Herzrhythmusstörungen mit 17?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Herzrhythmusstörungen hat jeder Mensch. Es kommt darauf an wie viele, welcher Art und stören sie Dich (machen sie Symptome?).

Grundsätzlich muss abgeklärt werden, ob sich eine Erkrankung oder Störung hinter den Rhythmusstörungen verbirgt. Wenn nein, braucht man nichts zu machen bzw. kann symptomatisch behandeln. Dafür gibt es diverse Medikamente, die aber sehr zurückhaltend eingesetzt werden.

Sollte der hohe Blutdruck, der kontrolliert werden sollte, dahinter stecken, muss man diesen natürlich behandeln. Regelmäßige Bewegung/Sport ist da u. a. eine wirkungsvolle Methode.

In Panik braucht man aber nicht zu verfallen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn das Procedere wirklich so abgelaufen ist wie Du es schilderst, wäre ich skeptisch, ob Du bei diesem Arzt gut aufgehoben bist. Weil :

1.) Ein Blutdruck in dieser Höhe in Deinem Alter ist alles andere als normal und muss zwingend Folgeuntersuchungen nach sich ziehen. Das erste wäre eine Langzeit-Blutdruck-Messung über 24 Stunden  um sicher zu sein, dass ein  Bluthochdruck vorliegt ! Liegt nämlich wirklich einer vor, müssen diverse Untersuchungen gemacht werden, um eine Ursache abzuklären .

2.)  Ein Kommentar dieser Art zu einer Herzrhythmusstörung ( gleich welcher Art ) ist völlig unangebracht und gehörte zumindest etwas genauer erklärt.

Eine Behandlung kann niemand Dir erklären,weil erst die Art der Rhythmusstörung gefunden werden muss !!

Mein Rat : Gehe zu einem Kardiologen und lass Dich richtig untersuchen !!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beruhige dich erstmal.

Du bist in Behandlung und dein Arzt wird dich weiter untersuchen.

Bei leichten Störungen werden dir Medikamente verschrieben und das sollte dann auch immer weider kontrolliert werden, damit man eingreifen kann, wenn es sich verschlimmert...dann wird ein Herzschrittmacher notwendig.

Aber soweit bist du noch lange nicht, also reg dich nicht auf. Es ist gut, dass man das so früh gemerkt hat. Mein Sohn hat das schon seit der Geburt, er lebt damit gut und ist medikamentös eingestellt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du solltest deinem Arzt vertrauen und sich nicht 1000 falsche Spekulationen von Usern holen.

Hier bin ich raus!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?