Heulanfälle-Depression-grundlos?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich denke das hat jeder ab und zu.
Man fühlt sich manchmal einfach wertlos, weiß nicht ob man das erreichen kann was man will und fühlt sich einfach richtig nutzlos.
Ich weiß nicht ob es bei dir auch daran liegt aber ich denke das es nur eine Phase ist.
Die geht vorüber.
Und falls es dir wieder schlecht gehen sollte denk einfach mal darüber nach warum es so ist.
Und änder es.
Ansonsten weiß ich auch nicht genau warum das so ist weil ,,Grundlos" passiert das ja eigentlich nicht.
Kopf hoch :)
Mach dir das Leben nicht schwerer als es eh schon ist.
Viel Glück :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nexoneko
23.09.2016, 08:42

danke

0

@ nexoneko

Nicht alles ist eine Depression, nur weil man heult weil man sich nicht wohlfühlt.

Kommt auch auf dein Alter an, in der Pubertät sieht alles anders aus, da kann man sich selber manchmal nicht leiden, die Eltern, die Freunde, die Schule, alles geht einem auf die Nerven. Das haben alle heute Erwachsenen durchmachen müssen, der eine mehr, der andere weniger..

Heute sind komischerweise alle ständig "depri" und kommen mit nichts mehr klar, Psychologen haben Hochkonjunktur und der Berufszweig hat einen Vorteil: die werden nie arbeitslos.

Heute googlet man auch bei jeder Kleinigkeit und pfriemelt sich seine Diagnosen selber zusammen. Da ist das Symptom und das Problem: "uiii das habe ich auch".

Wenn du der Meinung bist, dass du Depressionen hast, dann kann das nur ein Arzt feststellen. Du kannst ja mal mit deinem Arzt darüber reden.

Richtige Depressionen (es gibt mehrere Arten davon), die sollten allerdings behandelt werden und dazu gibt es heute mehrere Hilfen, die man dann aber auch in Anspruch nehmen sollte.

Aber bei vielen Jungen heute kommt dann der Spruch: "ne das will ich nicht, ich will nicht über das reden, was mich bedrückt", dann wird einem auch nicht geholfen werden können.

Viele Fragen kommen hier an, wenn Leute - speziell jüngere Personen - Hilfe suchen und wenn man ihnen dann den Rat mitgibt, dass sie sich jemand anvertrauen sollen, dann wollen sie zwar virtuelle Hilfe haben (die man nicht geben kann), aber zum Arzt wollen sie auch nicht. Die meisten wissen auch genau, was dann auf sie zukommt, aber nicht darüber zu reden, hilft auch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nexoneko
23.09.2016, 08:49

ich sag ja net das ich Depressionen hab sondern mrinr Freundin, sie redet sich auch ein das sie in die klapse muss wobe sie nichtmal gemobbt wird im Gegensatz zu mir...sie ist 13 und meint sie hat mehe Probleme als ich nur weil ihr ein 18. jähriger einen korb gegeben hat... deswegen ich bin 14 und will auch gar nicht behaupten das ich depris oder sonst was habe

0
Kommentar von Einstein2016
23.09.2016, 12:14

So wie Du es ausdrückst hat sich das "Depri sein" gewissermaßen bis heute schon zu einer gewissen "Modeerscheinung" entwickelt.

Da sieht man mal wieder wie unsere Gesellschaft "vermurkst" ist.

Genau das und eben nur DAS ist das Komische daran !

Wie viele Menschen wirklich "echte" Depressionen haben, das steht auf einem ganz anderen Blatt ! Letztlich sollte es jeder angeblich betroffene Mensch mit ärztlicher Hilfe für sich selbst seriös herausfinden, folglich zutreffend bewerten und ggfs. nur die Hilfe in der Form in Anspruch annehmen, welche es wirklich dazu benötigt !

Depressions-Behandlungen kosten zudem eine Menge Geld und sind NICHT dafür da, um irgendwelchen egoistischen, angeblich "Depri sein"-Menschen den Alltag so interessanter zu gestalten und um sich so nach außen hin mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen !

0
Kommentar von nexoneko
23.09.2016, 13:22

wie oft denn noch..meine Freundin meinte das seien bei mir Depression

0
Kommentar von nexoneko
23.09.2016, 13:22

ich denke das gar nicht

0

das ist eigentlich vollkommen normal.

Grade wenn du dich in der Pubertät befindest.

Eine Depresison ist etwas anderes. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?