? Was sind die Ziele der einzelnen Medien? Welche Ansprüche haben sie und ihre "Konsumenten"? usw.)

Warum "lügen" die Medien?

(Absichtlich? Um die bestimmte Gruppen zu schützen? Um Aufmerksamkeit zu bekommen/ den "Umsatz" zu steigern? Oder vielleicht auch, um Panikmache, Hetze, Vorurteile zu verhindern? Oder "nur", weil nicht vernünftig recherchiert wird? Weil Informationen fehlen/ nicht richtig "eingeordnet" werden?)

Was macht eine Lüge aus?

(Wo liegt die Grenze zwischen Gerüchten, Vermutungen und der Wahrheit, zwischen objektiver und subjektiver Wahrnehmung? Und wo ist der Unterschied zwischen relativieren, gezielt (nicht) über etwas berichten, Fakten nennen, ohne "Schlüsse" zu ziehen und lügen?)

Wer wirft den Medien die Lügen vor?

(Und welches Verhältnis haben diese Menschen zur "Wahrheit"? Welchen Nutzen haben SIE von den "Lügen"?)

Wie kann sich der "Medienkonsument" umfassend informieren und selbst ein Bild machen?

Hei, Desmond5005, im Gegensatz zur landläufigen Meinung gibt es so gut wie kein Beispiel, dass die (seriösen) Print-Medien und die (seriösen) Funkanstalten Lügen verbreiten. Einzuräumen ist: Sie können - weil von Menschen gemacht - auch (mal) irren. Das erforderliche Dementi folgt in aller Regel umgehend.

Einzuräumen ist ferner, dass diese Medien unter einem erheblichen Konkurrenzdruck stehen und manche Meldung gesendet bzw. gedruckt ist, ehe endgültige Klarheit herrscht. Dann steht es aber dabei: "Nach ersten Informationen..." oder "Zum gegenwärtigen Zeitpunkt..."

Einzuräumen ist ferner, dass die "yellow press" ( = gelbe Presse = Fachausdruck für die bunte Fülle von Illustrierten und dergl. Blättern, auch Regenbogenpresse genannt) gern Storys fabriziert, die so, wie sie geschrieben sind, nie passiert sind, die aber aus zusammengeklaubten tatsächlichen Details montiert ist. Beispiel: Ich nehme einen Promi, sammel alle möglichen Zitate von ihm aus Dutzenden von Veröffentlichungen, erfinde Fragen und montiere diese gesammelten Äußerungen darein. Falsch? Nein -  gelogen? ??.

Nicht ohne Grund gehört die Meinungs- und Informationsfreiheit zu unseren Grundrechten. Und nicht ohne Grund versuchen Diktaten aller Herren Länder, die freie Meinungs- und Informationsäußerung zu unterdrücken (jüngstes Beispiel Erdogan) und den Medien zu sagen, was und wie sie über die einzelnen Vorgänge zu berichten haben (im östlichen Teil Deutschlands gerade 27 Jahre her; ein Muster an gelenkter Denke seinerzeit der "Schwarze Kanal im DDR-Fernsehen). Und man braucht nicht viel zu rätseln, warum das so ist in Diktaturen.

Letzte Bemerkung: Wer unsere auf dem Boden der freiheitlich-demokratischen Grundordnung arbeitenden Medien als "Lügenpresse" diffamiert, fürchtet sich schlicht und einfach vor der Wahrheit.

Und so. Grüße!

Du könntest ein Artikel der Regenbogenpresse hernehmen (z.B. die BILD), dessen Aussagen kurz zusammenfassen und vermitteln. Danach nimmst du einen Artikel aus einer seriösen Zeitung her (Artikel über gleiches Thema) und zeigst auf, wie die Regenbogenpressen Sachverhalte fälschlicherweise so drehen, sodass es zu einem neuen Knüller wird. Du kannst anstatt von Artikeln auch Videos hernehmen. Oder du kannst auch einen Bericht über eine Richtigstellung nutzen (Bsp.: Hypothetische Annahme: Laut BILD kann Michael Schuhmacher wieder bald laufen -> Zeigen von Bericht über die Richtigstellung von Frau Schuhmacher, dass dies nicht stimmt). 

Und ich würde auch aufzählen, mit welchen Mitteln die Presse die Aufmerksamkeit der Leser anzieht und wie sie Sachverhalte drehen und wenden.

Was möchtest Du wissen?