Heute Nacht kam im Schlafzimmer der komplette Verputz von der Decke! Gewährleistung?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Die Gewährleistung ist abgelaufen!!! 2 Jahre VOB oder 5 Jahre BGB, je nachdem wie Eure Verträge waren. Eine Rechtsauskunft kann ich nicht geben. War es evt. eine Betonfertigdecke? Die werden nur gespachtelt und nicht verputzt!!!! sie sind so glatt, dass kein Putz so ohne weiteres hält. Aber es hilft ja eh nichts, die Ursachenforschung ist nur dazu Nutze, es jetzt richtig zu machen. Die Gewährleistungen sind futsch. Also, ran an die Arbeit!!!! Und froh sein, dass nichts schlimmes passiert ist. Eine Möglichkeit wäre, dass der Beton zu trocken war und das Wasser, welches zum Abbinden des Putzes unbedingt notwendig ist, aufgesogen hat wie ein Schwamm....dann kann der Putz nur teilweise oder gar nicht abbinden und ist tot!!!akkiM Architekt

Die Garantie- und Gewährleistungsfrist ist wohl auf jeden Fall abgelaufen. Wichtig wäre aber zu klären, wie es mit der Haftungspflicht für Schäden aussieht. Deshalb also auf jeden Fall den Vorfall der Versicherung melden, manchmal beauftragen sogar die einen Gutachter zur Analyse der Ursache. Ich würde jedoch mal davon ausgehen, dass es die Firma, welche damals den Putz aufgebracht hat, nicht mehr gibt, weshalb es dann wohl auch schlecht mit Schadensersatzansprüchen aussieht.

Die Sache mit den "Nicht-Wirklichen-Personenschäden", welche hier einer Antwort nach vorgetäuscht werden könnten, würde ich sein lassen, da sonst der Verdacht des Versicherungsbetruges aufkommen kann, und dann habt ihr gar nichts gewonnen.

Gewährleistungsbürgschaften werden meist (je nach Wert) für maximal 5 Jahre erteilt. Du müsstest also deine Hausratversicherung, falls die das abdeckt, in Anspruch nehmen. Und - meine Güte, ihr habt ja noch mal Glück gehabt, wenn wenigstens niemandem was Ernsthaftes passiert ist.

Das ist auch noch eine Möglichkeit, werde gleich mal die Hausrat sichten... bei uns schaut´s aus wie nach einem Bombenangriff (hat der Opa kommentiert und der muss es wissen...) ;-)

0
@winniepudidu

Ja - das denke ich auch, der wirds wissen:-) Wünsch dir viel Erfolg beim Sichten - hoffentlich klappts.

0

Werter Forumsteilnehmer,

Ihre Frage stellt eine Rechtsfrage dar, die nur von Juristen beantwortet werden darf.

Würde ich die Frage zu beantworten haben und wäre ich Jurist dann würde ich die Frage folgendermaßen beantworten.

Das aufbringen von Beto-Kontakt vor dem Verputz einer STB-Decke ist eine handwerkliche Selbstverständlichkeit und somit Pflicht.

Dazu bedarf es sicherlich keinerlei Überwachung durch den bauleitenden Architekten, wobei Architekt und Unternehmer gesamtschuldnerisch haften.

Häufig ist es so, dass dieser Beto-Kontakt jedoch nicht in der nach den Herstellerrichtlinien vorgesehenen Menge aufgetragen wird/wurde.

Dies lässt sich relativ einfach nachweisen.

Haftung für versteckte Mängel 3 Jahre ab dem Zeitpunkt, ab dem Sie Kenntnis davon erlagt haben.

Mit freundlichen Grüßen

Markus Reinartz

Freier Sachverständiger für Bauwesen

Hauptstraße 51 53894 Mechernich

PS. Meine Beiträge hier im Forum stellen lediglich meine eigene Meinung und somit keine Beratung dar. Verlässliche Beurteilungen können immer erst dann und verbindlich abgegeben werden, wenn eine Augenscheinseinnahme am Objekt und ggf. weitere Untersuchungen und Berechnungen angestellt wurden, was in diesem Fall hier nicht erfolgt ist. Aus diesem Grund wird in dieser Hinsicht keinerlei Haftung und Gewährleistung von mir übernommen. Im Übrigen sind die meisten Fragen hier in diesem Forum Rechtsfragen deren Beantwortung nur von Juristen erfolgen darf. Bei Rechtsfragen suchen Sie Hilfe bei einem Juristen. Bei Fachfragen befragen Sie einen Sachverständigen.

Eigenheim oder Miete? Bei Miete ist eindeutig der Vermieter haftbar für alle Schäden. Bei Eigentum müsste man im Vertrag nachlesen, wie lange die Gewährleistung geben. Aber das weiss ich nicht so genau, Baurecht?

5 Jahre beträgt die Gewährleistung für Mängel... Gehört das Haus euch?

Ja, es ist unser Haus und wir wohnen auch alleine drin

0

Natürlich gibt es auch für Wohnungen eine Gewährleistung, aber keine die 17 Jahre abdeckt. Für Mängelansprüche bei Bauwerken sieht das BGB eine grundsätzliche Verjährungsfrist von fünf Jahren vor.

irgendwie hatte ich einmal etwas von 30 Jahren Gewährleistung gehört - wann greift das?

0
@winniepudidu

30 Jahre Gewährleistung betrifft unter bestimmten Umständen die Haftung des bauleitenden Architekten, nicht aber Handwerksleistungen.

0
@winniepudidu

Entweder eine freiwillige Zusicherung oder wenn der Mangel "arglistig" ist, der Handwerker also das extra so konstuiert hat daß sich die Platte nach 17 Jahren löst ... das musst Du aber mal beweisen können.

0

Oje-:( Habt Ihr damals eine Gewährleistungsbürgschaft vom Verputzer bekommen? Eine nach VOB? Die dürfte auch schon längst abgelaufen sein. Selbst eine unbefristete Bürgschaft. Wenn diese nach 5 Jahren keine Beanstandungen hat, dann wird auch diese hinfällig. Nur - Ihr habt sie doch sicherlich schon 1997 oder 98 wieder an das Putzunternehmen zurückgesandt nach Aufforderung, oder?

Gute Frage, das muss ich erst mal nachsehen, denn der Bauleiter/Architekt der damals zuständig war hat nur "freundliche" Antworten parat. Vor 2 Jahren kam im Flurbereich vor dem Schlafzimmer schon eine Fläche von ca. 3 qm Decke runter...???!!!

0
@winniepudidu

Es kann sein, dass kein Beta-Kontakt - obwohl notwenidg aufgetragen wurde. Nur - auch da wundert es mich, dass die Decken nicht schon viel früher herunter kamen. Es kann auch am Material oder am Rohbau gelegen haben. Schau doch mal in den Verträgen und Ausschreibungen nach, die damals angefertigt wurden. Es gibt auch Bauleiter, die vom Handwerker Klamotten verlangen, die der Handwerker eigentlich gar nicht verantworten kann - aber dafür eine Bürgschaft abgeben muss. Das ist eine verdammt komplizierte Kiste. Ich würde vielleicht mal einen Gutachter herzitieren - nur, der kostet auch ganz gut-:( Meistens sind die Letzten immer die Doofen und das sind die Verputzer und Maler. Die Materialhersteller ziehen sich immer geschmeidig aus der Verantwortung. Und nach so vielen Jahren ist das äusserst schwierig prozeßmässig. Achja: Was auch wichtig ist: Ist der Verputz vielleicht bei schlechten Witterungsverhältnissen - also bei -5Grad an die Decken gekommen? Auch dies verstiesse gegen die Materialvorschriften. Ab einer bestimmten Temperatur darf es nämlich nicht aufgetragen werden. Deshalb gibt es auch sowas wie Schlechtwetter - aber manche Bauvorhaben sollen hopplahopp ausgeführt werden und wenn da dann der Verputzer mitspielt, verstösst dieser auch eindeutig gegen die Vorschriften

0

Bist du sicher, dass euch nichts passiert ist? ;o) Bei Personenschäden, bzw. Gefahr von Personenschäden muss die Firma vielleicht doch auch länger haften...

na super - kopfschüttel

0

ooohh, jetzt wo Du´s sagst ;-)) huststaubröchel und aua aua autsch mein fuß... aber mal im Ernst: komischerweise ist im Kopfbereich des Bettes nichts runtergekommen

0
@winniepudidu

Was noch am wichtigsten ist: Ich würde an Eurer Stelle erst mal aus dem Haus ausziehen. Denn wo an ein paar Stellen Deckenputz herunter kommt - besteht auch die Gefahr, dass sich sämtliche Decken lösen. Also seid bitte vorsichtig - deshalb auch mein Kopfschütteln. Sowas ist brandgefährlich. Lasst jemanden an diese Angelegenheit, der sich mit den Materialien und den DIN-Vorschriften bestens auskennt. Dafür sind Gutachter bestens geeignet, die nur sowas machen. Ich kann Euch nur raten, darauf gefasst zu sein, dass sich in den nächsten Wochen auch die restlichen Decken lösen-:(

0
@Panikgirl

na Du machst mir ja wirklich Sorgen... aber ich denke auch, dass wir um einen Gutachter nicht rumkommen werden. Heute mittag nach der Arbeit sichten wir alle noch mal gemeinsam den ganzen Schaden... so ähnlich muss Erdbeben sein...

0

@cuseeyou: Versicherungsbetrug ist kein Kavaliersdelikt!

0
@denecke

ich habe nicht s von Versicherunsbetrug gesagt!!! Soll winnipu sich jetzt selbst den Fuß brechen, oder wie? Ich meinte nur, dass die Firma evtl auch länger haften muss, wenn ihre Arbeit gesundheitsgefährdent ist... wenn auch nichts passiert ist, besteht die GEFAHR von Personenschäden und das ist es worauf es ankommt!!!

0

wendet euch an die verwaltung. die schicken einen gutachter vorbei und der begutachtet das ganze,der entscheidet dann was zu tun ist....-)

An die Verwaltung für Eigenheime, oder an wen?

0

Was möchtest Du wissen?