Hey, habe folgendes Problem: Mein Boss erpresst mich, was soll ich machen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Puhh, also entweder du zeigst ihn an und gehst den Schritt zum Arbeitsgericht... Frag mal in einem Juristen-Forum nach!

Und parallel dazu würde ich mich auf jeden Fall nach einem neuen Job umschauen. Wenn du nämlich dort bleibst, wird das Arbeitsklima nicht besser, nachdem du deinen Chef angezeigt hast! Ich würde ihn trotzdem anzeigen, einfach auch deswegen, weil es noch vielen anderen Arbeitern dort hilft. Vielleicht kannst du dich auch mit anderen Kollegen zusammen tun bei einer Anzeige? Oder gibt es bei euch einen Betriebsrat , eine Gewerkschaft oder Ähnliches, die ihr aufsuchen könnt? Und der Tipp mit der Aufsichtsbeschwerde ist natürlich Gold wert!!

Falls du eine Umschulung machen willst und gerade sowieso ein Kind in Aussicht steht-ein kleiner Tipp am Rande: Erzieher werden gesucht wie Sand am Meer ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du nur ein bisschen A... in der Hose hast, zeigst du ihn an. Wenn du aber lieber jammerst, mach weiter! Wenn du wirklich irgendwann im Rollstuhl sitzt, kannst du deinem Kind ja erklären, dass du solche Angst vor dem bösen, bösen Chef hattest. Oder auch, dass du einfach nur zu faul warst, dir einen anderen Job zu suchen. Der/ die Kleine wird dafür sicher Verständnise haben...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Chef handelt grob fahrlässig, denn wenn irgendwas passiert, meldet sich die Berufsgenossenschaft und er bekommt erst richtig Ärger. So wie beim letzten Mal kann das auch garantiert nicht mehr funktionieren, denn bei einem Sturz von einem Gerüst musst Du zwangsläufig in Krankenhaus oder zum Arzt, es könnte ja innere Verletzungen geben. Deinem "Boss" sollte auch bekannt sein, dass Erpressung ein Strafbestand ist... Gibt es keine Kollegen, die Dich unterstützen könnten?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ZuumZuum
28.11.2015, 08:32

Es handelt sich nicht um eine Erpressung sondern um eine Nötigung.

0

Kündigen und den Typen anzeigen wegen Nötigung, weiterhin die Berufsgenossenschaft informieren über die Zustände auf den Baustellen vorher alles dokumentieren. Bist Du noch ganz gescheit da weiter zu arbeiten? Denk mal an deine Familie. Deinen Kollegen würde ich das übrigens auch empfehlen, mangels Arbeitskräften wird er dann wohl irgendwann vom Markt verschwinden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Effigies
28.11.2015, 08:48

Und dann ein Kind mit ALG2 groß ziehen ?

Erst denken, dann tippen.

0

Geb mal der Aufsichtsbehörde (Berufsgenossenschaft) einen Tipp, die sind meist rasch bei der Überprüfung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ZuumZuum
28.11.2015, 08:55

KORREKT!!!

0

Der Job ist toll. Gibt es keinen anderen möglichen Arbeitgeber?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PicaPica
28.11.2015, 08:28

Richtig, ist eigentlich die einzige Möglichkeit - einen besseren AG zu suchen.

0

Das ist doch keine Erpressung: der schafft dir Arbeit an. Und wenn du die nicht kannst, dann entlässt er dich.

Sei vorsichtig mit deinen Äußerungen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?