Herzstillstand durch Alkoholentzug?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich glaube diese Menge ist noch zuwenig um als viel Trinker zu gelten. Bei dieser Menge kann er wahrscheinlich ohne Probleme aufhören zu trinken. Also von einem Herzinfarkt keine Rede.

Nunja.. Pauschal kann man dazu sicher nichts sagen. Grundsätzlich lässt sich so ein Vorhaben kurzfristig auch ambulant mit Medikamenten unterstützen ( Geringe Mengen Benzodiazepin, kontrolliert ausschleichend ). Wenn er allerdings binnen kürzester Zeit wieder zu trinken anfängt, dann läufts wohl auf eine längerfristige Therapie raus. Herzinfarkt steht da übrigens nicht "oben" auf der Liste der Möglichkeiten. Neurologische Ausfälle ( Tremor bis hin zu Zungenbissen. Was übrigens probelematischer sein kann, als man jetzt denken würde ), epilepitscher Anfall ( kann tödlich enden ), ..... ) sind eher wahrscheinlich.

Das kann vielleicht, muss aber nicht passieren.

Ich glaube aber nicht, dass er es allein schafft, aufzuhören - das ist ganz schön schwer. In einer Klinik wäre er bestimmt besser aufgehoben.

das kommt immer auf die person an, kann man aber wie schon gesagt, so pauschal nicht sagen.

was euch klar sein muss: niemand hat einfach so ein alkoholproblem. psychisch muss er schon irgendwie schmerzen haben. vielleicht solltet ihr euch mit ihm mal darüber unterhalten.

Was möchtest Du wissen?