Herzrasen und schwindel nach Treppensteigen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Bevor man an Psychosomatik denkt, würde ich erstmal ein Jahr lang regelmäßig (3x/Wo.) Ausdauersport betreiben. Deine Schilderung klingt nämlich einfach nur nach einem sehr schlechten Trainingszustand (Herz schlägt, da nicht kräftig genug, schneller statt dass es einfach stärker kontrahiert, um mehr Sauerstoff zu transportieren). Gerade Männer müssen schon ab 20 gegen arbeiten, sonst fühlt man sich mit 22 beim Treppensteigen wie ein 90jähriger. Wenn jemand dann auch noch viel liegt statt aufrecht sitzt (vor dem Computer, beim Lesen, beim TV etc.) wird das nochmals begünstigt.

Wurde die Schilddrüse bei Dir schon abgeklärt. Diese Schwäche, das Herzrasen, der hohe Puls hört sich alles nach einer Überfunktion an...

Kommentar von Dmao44
01.10.2016, 11:52

nein das haben die noch nicht gemacht hört sich aber wirklich danach an ich wiege seit jahren schon gleich also immer um die 60 kg bei 178

1

Das hörst sich für mich so an, als wenn du einfach nur völlig untrainiert bist. Versuch es mal mit Ausdauersport. Langsam anfangen und allmählich steigern. Ich nehme an, dass es dann besser wird.

Und du solltest dich unbedingt um eine Therapie wegen deiner Angstzustände bemühen. Deinen Fragen nach ist das ja schon extrem und das könnte natürlich auch die Ursache für die in dieser Frage geschilderten Probleme sein.

Du hast es doch schon in der Themenliste stehen. Wenn die Ärzte keine Ursache finden, hilft nur der Gang zum Psychiater/Neurologen. Viele Menschen glauben gar nicht, wie abscheulich psychosomatische Symptome sein können. 

Ich denke, Du hast es Dir inzwischen angewöhnt, Dich beim Treppensteigen intensiv zu beobachten. Du wartest regelrecht auf die Symptome, die dann natürlich auch auftreten. Wenn Du tief im Gedanken bist (Alltagserledigungen usw.) sollten diese Symptome beim Treppensteigen allerdings nicht auftreten. Versuch es mal. Dann weißt Du, dass es psychisch bedingt ist.

mögliche Ursachen:

  • Herzschwäche
  • Anämie, zu wenige Erys, Hämoglobin
  • Schilddrüsenüberfunktion
  • vegetative Dystonie - Sympathykotomie
  • Ungeübtheit
  • Diabetes


Das ist eine Pathologische Veränderung deines Kreislaufes, die dir zu denken geben sollte.

Das Spüren  deines Pulses im Hals mit den verbundenen Kopfschmerzen zeugt von einer imensen Hypertonie ( Bluthochdruck)

Dieses ist auf Dauer sehr Gesundheitsschädigend, da der hohe Druck in deinen Gefäßen die Gefäßwände von innen beschädigen kann und diese zur Arteriosklerose führen 

Was ich nicht verstehen kann, ist das die besagten kardiologen und aufgesuchten Ärzte nichts getan haben. Es müsste bei dir mal ein Belastungs EKG geschrieben werden und einige Untersuchungen durchgeführt werden. Zudem hast du eine Belastungsdyspnoe ( Atemschwierigkeiten nach Bewegung) 

Du solltest dir also unbedingt einen Arzt aufsuchen, der deine Situation ernst nimmt. Denn mit deinem geschilderten Problem ist nicht zu spaßen..

Ps: potentielle Risikofaktirwn wie Rauchen, Alkoholgenuss lieber weg lassen :)

LG Jan

Kommentar von putzfee1
01.10.2016, 14:03

Was ich nicht verstehen kann, ist das die besagten kardiologen und aufgesuchten Ärzte nichts getan haben. Es müsste bei dir mal ein Belastungs EKG geschrieben werden und einige Untersuchungen durchgeführt werden. 

Du weißt doch überhaupt nicht, was die Kardiologen und Ärzte alles unternommen haben, um eine Diagnose zu stellen, denn davon schreibt der FS gar nichts. 

Bei einem Patienten mit Angstzuständen kann es tatsächlich sein, dass sie nichts gefunden haben. Die Symptome können ohne Weiteres durch diese Angstzustände ausgelöst werden.

Dass du dir hier anmaßt, eine Diagnose zu stellen ("Das Spüren  deines Pulses im Hals mit den verbundenen Kopfschmerzen zeugt von einer imensen Hypertonie", "Zudem hast du eine Belastungsdyspnoe") ohne den Patienten zu kennen und untersucht zu haben, finde ich unmöglich. Selbst ein Arzt würde so etwas nicht tun, wenn er einen Funken Verantwortungsgefühl hätte!

1

Wenn ich mir deine vorherigen Fragen anschaue, hast du permanent irgendwelche Bagatellbeschwerden. Ich denke, du bist kerngesund und nur ein Hypochonder. Gehe mal zu einem Psychologen.

Außerdem bist du sehr untergewichtig. Möglicherweise liegen alle deine Beschwerden an falscher Ernährung, das heißt, du isst zu wenig und vielleicht noch dazu ungesund und unausgewogen. Außerdem solltest du Sport treiben. Dein Körper scheint völlig untrainiert zu sein. Das zeigt sich ganz besonders, wenn du schon nach wenigen Bewegungen atemlos bist.

Wie wäre es mal mit Training des Kreislaufs unter Anleitung?

Gewichtsabnahme hilft da auch oft. Alölerdings nicht alleine.

Was möchtest Du wissen?