Heu zufüttern?

4 Antworten

Du kannst Heu mischen. Ist kein Problem! Wer sagt denn, dass das Heu deines Stalles nicht auch von verschiedenen Bauern kommt? Der mischt also wahrscheinlich auch ab und zu. Das überleben Pferde!

Bevor du Heu zukaufst solltest du aber klären, wo du das Heu lagerst, damit es 1. nicht nass wird und gammelt und zweitens sich keiner daran bedient.

Falls du keine Lagerfläche hast, könntest du auch mal über Heucobs nachdenken.

LG

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Danke! Heucobs verweigert meiner mittlerweile seit er im neuen Stall steht. Lagerung wäre kein Problem.

Ich habe auch noch einen Beitrag über zu hohem Zinkwert beim Pferd hier eingestellt. Vll hast du dazu auch eine Meinung | Idee?

0
@Aerdna576

Die meisten haben eher Zinkmangel....

Kann an den Leitungen/Güllewagen liegen, am (belasteten,) Boden und/oder einer Übersäuerung , die zur intensiveren Löslichkeit / Bioverfügbarkeit führt.

Frag mal bei eurer LUFA nach den örtlichen Bodenwerten .

1
@Heklamari

Danke das werde ich mal machen. Allerdings haben 4 andere Pferde aus dem gleichen offenstall einen Mangel. Die restlichen wurden nicht von den Besitzern getestet. Aber deinem tip mit der LUFA werde ich nachgehen

0

Heu kann man den ganzen Tag anbieten oder auch im Intervall.

Ich wär allerdings vorsichtig, denn die 'Dicken' sind gerne sehr leichtfuttrig und nicht selten wird aus gut gemeint ein adipöses Pferd, das viel zu früh an Arthrose leidet, evtl auch Hufrehe bekommt oder gar eine Kolik.

Man kann natürlich gehäckseltes Stroh mit beifüttern, das erhöht zum einen die Kauleistung was zum besseren Einspeicheln des Futters führt, zum anderen wird der Magen angeregt durch das pieksige Stroh, Achtung hier gibts wahre Selektiermeister, die jeden noch so popligen Strohalm herausfischen, weil´s ihnen nicht mundet.

Stell deinen Kalti doch einfach mal auf die zb Kartoffel- oder Landwirtschaftswaage, damit du mal einen Anhaltspunkt hast und dann vergleichen kannst evtl die Woche drauf. Dann siehst du, ob er sich die Energie aus der Wiese zieht (ja, auch Pferde sind Selektierer) in Form von Klee oder ob er tatsächlich mehr Raufaser braucht.

Gegen Heu ohne Limit spricht nix, solang das Heu gute Qualität hat. Warum du das Heu aber nicht aus dem Stall haben darfst, erschließt sich mir aber nicht wirklic, ehrlich gesagt.

Wie arbeitest/trainierst du dein Pferd? Das wär nochmal ganz interessant zu wissen, ob man an der Ernährung drehen sollte.

Danke dir. Er steht wie so viele Kaltblüter gut im Futter aber noch in der Norm lt. TA. Ich möchte ihm nur vor dem Reiten zufüttern, denn wenn er hungrig ist reißt er sich im schlimmsten Fall los und sucht sich selbst was zu fressen. Und damit ist ja dann auch niemandem geholfen. Gearbeitet wird er momentan je nach Hitze 4-5 mal für max ne Stunde.

0
@Aerdna576

Bitte? Dein Pferd ist hungrig? Dann stimmt an deinem Futterkonzept aber was ganz u. gar nicht! Das solltest du dann grundsätzlich überdenken.

Heu vor dem Reiten füttern, damit das Pferd wirklich satt ist, dauert ja ewig, da ist es mit einer Hand voll nicht getan, dann lieber ein paar Heucobs einweichen, das geht schneller.

Für mich klingt das allerdings eher so, als hätte das Pferd sich eine ziemlich doofe Angewohnheit zugelegt mit dem los reißen u. fressen...

3
@Hjalti

Ist dein Pferd nicht hungrig zu gewissen Tageszeiten? In einer neuen Herde ist es nunmal auch so, dass das rangniedrigste Pferd nicht immer so viel abbekommt wie es möchte. Solche Phasen gibt es nunmal. Für mich kein Grund ihn deshalb z. B. in die Box zu stellen. Und das loßreisen steht hier nicht zur Diskussion. Um darüber etwas zu sagen fehlt dir meiner Meinung nach Hintergrundwissen. Aber sehr gerne höre ich deine Meinung zu meiner Frage

0
@Aerdna576

Klar ist es stressig für neue Pferde in einer neuen Herde und auch, dass sie dann mal vorübergehend nicht so viel abbekommen. Das hat sich ja dann meist in einigen Tagen/Wochen erledigt.

Und nein, meine Pferde sind nicht hungrig, da sie Sommer wie Winter 24/7 Heu und im Sommer stundenweise Wiese zur Verfügung haben. Außerdem habe ich 3 Fressplätze mehr als Pferde in der Herde und die gut verteilt, so dass auch die Rangniedrigen genug abbekommen.

1
@Aerdna576

Wenn ein Tier sich los reist, dann liegt es nicht an Hunger sondern an mangelnder Erziehung.

Wenn ein Pferd nicht zu dünn ist brauch er nicht s extra, nur damit er abgelenkt ist wärend du ihn zum reiten fertig machst. Das sind ganz schlechte Angwohnheiten, die sich hier einschleichen.

3
@friesennarr

Wie oben schon erwähnt hat hier niemand das Wissen über mich und mein Pferd um über Umgang usw. urteilen zu können. Ich wollte eine Antwort auf meine Frage keine Erziehungstipps. Denn diese habe ich nicht nötig. Vor allem nicht von Fremden die uns nicht kennen. Also bitte entweder auf die Frage antworten und gerne weiterhelfen oder einfach eine Antwort verkneifen. Danke!

0
@Aerdna576

Sorry, ich kann mal wieder meinen Mund nicht halten und muss mich hier einmischen ;-)

Hier gibt dir niemand Erziehungstipps. Ich kann zumindest keine finden.

Allerdings denke ich auch, dass das Pferd einfach verfressen ist (welches Pferd ist das nicht ;-) ) und sich damit dann angewohnt hat sich loszureißen, wenn er gerade Lust auf Futter hat. Das heißt nicht automatisch, dass der Hunger hat.

Meiner will beim Ausreiten oder Spazieren gehen einfach mal einen Snack am Wegesrand mitnehmen. Deshalb hat er aber noch lange nicht Hunger, der ist einfach sau frech.

Und auch wenn das jetzt böse klingt, aber wenn man mit "blöden" Antworten nicht umgehen kann, dann sollte man sich nicht im Internet aufhalten oder gar etwas posten/fragen.

3
@Aerdna576

Ich kenne Leute, deren Pferde beim Ausritt dauernd anhalten die Nase ins Gras stecken und fressen - die Reiter kommen mal 10 m mal 50 m weit und dann hat der Gaul schon wieder die Nase im Futter.

Das liegt niemals am Pferd sondern immer am Besitzer.

Und ja, wenn dein Pferd während es angebunden stehen bleiben soll es nur tut wenn du Futter rein stopfst und ansonsten sich losreist, dann braucht der Halter dieses Pferdes dringend eine Nachschulung.

Aber echte Hilfe ist nicht immer das was man erwartet.

4

Wenn Dein Kaltblüter Untergewicht hat oder weniger als mindestens 1,5kg Heu pro 100kg Körpergewicht bekommt, dann fütter gekauftes Heu dazu.

Wie viel Heu und Stroh für ein Pferd pro Monat?

Hi community, ich kaufe mir bald einen 14-jährigen Norweger Wallach. Ich werde ihn freizeitmäßig im Gelände und auf dem Platz reiten. Er wird in einer Box mit Auslauf und täglichem Weidegang stehen. Ich habe gehört, dass man pro 100kg Körpergewicht 1,5kg Heu am Tag füttern soll. Da er ca 500 kg wiegt, bekäme er also ca 7,5kg Heu pro Tag. Dazu habe ich 5 Fragen: 1. Wie kann ich das ungefähr abmessen? 2. Wie viel Rundballen Heu bräuchte ich dann bei 1,30m Durchmesser pro Monat und wie viel kosten diese? 3. Wie viel muss ich füttern, wenn er im Sommer fast den ganzen Tag auf der Weide steht? 5.Muss ich dazu dann auch Kraftfutter füttern? Zum Stroh: Der Teil von der Box, der eingestreut wird, ist ca 3mal2,5m groß und wird täglich abgeäppelt und neu gestreut. CA alle 2Wochen wird die Box ganz ausgeleert und neu eingestreut. Wie viel Strohrundballen (1,30m Durchmesser) brauche ich im Monat und wie viel kostet einer?

Ich hoffe ihr könnt mir helfen

...zur Frage

Beschäfrigung im Paddock (Offenstall)?

Hallo,

mein Pferd steht jetzt seit einigen Monaten in einem kleinen Offenstall. D.h. es sind 4 Pferde, sie kommen von ca 8.00Uhr bis 17.00Uhr auf eine große Koppel, wo sie ein wenig Heu und karges Gras bekommen, Nachts sind sie auf ihrem Paddock (ca 600m²) und bekommen Heu ad Libidum. Zusätzlich bekommen alle Pferde abends ihr Mineralfutter und etwas Saftfutter. Stroh steht auch zur verfügung, wird aber nicht viel gefressen.

Jetzt ist es so, dass die Pferde Nachts anscheinend richtig reinhauen. Ich kenne das so, dass man bei Heu sagt, 1,5kg pro 100kg Körpergewicht. Das wären bei unseren Pferden maximal 10kg, und das ist schon viel gerechnet, da eines der Pferde ein Pony ist. Wir haben mal ausgerechnet, dass ein Pferd pro Tag an die 15kg frisst. Das ist doch schon etwas viel, oder? Vorallem da ja auch noch (wenig) Gras von der Koppel dazu kommt, bzw. im Winter auf der Koppel auch nochmal Heu zugefüttert werden soll. Die Pferde sind an sich vom Gewicht ok (nicht fettleibig aber auch nicht gertenschlank). Meiner könnte noch etwas abnehmen, aber er ist im Rahmen, allerdings habe ich etwas Angst, dass er wieder dicker wird, wenn er über den Winter noch mehr frisst). Auf der Koppel spielen die Pferde gerade in der Dämmerung und zur Mittagszeit gerne miteinander.

Ich denke mir, dass sie auf dem Paddock hauptsächlich fressen, weil ihnen langweilig ist. Sie haben zwar ein relativ enges Heunetz über ihrer Raufe, aber trotzdem schaffen sie es 15kg zu fressen. Das muss ja die ganze Nacht so gehen. Seit neustem haben sie auch eine Bürste zum Schubbern auf dem Paddock, diese wird aber noch nicht angenommen. Auch haben wir uns überlegt, einen Likit Ball aufzuhängen. Für einen richtigen Ball ist das Paddock ja ein Bisschen zu klein und verwinkelt.

Habt ihr noch andere Ideen, wie man die Pferde ein wenig besser beschäftigen könnte, bzw. vom fressen weg locken kann?

...zur Frage

Pferd mit hartem Blähbauch, wieso?

Hallo,
Meine 5 jährige stute hat seit gestern einen extrem harten Blähbauch. Gestern Abend bin ich nochmal in Stall und sie war leicht verschwitzt, ich habe den Bauch abgetastet (habe mal gelernt circa eine Hand nach vorne von der flanke, wenns dort hart ist ist was schlecht...😅) und sie hat ihre flanke so immer wieder gezogen (also hatte sie wohl schmerzen). Bin dann noch ne weile spazieren gegangen, wir haben ihr nur noch ein wenig nasses Heu hingelegt und sie in eine einzelbox gestellt. Heute Morgen sah es dann schon besser aus. Nurnoch leichter Blähbauch und keine Bewegung an der Flanke aber eben noch hart am Bauch. Sie ist aber sonst eigentlich topfit! Und ich bewege sie einfach weiterhin im Schritt. Heute morgen hat sie ein wenig heucobs bekommen.
Jetzt frage ich mich natürlich woher das kommen könnte? Ich kenne mich mit Pferdefütterung leider kaum aus. Sie bekommen (Offenstall mit 2 weiteren Pferden) mehrmals täglich Heu und einmal am Tag Mineralfutter (vom Tierarzt empfohlen). Bis vor kurzem wurde auch stroh eingestreut und ich habe festgestellt dass sie dieses sehr gerne (und sogar lieber als heu) frisst. Jetzt meinte die SB aber dass das zu Kolik und Verstopfung führen kann und gibt kein Stroh mehr. Seit kurzem bekommen die Pferde auch öfter nasses Heu und Heucobs, da eines der Pferde kein trockenes Heu mehr verträgt. Auf der Koppel stehen sie gerade nicht und sie frisst vielleicht ab und an beim Spazieren gehen mal einen Happen wenn ich nicht schnell genug reagiere.
Findet ihr Stroh als Futter/Einstreu wirklich so schädlich? Und habt ihr Ideen woran das mit ihrem Bauch jetzt liegen könnte?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?