Heute sind es 35 Jahre nach Tschernobyl, könnt ihr euch noch daran erinnern?

Das Ergebnis basiert auf 105 Abstimmungen

nein, da habe ich noch nicht gelebt 50%
ja, an dem Tag habe ich ... 34%
nein, hab ich erst hinterher erfahren 8%
ja, das war damals so ... 8%

54 Antworten

nein, hab ich erst hinterher erfahren

Der 26. April 1986 war ein ganz normaler Samstag, und außer den direkt Betroffenen und staatlichen Stellen der Sowjetunion wusste noch niemand, was passiert war.

Erst zwei Tage später wurden in Schweden erhöhte Radioaktivitätswerte gemessen, die man sich zunächst nicht erklären konnte, in der Folge meldete dann auch die sowjetische Nachrichtenagentur einen Störfall in einem Atomkraftwerk (ohne dass das Ausmaß der Katastrophe klar wurde), und es gab erste Meldungen in Radio und Fernsehen.

ja, das war damals so ...

Ja, ich kann mich zwar nicht mehr genau an den Tag erinnern aber schon allgemein an die Berichte in den Nachrichten und wie die Strahlung auch in Deutschland z.B. in Pilzen nachgewiesen werden konnte. Das war damals aber trotz allem ziemlich weit weg für mich. Erst viel später habe ich erfahren dass letztendlich das Schlimmste noch verhindert werden konnte und das wir kurz vor dem Super Super Gau standen.

ja, das war damals so ...

Ich kann mich noch gut daran erinnern.

Zuerst wurde ja von sowjetischer Seite aus versucht, alles zu vertuschen.

Dann kamen Sofortmaßnahmen wie Sperrung von Spielplätzen, Vernichtung von Pilzen und Gemüse, Kontrollen bei Fleisch Milch und Gemüse etc.

Waa mich jedoch am meisten verunsichert hat war die Tatsache, dass der einfache Bürger mit den Zahlen Bequerel, Sievert oder Rem überhaupt nichts anzufangen wusste. So wirklich wusste niemand, wie gefährlich es wirklich war.

...und von wem stammt die Verschwörung, dass ihr hier mit 30 Leuten nach Tagen fast zeitgleich antwortet?

0
@anonymos987654

Ich habe die Frage etwa um 19 Uhr wieder eingestellt, weil mich das Thema interessiert. 😉

2
ja, an dem Tag habe ich ...

JA,

in diesen Tagen war ich noch davon überzeugt dass KKWs sicher sind und wir die unbedingt brauchen.
Wir besuchten noch das damalige Kernforschungszentrum in Karlsruhe und schrieben unsere Arbeiten darüber.

Ich war auch davon überzeugt dass die sowjetischen Druckrohrreaktoren mindestens genauso sicher sind wie unsere.

Dann mit den Pannen in Biblis, Ohu und Sellafield habe ich meine Meinung total geändert.

Und spätestens als ich in Grafenrheinfeld gearbeitet habe, und sah was sich dort so alles abgespielt hatte, wurde ich überzeugter Gegner dieser Anlagen.

Erst als in Schweden, mehrmals überhöhte Werte gemessen wurden, hat die UdSSR den Westen unterrichten.

Hansi

ja, an dem Tag habe ich ...

....große Angst bekommen. Vor allem, als klar war, dass der Fallout auch Deutschland treffen wird. Radioaktivität war und ist mir unheimlich. Es tötet lautlos.

Was genau ich an diesem Tag gemacht habe, außer Schule, Sport und mich mit Freunden treffen, weiß ich nicht mehr.

Ich weiß aber noch, dass wir den GAU damals im der Schule besprochen haben.

Was möchtest Du wissen?