Heute rangieren viele islamischen Länder, im globalen wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Vergleich am unteren Ende. Warum?

7 Antworten

Der Islam war damals Intellektuell sehr weit vorne, was mittlerweile abnahm. Viel zu viele Leute sind sich uneinig und kämpfen viel eher gegeneinander statt sich gemeinsam zu unterstützen. Im osmanischen Reich wo alles strikt nach einem glauben ging im Islam hat alles wunderbar funktioniert, auch wenn die Osmanen sehr streng regierten hat es geklappt. Nun gibt es ja viele Leute die den anderen Glaubensbruder verurteilen und behaupten das er die Religion falsch Praktiziert etc. somit gibt es keine Zusammenarbeit oder Zusammenhalt. Dies ist lediglich meine Vermutung.

Obwohl die muslimischen Länder über Jahrhunderte in Forschung und Mathematik führend waren scheint es so das der (aktuell gelebte) Glaube im Moment eher zur Festigung der Vergangenheit dient.

Dies war auch im christlichen Glauben über Jahrhunderte so verankert und wurde überwunden......

Die Ursache für den schlechten Status der allermeisten islamischen Ländern liegt kurz gesagt am Islam, welcher sich in den Kulturen dieser Länder wiederfindet und sie zu einer gewissen "Inschallah-Mentalität" erzogen hat. 

Selbst die Türkei wird sich rückwärts bewegen, wenn der "Sultan vom Bosporus" nicht auch noch den Koran "neu schreibt" und nur seinen bisherigen Islamisierungskurs der Landes beibehält.

Was möchtest Du wissen?