Heute Helix Piercing stechen lassen. Mutter hat mir angst gemacht...

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hallo,

Ein Helix ist an sich kein gefährliches Piercing, wenn man ein paar grundliegende Dinge beachtet.

1) ein sehr gutes Studio suchen & finden (Scheinst du ja schon getan zu haben)

2) schön desinfizieren, nicht drehen und in Ruhe lassen

3) zu gut wie irgend möglich vermeiden auf der Seite zu schlafen

4) ca. 2 Monate das Baden in großen öffentlichen Gewässern wie Seen, Frei- und Hallenbädern vermeiden

5) Den Schmuckwechsel so lange unterlassen, bis es vollständig verheilt ist (ca. 6 Monate) und du das "okay" deines Piercers hast

Damit dürftest du auf der sicheren Seite und Dinge wie ein Blumenkohlohr, eine Hirnhautentzündung etc vermeiden. Solche Gefahren werden meist von Menschen publiziert die Piercings nicht ausstehen können. Die Menschen hören dann diese Gerüchte und neigen dazu - vor allem Eltern! - diesen Glauben zu schenken.

Vielleicht gab es mal jemanden, der an einem Helix gestorben ist, weil er es nicht gepfelgt hat und irgendwelche tödlichen Bakterien so in den Blutkreislauf gelangten oder er hat es schießen lassen und hat sich dadurch AIDS eingefangen.

Noch was: Du hast sicherlich schon gehört, dass es verschiedene Varianten gibt, wie das Piercing entstehen kann. Hier die 3 Varianten:

1) Schießen Dies ist die allerschlechteste Variante, die du wählen kannst. Die Pistole kann niemals vollkommen steril gemacht werden, was bedeutet, dass das Blut deiner Vorgänger noch daran klebt. Auch sämtliche Bakterien, Viren oder sonstiges. Hierbei ist eine Infektion sicherlich leicht zu bekommen. Ein weiterer Nachteil ist, dass das Gewebe mit solchem Druck durchtrennt wird, dass dabei der Korpel splittert. Das kann später ziemliche Probleme bereiten (siehe Google: Blumenkohlohr)

2) Stechen Eine wesentlich bessere Variante. Jeder Kunde bekommt eine steril verpackte Nadel, um das Piercing stechen zu lassen. Hier wird das Gewebe mit einer Nadel viel langsamer durchtrennt. Somit wird der Knorpel nicht einfach durchstoßen. Der Knorpel wird mit der Nadel lediglich beiseite gedrängt. Dies widerum sorgt für das Risiko mit dem Wildfleisch, ist allerdings nicht so tragisch.

3) Punchen Die beste aller drei Varianten. Hier wird aus deinem Knorpel ein Teil ausgestanzt. Entweder 1,2 oder 1,6 mm sind üblich bei solchen Piercings. Hier wird der Knorpel weder zerschmettert noch verdrängt, sondern wird einfach entfernt. Du siehst also, es besteht keine Gefahr, dass du später Komplikationen wegen eines zersplitterten Knorpels oder wild wachsendem Fleisch bekommen wirst. Das hier ist die Variante, die ich jedem ans Herz lege.

Ich weiß ja nicht, auf welchen Seiten deine Mum geschaut hat, aber das scheinen ja richtige Horrorseiten gewesen zu sein. :D Ich habe übrigens auch zwei Helix, einen seit 5 und den anderen seit 6 Jahren. Ich hatte bisher keine Schwierigkeiten damit und ich lebe. ;) Ich kann super auf dem Ohr schlafen!

Ich hoffe, das nimmt dir ein wenig die Angst. Ich rate dir dennoch, mit dem piercen zu warten, wenn du dir nicht sicher bist.

Liebe Grüße, Annika

Naja ich persönlich finde das nicht wirklich gefährlich, vorallem nicht, wenn du es dir im Piercingstudio mit einer Kanüle stechen lässt. Es kann gut möglich sein, dass es sich kurz danach leicht entzünden wird, aber schlimm ist das nicht und die Schmerzen halten sich auch in Grenzen. Ich habe mir 2 Helixe bei einem Juwelier schießen lassen (was man eig. nicht machen sollte, weil dabei der Knorpel splittern kann) und bin sehr zufrieden. (:

Wenn du es bei einem seriösen Piercer stechen lässt, dann bist du schon mal sehr gut dabei.. Wenn du es dann noch richtig pflegst und auch genügend lange wartest mit wechseln und baden gehen (mind. 2 Monate tabu), sind die Risiken wirklich sehr gering..

Aber eben, dazu ist ja das Beratungsgespräch da und wenn du dir nicht sicher bist, solltest du noch warten (wird dir auch der Piercer sagen)

Erster Tipp: Erstmal ruhig bleiben. Es ist wichtig dass ihr euch klarmacht, dass nach dem Beratungsgespräch noch nichts entschieden ist! Wenn du mittlerweile auch ein paar Zweifel bekommen hast, ist es wahrscheinlich sogar am besten, nach dem Beratungsgespräch mindestens nochmal eine Nacht drüber zu schlafen, damit du deine Entscheidung nachher nicht bereust. Wenn ihr in ein gutes Piercingstudio geht, werden die euch da auch auf jeden Fall Bedenkzeit geben und euch auch so aufklären, dass ihr nachher gut bescheid wisst. Viel Erfolg! :)

ich meine,bei jedem piercing gibt es ein gewisses risiko.auch beim helix.ich hab auch eins,und das tat ziemlich weh,auch noch jetzt(ich kann nicht auf der seite schlafen) und es war jetzt schon über 3 monate her(meiner freundin gehts genauso)

Solche Gefahren entstehen meist durch hygienisch nicht einwandfreies piercen. Außerdem müssen Piercings nach dem stechen eine weile gepflegt werden, um entzündungen vorzubeugen! Aber das ist nicht schwer und wird dir dort auch genau erklärt! Viel Glück :)

Solche Sachen passieren meistens nur Leuten die so dämlich sind, sich so etwas beim Juwelier schießen zu lassen, anstatt zu einem guten Piercer zu gehen, und es sich stechen zu lassen. Ein gewisses Risiko hat man immer, ich habe leider keine Ohrpiercings (außer normale Ohrlöcher) weiß aber durch Freunde, das der Heilungsprozess manchmal echt lange dauert. Es kann sich immer entzünden aber bei einem guten Piercer wird schon alles gut gehen.

Das Einzige was passiert ist, du kannst dir dein Ohr nicht mehr akkupunktieren lassen ;) Keine Sorge, die meisten Gefahren hängen mit mangelnder Hygiene zusammen, mehr nicht. Ich hab mir das erste allerdings beim Juwelier schießen lassen, und nicht stechen. Die anderen 2 stechen und ich muss sagen, es ist nicht schlimm wirklich nicht^^ Es zieht vllt.ein bisschen mehr nicht Ich hab selbst 3 und sitze trotzdem noch hier vorm Laptop ;)

LG

Wenn du deine Helix durchstechen lässt musst du natürlich mit Entzündungen und Abstoßung durch das Imunsystem rechnen.

Mach's einfach, hab selber auch 2 und ich lebe ja noch. Wenn du meinst, dass du zu einem guten Piercingstudio gehst, und du es auch pflegen wirst, sehe ich da keine Risiken.

Knorpel wird schlecht mit Blut versorgt und heilt deswegen schlecht.

Wenn du mal selber ne Tochter hast, wirst du das nachvollziehen können, dass man als Mutter nicht begeistert ist, wenn die Tochter sich in Gesundheitsgefahren begeben will, um einen in fünf Jahren schon wieder vergessenen Modeunsinn im Ohr zu haben. Nur weil das alle haben

Ich will es nicht für andere haben, sondern für MICH, weil ICH es schön finde ;))

0

Was möchtest Du wissen?