Hey ich bin in der 10 Klasse und ja meine Lehrerin fragt meine Mitschüler über meine Persönlichkeit und meine Freizeit aus-ist das erlaubt?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo!

Ich sage mal so -------> man muss ja nicht antworten bzw. kann auch ruhig nicht die ganze Wahrheit erzählen.. ich stehe dazu dass ich bei Leuten, die mir unsympathisch waren, auch mal einfach nur geschwiegen habe oder Dinge erzählt habe, die nicht hundertprozentig der Wahrheit entsprachen... auch bei Lehrern.

Würde aber nicht der Lehrerin ggü. sagen, dass du nicht antworten musst. Das wirkt etwas unhöflich. Wenn du das nicht willst, antworte einfach mit etwas ganz Banalem oder erzähle was, das nur teilweise stimmt. Aber über seine Hobbys kann man schon reden ;) Muss ja nicht ins Detail gehn..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Chogath 23.11.2016, 22:20

Es geht ja darum, dass die Lehrerin seine Freunde/Mitdchüler fragt ;)

0

Jo

Hat die einen guten Grund? Vllt ist die besorgt aus welchem Grund auch immer... dann ist es ihre Fürsorgepflicht 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja wie gerade nochmal erwähnt fragt sie meine Mitschüler und es regt mich mittlerweile total auf weil es nicht das erste zweite oder dritte mal war schonmal danke für die Antworten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein laut Art. 2 Abs. 1 GG ist es nicht erlaubt ohne deine Einwilligung in der Öffentlichkeit über deine Privatsphäre zu sprechen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kokou439 23.11.2016, 22:26

Chogath hat ja da oben geschrieben das es mit einem Grund ihre Pflicht ist stimmt das oder ist es trotzdem nicht erlaubt?

0
ChrissixD00 23.11.2016, 23:04
@Kokou439

eigentlich nicht dar laut Gesetz Fürsorgepflicht §§ 617 bis 619 BGB als Nebenpflicht aus dem Arbeitsverhältnis, die aus weiteren Gesetzen ergänzt wird (z. B. Fürsorgepflicht des Arbeitgebers für den Handlungsgehilfen, § 62 HGB). Der Arbeitgeber ist danach gehalten, Arbeitsbedingungen zu schaffen, die jeden Beschäftigten vor Gefahren für Leib, Leben und Gesundheit schützen. Dies gilt also nur für die Arbeitliche- und oder Schulische- Angelegenheiten nicht für die privaten Sachen

0
ChrissixD00 23.11.2016, 23:08
@ChrissixD00


Desweiteren ist die Fürsorge- und Obhutspflicht Amtspflichten von Lehrern (Art. 31 Satz 1 GG). Die Primärverantwortung der Lehrer sind Pflichten Schulkinder vor Schäden in Gesundheit und Vermögen wie auch vor Verletzung anderer grundrechtlich geschützter Güter zu bewahren. Die Amtspflicht sagt außerdem, dass sich jede Lehrkraft bei ihrer Amtsausübung sämtlicher Eingriffe in die Persönlichkeitsrechte zu enthalten hat.



0

Was möchtest Du wissen?