Herzstiche! Ist das normal?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Darüber solltest du nicht mit uns laien sprechen sondern mit deinem Arzt. Vielleicht wäre eine stationäre behandlung nicht schlecht um herauszu bekommen was los ist. Ansonsten doch etwas abspecken. Gute Besserung.

Ich möchte hier keinesfalls einen ärztlichen Rat geben, denn ich bin kein Arzt. Aber so wie du die Sache geschildert hast, ist es sehr anzunehmen, dass du hyperventilierst.

Auszug aus Wikipedia (Hyperventilation: Bei einer Hyperventilation (von griechisch ὑπέρ „über“ und lateinisch ventilare „fächeln“) handelt es sich um eine über den Bedarf gesteigerte Lungenbelüftung. Sie geht mit einer Abnahme des Kohlenstoffdioxid-Partialdruckes (CO2) und einem pH-Anstieg (respiratorische Alkalose) im Blut einher. Eine Hyperventilation kann sich als Störung der Atemregulation aus psychischen oder körperlichen Gründen ereignen (Hyperventilationssyndrom, primäre Hyperventilation), als Reaktion auf eine Unterversorgung zeigen (bei Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, sekundäre Hyperventilation) oder auch bei kontrollierter Beatmung auftreten.

Neben dem akuten Hyperventilationsyndrom, das durch anfallsweise auftretende beschleunigte und vertiefte Atmung mit den typischen tetanischen Symptomen gekennzeichnet ist, wird das chronische Hyperventilationsyndrom unterschieden, das zur Gruppe der Somatisierungsstörungen gezählt wird und oft mit nicht eindeutigen Symptomen einhergeht. CAVE: Die angstbedingte, akute Hyperventilation kann bisweilen ein zugrunde liegendes Problem (zum Beispiel Pneumothorax) überdecken.

Das bei einem erhöhten Atmungsbedarf angepasste Atemvolumen beim Arbeiten (körperlicher Belastung) ist keine Hyperventilation. Das Gegenteil (zu viel Kohlendioxid im Blut) heißt Hypoventilation. Das Phänomen einer zu schnellen Atmung, ohne Berücksichtigung der Kohlendioxidkonzentration im Blut, bezeichnet man als Tachypnoe.

Um zu sagen das er zum Arzt gehen soll schreibst Du zu viel für einen verdacht.

0

das habe ich auch gelegentlich, aber nicht oft und nicht lange. Daher würde ich dir wirklich empfehlen, nochmal genaustens beim Arzt untersuchen zu lassen, woran das liegen könnte. Sonst lebst du ewig mit der Unsicherheit.

Falls Du an Blähungen leidest, könnte das die Ursache sein.

Hier habe ich die Sache mit den Pupsen erklärt:

Ist es gefährlich, wenn man Blähungen hat, und es nicht rauslässt, sondern es anhält?

(2 Antworten, eine scherzhafte und eine ernste)

Auch ein Besuch bei einem Allergologen kann Klärung bringen, falls das Pupsen auf Allergie / Nahrungsmittelunverträglichkeit zurückzuführen ist.

(Überweisung gibt's vom Hausarzt.)

.

Ich wünsche Dir, dass dies der Grund für Deine Beschwerden ist. -

Ich hatte früher heftige angstmachende Herzschmerzen, die durch Blähungen entstanden. Seit ich entsprechend auf meine Ernährung achte, ist das glücklicherweise vorbei.

Da der Arzt schon einmal ein EKG bei dir machte, dürfte es nichts Schlimmes sein. Damit du dich besser fühlst, gehe noch einmal zum Arzt. Ich kann aber aus Erfahrung meines Sohnes sprechen, der das auch hatte. Das können Wachstumsprobleme sein.

Deine beiden Fliegenpilze sind wirklich entzückend!

:-)

0

Beobachte doch mal, ob die Stiche nach bestimmten Mahlzeiten auftreten. Es könnte nämlich auch vom Magen kommen. Es gibt eine Symptomatik, die ähnlich ist, wie ein Herzinfarkt, und wenn beim EKG nichts festgestellt wurde, würde ich eher auf so was tippen.

Gruß gigunelsa

Ich habe das auch oft und schon seit ein paar Jahren. Seitdem ich aufgehört habe zu rauchen (vor 10 Monaten) hat es sich verbessert. Jedoch nicht verschwunden. Ich habe dazu übergewicht und bin der Meinung das das vom Gewicht kommt. Eventuell Kolesterin, falsche Ernährung und viel zu wenig Sport. EKG´s hatte ich auch schon, beim Kardiologen auch schon. Vielleicht wäre es besser mal einen Chech up beim Arzt zu machen und Fehler im Blut feststellen lassen. was es auch ist es sind signale die man nicht einfach ignorieren soll

0

Ich habe das auch oft und viele meiner Freunde ebenso, ich würde mir keine Gedanken machen, ich glaube nicht, dass das schlimm ist.

also grundsätzlich kann das herz an sich nicht schmerzen, es ist ein muskel. was häufig vorkommt ist, das magenschmerzen oder gallenkoliken als herzschmerzen angesehen werden. laß deine galle mal untersuchen evtl hast du steine!

gute besserung und alles liebe zora :o)

Aber Gallensteine seit Jahren? :O Wäre ich dann nicht Tot oder so?

0

einen 24Stunden Tester geben lassen, ansonsten geht es nicht anders.

Oder ein Electro-colour-doppler machen lassen.

Was möchtest Du wissen?