Hey 2 Fragen, die Bauen aufeinander auf.?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Die zweite Frage kommt noch? Ist ja wie beim Privatfernsehen! Bleiben Sie dran und gewinnen Sie inzwischen 5.000 Euro!

Also. Sooo schwere Fragen zu so später Stunde...

Der Prozess der Befruchtung und der Zellteilung und der Ausbildung der diversen Organe und Körperregionen ist schon recht gut dokumentiert und milliardenfach reproduzierbar belegt. Da kann man zunächst ganz wunderbar auch ohne Gott auskommen.

Es gibt nur zwei winzige Kleinigkeiten.

Zum einen kann sich ein Paar auf den Kopf stellen (manche tun das sicher sprichwörtlich), wenn es keine Kinder kriegen kann, dann kriegt es keine. Dafür mögen in vielen Fällen rein medizinische Dispositionen verantwortlich zeichnen. Und doch lässt es sich nicht erzwingen. Für mich als Christ ist die Schlussfolgerung: Ohne den Atem Gottes läuft hier GAR nichts. Umgekehrt übrigens genauso: Uns sagten Gynakologen und Urologen übereinstimmend, dass wir keine Kinder kriegen könnten. Nun rennen hier drei herum. Es wurde dafür keine wissenschaftliche Erklärung gefunden. Gut, kann sein, dass die Wissenschaft noch nicht so weit ist. Oder dass die Ärzte Fehleinschätzungen aufgesessen waren. Oder, dass für Gott einfach nichts unmöglich ist.

Den zweiten Punkt hast Du ja selbst schon angesprochen: Was ist mit dem Charakter? Was ist mit den Gedanken, die so im Geist herumspuken bei den Menschen? Wie gesagt, wir haben drei Kinder. Alle erleben im großen und ganzen dasselbe. Sie haben eine ähnliche Prägung durch Umwelt und Erziehung. Und doch sind sie charakterlich total unterschiedlich. Genetische Variation? Oder wieder Gott?

Vielleicht beides. Ich bezeichne mich da selbst als aufgeschlossen. Und sobald wir funktionstüchtige MRT-Software haben *SCNR*, forschen wir weiter am Hirn :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erster Grundsatz:
Es macht bei keinem "Gegenstand" dieser Welt Sinn, ihn "Gott" zu nennen.
Darum kann Gott auch kein Bestandteil einer Theorie über die Entstehung eines Menschen sein.

Das heißt: Wenn Du auf einer naturwissenschaftlichen Ebene nach der Entstehung des Menschen fragst, kommt Gott nicht dabei vor.

Auf dieser Ebene hast Du ein Zusammenspiel von Genen, Hormonen und vielem mehr, gepaart mit einer guten Portion Zufall - aber eben nicht Gott.

Zweiter Grundsatz:
Es macht nur Sinn von Gott zu sprechen, wenn man Gott transzendent denkt.

Dann kannst Du glauben, dass Gott dich geschaffen hat. Wie er das (transzendent) gemacht hat, ist und bleibt seine Sache - und ist unabhängig davon, wie man das per Evolutionstheorie erklären kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gott schafft sich ein Abbild. Dann schafft er auf der Basis dieses Abbildes ein Abbild vom Abbild. Weiter schafft er dann auf der Basis dieses Abbildes noch ein Abbild.

Also wenn Du so willst, eine Spiegelung, von einer Spiegelung, von einer Spiegelung von Gott. Das ist was der Mensch ist.

Es ist die Geschichte von Adam und Eva. Nur dass sie nicht einmalig vor tausenden von Jahren statt fand, sondern die Entstehung des Menschen zu allen Zeiten beschreibt. Auch hier und heute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hätte Gott beim Charakter eines Menschen mitgewirkt, so wäre die Prüfung ungerecht. Was kann ein Mensch für den Charakter, den Gott ihm gab?

Wenn Gott keinen Charakter festlegt, so kommt jeder gleich auf die Welt, das würde heißen, dass nur die Umgebung festlegt, ob ein Mensch gut oder schlecht wird. Aber wie will man einen Menschen für seine Umgebung strafen?Dann wäre die Prüfung wieder ungerecht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wirklich biologisch und so kannst du erstmal ausschließen. Man hat hakt immer diesen Hintergedanken, er habe dir das Leben geschenkt und sowas.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also , bei innerer leere etc wird Gott dir sicher nicht helfen ... Erfahrungen formen dich und deinen Charakter nicht Gott ...
Es ist ungefähr so wie mit dem Weihnachtsmann den gibt es auch nicht ...
Alle die an Gott glauben bewundere ich das sie diese Lüge glauben...
Arrr jetzt Triggert es mich 😩

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Erefern
07.07.2016, 15:16

Okay...also ich gebe nicht Gott die Schuld für irgendetwas, und ich habe mmir gestern irgendetwas eingebildet, worüber ich jetzt nur noch lachn  kann ;P

Aber hast du nicht auch manchmal das Gefühl das es da twas gibt, das man nicht begreifen  kann, etwas das über alles steht odeer so? Man kann  dann  natürlich sagen das geht jedem so oder auch einfach nein, aber irgendwie stellt sich jeder mal diese Frage und der eine beschließt halt dann das das Gott oder so etwas ist und der andere eben nicht.

Aber man kann nicht im allgemeinen sagen, dass Gott eine lüge ist genauso wie der Weihnachtsmann odder der Osterhase.

Ich bin zwahr eigentlich Christlich aber ich halte auch nicht so viel von dem was die Kirche einem vorschreibt oder sagt wie Gott ist. Für mich kann man Gott nicht einfach beschreiben oder so weil er einfach unnahbar  ist.

Andererseits denke ich in letzter Zeit schon vermehrt darüber nach ob es tatsälich einen Gott gibt oder nur irgendetwas das wir zwahr spüren aber nicht messen  können, das allerdings nichts mit unserem Tod oder Leben zu tun hat.

Zum Beispiel an ein Leben  nach dem Tot kann ich irgendwie nicht mehr so glauben wie noch vor einem Jahr, und an den meisten Rest eigentlich auch nicht, aber irgendwie glaube ich das es da noch irgendetwas gibt, wobei ich keine Ahnung habe was es ist, weswegen  ich auch nicht sagen kann das es Gott ist.

Oh Mann...Jetzt schreibe ich wieder Romane...

0

Du siehst das falsch:

Gott erschuf 'nur' die ersten paar tausend Menschen in einem Gesamtpaket, welche, von Seelen 'besetzt', dann auf die Erde verteilt wurden...

Danach bestimmte und bestimmt noch heute die genetische Fortpflanzung für den Erhalt der Menschheitsfamilie - und nicht mehr Gott...

Die Charakterbildung einer Person entwickelte sich im Laufe der Menschwerdung und der Inkarnationen....

Gruß Fantho

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Erefern
06.07.2016, 22:36

ok...danke

0
Kommentar von 157WhoamI
08.07.2016, 11:42

Deine "theorie" wurde schon lange wiederlegt! Hast du bei Bio nicht aufgepasst? Menschen stammen von gemeinsammen vorfahren der affen ab. Und das erste Leben entstand so: https://www.youtube.com/watch?v=yhRa9VrfD6E Und gott kommt darin nicht vor!

0

Wann kommt eigentlich die zweite Frage?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der mensch wurde schon geschaffen(Siehe Schöpfungsgeschichte).Der Rest hat dann der Mensch gemacht mit Fortpflanzen(Geschlechtsverkehr)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 157WhoamI
08.07.2016, 11:31

der mensch hat sich selbst geschaffen

0

Ich wollte ja auch eigentlich die Meinung von Gläubigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?