Heuschnupfen - Implantatakupunktur Ohr

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich habe seit über 10 Jahren sehr gute Erfahrungen mit Ohr-Akupunktur. Meine Pollen-Allergie ist um ca. 80% zurückgegangen. Anfangs war ich fast arbeitsunfähig, da ich ständig niessen mußte und meine Augen wie wild juckten. Dr. Werth der Erfinder der sogenannten "Ewigen Nadel" hat mich die 10 Jahre mit Dauernadeln im Ohr behandelt. Leider habe ich seinen Rat nicht befolgt und habe auf seine Implantat-Nadeln verzichtet. Aus Kosten- und Zeitgründen ist die Implantat-Akupunktur für mich jetzt aber doch interessant geworden. Jetzt lebt er als vom Pharma- und Schulmedizinerverband gejagter Akupunkteur in Valenzia. Da meine Erkrankung nicht so schwerwiegend ist wie Parkinson lohnt es natürlich nicht bis nach Spanien zu reisen. Er gab mir den Rat mich an Dr. Walter in Berlin zu wenden, da er von ihm der besteingewiesene Arzt bei dieser Art Akupunktur ist. Da ich mehrere kenne die mit den Implantatnadeln gut zurecht kommen, habe ich mich auch entschieden, diese Dauerlösung zu wählen. Ich würde mich freuen, wenn wir beide mal in Kontakt kommen könnten. Gruß H. (medelsensson@gmx.de)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Immunsystem reagiert "übertrieben" auf die Oberflächenstruktur der Pollen, er hält sie nicht für Viren.

Für diese Art der Akupunktur gibt es (genauso wie für viele andere Teilbereiche) keinen wissenschaftlich sauberen Nachweis der Wirkung. Das Immunsystem ist bei weitem zu Komplex, dass es dir einen Nadelstich in seinen Grundlegenden funktionen beeinflusst werden könnte.

Mal angenommen es gäbe eine Wirkung auf das Immunsystem - warum/wieso/weshalb sollte dann ausgerechnet die erwünschte Wirkung eintreten und nicht die Reaktion auf Erdbeeren, Nickel, oder Nüsse beeinflusst werden.

Das System hat zu viele Variablen als das es mit so einem HokusPukus gezielt zu steuern wäre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von StenSture
11.04.2012, 18:55

Ich weiß nicht woher Du Deine Weisheiten nimmst. Sicher ist nur dass du noch nie Erfahrungen mit Akupunktur gemacht hast und Dich auch noch nie mit Akupunkturbehandelten unterhalten hast. Deine Antwort klingt genauso wie bei den Schulmedizinern die Ihre Grenzen bei igendwelchen Antiallergikas haben, nach denen man dann von den Nebenwirkungen noch viel schlimmere Krankheiten bekommt. Also halte Dich mit solchen Weisheiten besser zurück. Man sollte nur über Themen sprechen bei denen man schon irgendwelche Erfahrungen gesammelt hat.

0

Mit dieser Akupunktur habe ich keine Erfahrung, aber ich habe mich trotzdem selber von Heuschnupfen (und anderen Gesundheitsproblemen) ohne Medizin und Behandlungen geheilt. Wie auch du das machen könntest, steht im Buch

 "Allergien müssen nicht sein" von Dr. med. Bruker.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?