Heutigen Probleme der sozialversicherung?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

meiner Meinung nach, die Beitragsbemessungsgrenze (mtl: 4350.-, oder jährl: 52200.-€) . Würde alle! nach ihrem Einkommen dort einzahlen (müssen), würden die Kosten für alle sinken. Somit wären die Abzüge auch geringer

Griesuh 19.01.2017, 07:12

Zum einen ja, zum anderen: auch wenn du die Beitragsbemessungsgrenze überschreitest kannst du dich weiter in der gesetzlichen KV als freiwilliges MItglied versichern.

beiträge werden jedoch nur bis zu dieser Grenze berechnet.

Dann wäre schon geholfen wenn die PKV's abgeschaft würden.

Noch mehr Entlastung gäbe es, wie du schon geschrieben hast, wenn es keine Beitragsbemessungsgrenzen mehr gäbe.

Ich finde es kann nicht sein, dass jemand der im Monat 50.000€ Einkommen hat, genau soviel bezahlt wie der, der im Monat 5000€ Einkommen erziehlt.

Jeder sollte prozentual von seinem Einkommen die Beiträge in die Sozialkassen zahlen. Das wäre ein echter Beitrag zur Solidargemeinschaft.

Aber welche Krähe hackt der anderen ein Auge aus??

0
Apolon 19.01.2017, 10:07
@Griesuh

auch wenn du die Beitragsbemessungsgrenze überschreitest kannst du dich weiter in der gesetzlichen KV als freiwilliges MItglied versichern.

falsch - dann ist er immer noch krankenversicherungspflichtig in der GKV

0

Kurz und knapp:

die Lösung findest du im Internet.

Tante Google ist dir sicherlich auch behilflich!

Das Hauptproblem sind Fremdleistungen von z.B. Der Krankenkasse und der Rentenversicherung. Seit dem es unser Sozialsystem gibt steigen die Beiträge und angepartes Kapital wurde früher schon für völlig andere "Rechnungen" verwendet. So bezahlt das Deutsche Krankenkassensystem beispielsweise auch für in der Türkei lebende Angehörige wenn diese eine ärztliche Versorgung benötigen. Und das nicht nur für Verwandte ersten Grades. Auch das Geld der Rentenbeitragszahler wurde schon immer zweckentfremdet von der Bundesregierung ausgegeben.

Man hat dann an Regeln gedreht und den Menschen vorgegaukelt man habe Reserven. Es gab einmal eine Regelung nach der die Bundesregierung darauf zu achten habe eine Reserve anzulegen. Nachdem diese Reserve von 12 Moinatsrenten fremd ausgeben waren hat man die Beitragszalung für alle Neurentner einfach vom Beginn des Monats auf Ende des Monats verlegt und so weitere 4 Wochen ergaunert..

Das Problem unserer Sozialsysteme sind zudem Zuwanderer in unsere Systeme die noch nie einen Beitrag geleistet haben und dass dieser Zustrom nicht aufhören wird solange wir mit Leistungen locken.

Welche Probleme, oder was willst du wissen?

Samy795 19.01.2017, 12:56

Es ist davon auszugehen, dass der Fragensteller hier lediglich jemanden finden will, der ihm seine Hausaufgabe erledigt.

1

Was möchtest Du wissen?